Meinung zu Kindervideos wie diese?

 - (Schule, Film, Psychologie)

Das Ergebnis basiert auf 45 Abstimmungen

Ja. Schlimme Gehirnwäsche. 53%
Nein das passt schon so. 18%
Finde es schlimm das Kinder bei dem Thema so beeinflusst werden. 16%
Ich finde es gut weil die Kinder so zum Glauben finden. 13%

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja. Schlimme Gehirnwäsche.

Das ist vermutlich einer der Hauptgründe warum Menschen auch heute noch an Götter glauben. Das sie es als Kind eingetrichtert bekommen haben. Die meisten Erwachsenen legen das kindliche Bild von nem alten Mann über den Wolken spätestens mit ihrer ersten Fernreise ab, aber ganz los werden es leider nur wenige.

Nein das passt schon so.

Eltern geben ihren Kindern immer ihre Wertvorstellungen mit - so gesehen wäre ja jede Art von Erziehung Gehirnwäsche.

Meiner Meinung nach hat Religionsunterricht und religiöse Erziehung nichts in einer staatlichen Schule eines säkularen Landes zu suchen (ist das AT überhaupt?) - aber Laternenbasteln und dazu die Martinsgeschichte ist nicht unbedingt Religion, sondern Tradition.

Ich finde die Videos ganz normal in einer Familie, die religiös ist, da sie den gelebten Alltag widerspiegeln - das mir die (wohl evangelikale) Handpuppe nicht passt, weil ich diese Art des Glaubens unangenehm finde, ist meine Einstellung.

Und die Geschichte vom Garten Eden kann man auch als nicht religiöser Mensch mit Kindern angucken - sie steht in einer Reihe mit den Legenden um die antiken Götter und ist darüber hinaus Teil unseres kulturellen Erbes - davon wird niemand indoktriniert.

Nein das passt schon so.

Wenn man der Meinung ist, dass es falsch ist, ist man schnell bei Ausdrücken wie "Gehirnwäsche". Wenn man es für richtig hält, kommt man kaum auf diese Idee.

Fakt ist, Kinder lernen. Das ist normal. Sie lernen von ihrem Umfeld. Das ist normal. Sie lernen von ihren Eltern, auch das ist normal. Und die Eltern lehren sie das, was sie für richtig halten - das ist auch normal.

Die Kinder werden also gelehrt - oder eben indoktriniert - oder ihre Hirne kommen in die Waschmaschine... Welchen Ausdruck man davon verwendet, ist von der eigenen Sichtweise abhängig.

Du bist gegen christliche Inhalte, also findest Du negative Begriffe dafür - das ist normal, denn Menschen neigen zu Intoleranz.

Finde es schlimm das Kinder bei dem Thema so beeinflusst werden.

Ich glaube nicht an Gott, eben weil ich denke, dass da viele Ungereimtheiten sind. Ich denke aber es ist keine Gehinwäsche, denn die Kinder werden nicht beeinflusst. Ich kann zum Beispiel in den Ethikunterricht gehen und dort differenziert das Thema Religion betrachten. Dazu ist es halt so, dass viele Kindergärten christliche Einrichtungen sind, die deshalb auch den Glauben vertreten. Natürlich ist da eine Beeinflussung, aber sie ist nicht schwerwiegend

Ja. Schlimme Gehirnwäsche.

Ich stimme dir zu. Auch bei uns (bin auch aus Österreich) reden die meisten aus meiner Klasse so, als wäre es selbstverständlich, dass es einen Gott gibt und nichts wird hinterfragt. Und wenn man wirklich in einen Kindergarten gehen würde, indem man nicht über einen Gott oder so redet, würde jeder kritisch denken. Wir haben auch das Martinsfest gehabt und die ganzen Basteleien an Weihnachten und so.

In der Grundschule wurde bei uns gar nicht mehr so wirklich viel Religiöses gemacht, wir haben öfter irgendwelche Mandalas gemalt wirklich KEINE AHNUNG wieso. Rückblickend finde ich den Religionsunterricht einfach nur überflüssig. Wir haben uns auch nie Filme angesehen, einmal im Jahr kam irgend so ein Pfarrer zu uns von der Kirche im Ort fürs Beichten in der Schule und alle mussten sich hardcore anstrengen um etwas zu finden was sie bereuten xD

Vor allem aus der Bibel wird einem ja vorgelesen, "wie die Welt entstanden ist", aber am Gymnasium wird einem dann in Physik und Biologie die Entstehung der Erde und die Evolutionstheorie beigebracht aber es hat trotzdem NIEMAND Zweifel!

Das ist jetzt wahrscheinlich bisschen weg vom Thema aber: Im Gymnasium werden uns zwar die Religionen beigebracht, in letzter Zeit lernen wir z.B. vom Islam und die tischen uns immer noch die größte Propaganda auf und sagen uns, dass der Islam friedlich wäre. Von Sachen wie Buddhismus und Hinduismus lernen wir nicht, nur vom Judentum und Islam. Noch mal: Ich finde, man könnte den Religionsunterricht weglassen!

Ich kann die Geschichten aus der Bibel auch nicht mehr glauben und daran dass Jesus zurückkommt auch nicht mehr. Und dass der Gott alle Ungläubigen in die Hölle wirft war auch dann der Grund, warum ich eigentlich nicht mehr religiös bin.

Ich halte von Religion generell nichts mehr, was sollen die ganzen unnötigen Regeln.

Und letztens: Ja, ich finde auch, dass das schreckliche Gehirnwäsche ist. Ich finde schon fast es sollte verboten werden weil: Ich habe das ganze mal gesehen und weil ich so naiv war habe ich dran geglaubt als die Leute gesagt haben er kommt zurück, weil die Prophezeiungen in Erfüllung gegangen sind (Corona und so). Ich hatte voll Angst, dass meine Familie dann in die Hölle geworfen wird und dass ich sie jetzt überzeugen muss, zu Jesus zu kommen. Also bin ich dafür, dass es verboten wird, weil es könnte noch jüngeren als mir auch Angst machen.

Totaler Schwachsinn. Aber es gibt einen aus meiner Klasse, der glaubt daran noch wirklich und redet mit seinen Freunden darüber.

Kirchen sehen von außen ja ganz schön aus, aber seien wir mal ehrlich das Ganze hat doch eh keine Zukunft. Was bringt Beten, Gebete gehen sowieso nicht in Erfüllung.

Glaube ist ja schön und gut, wenn es gewissen Leuten Hoffnung gibt und so aber naja... was soll ich schon dazu sagen .

Was eine tolle Antwort! Schade dass ich den Stern schon vergeben habe.

0

Was möchtest Du wissen?