Meinung zu der ersten Schiedrichterin in der Fußballbundesliga?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Grundsätzlich finde ich es sehr gut.

Dass jedoch so ein Riesenfass aufgemacht wird zeigt, wie weit wir wirklich von Gleichberechtigung entfernt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist mir absolut egal, ob es nen Mann oder ne Frau ist, dann soll sich aber niemand beschweren wenn auch die Frau so behandelt wird wie jeder andere Schiedsrichter, sprich "Die ist ja blind", "Die hat keine Ahnung", "die ist korrupt" und natürlich darf sie sich auch nicht wundern wenn die Spieler auf dem Platz so agieren wie sonst auch, sprich lautstark debattieren, diskutieren und versuchen sie zu manipulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

M. E. ist B. Steinhaus für die 1. BL zu langsam. Sie hat auch - aber nicht sie allein - relativ große Schwierigkeiten in der Bewertung von Zweikämpfen.

Darüber hinaus ist sie nach meinem Eindruck in Extremsituationen nicht entschlussfreudig genug und versucht stattdessen sozialpädagogisch zu deeskalieren, wie man das aus anderen gesellschaftlichen Bereichen kennt.

Sie gehört außerdem zu den SR, die schnell ausgeführte Freistöße gern zurückpfeifen, weil sie selbst das Päuschen zum Verschnaufen nutzen wollen und sich gedanklich noch nicht wieder sortiert haben.

Dass sie hochgestuft worden ist, hat sicher auch mit gendermäßiger Korrektheit zu tun. Für einen Aufstieg in Liga 1 ist sie eigentlich schon relativ alt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie hat noch kein Bundesligaspiel gepfiffen, also kann man ihre Leistung in der Bundesliga noch nicht beurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxieu
19.05.2017, 22:49

Aber die in der 2. Liga schon.

0

Schon sehr ungewöhnlich. Aber man muss die Irritation aushalten, denn wirklich dagegen spricht nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, ganz so stimmt das mit der "ersten Schiedsrichterin in der Bundesliga" nicht, denn Frau Steinhaus ist seit 9 Jahren Schiedsrichterin in der 2. Bundesliga.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Find ich gut... aber dann will ich auch kein Gemecker hören wenn eine junge hübsche Dame pfeift und die ,,Sexismus-Keule" wieder ausgeholt wird :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FailTroll
19.05.2017, 21:35

Menschen die auf die Sexismus-Keule angewiesen sind haben immer Gegenwind verdient. Das hat mit Gejammer wenig zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?