Meint ihr,dass es wirklich noch keine Heilung gegen Krebs gibt oder wird es evtl. (aus welchen Gründen auch immer) von der Regierung unter Verschluss gehalten?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ja, ich glaube, dass es wirklich noch keine gibt.

Krebs ist ja keine Infektionskrankheit, sondern entsteht durch unkontrollierte Teilung der eigenen Zellen infolge eines Gendefekts.

Die einzige Möglichkeit, Krebs zu besiegen, liegt darin, die mutierten Zellen zu eliminieren, z. B. durch ionisierende Strahlung, Chemotherapie (also letztlich durch Gift) oder indem man das betroffene Gewebe durch eine Operation entfernt. Diese Möglichkeiten werden in der Medizin auch bereits genutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pangaea 05.10.2017, 17:00

Manche Krebsarten sind tatsächlich Infektionsktrankheiten - denk nur mal an Gebärmutterhalskrebs, der durch HPV ausgelöst wird (für diese Entdeckung hat Harald zur Hausen 2008 den Medizin-Nobelpreis bekommen), oder an Leberkrebs, der häufig auf dem Boden einer chronischen Hepatitis-B-Infektion entsteht, oder das (zugegeben seltene) Burkitt-Lymphom, das durch das Epstein-Barr-Virus ausgelöst wird.

Und es gibt viele Krebsarten, die inzwischen gut heilbar sind - mit den Methoden, die du nennst.

6

Es gibt nicht DEN einen Krebs Krebsarten, -ursachen und die Krankheitsverläufe variieren so stark, dass alleine schon die Frage nach EINEM Heilmittel gegen DEN Krebs sinnlos ist. 

Und wie bei allen Verschwörungstheorien können auch hier die Erfinder nicht rechnen: es wäre für die Pharmaindustrie viel rentabler, einen Krebskranken zu behandeln und zu heilen, um ihm noch weiter Jahrzehnte Leben zu ermöglichen, während derer er an diversen Krankheiten erkranken könnte anstatt ihn mit zwei, drei Chemos ins Jenseits zu befördern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
don2016 06.10.2017, 00:45

...bin absolut bei dir, Grüße aus Köln

1

Deine tolle Verschwörung scheitert bereits daran, dass es etliche verschiedene Krebsarten gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in den letzten 40 Jahren wurden Miliardenbeträge für die Krebsforschung ausgegeben, die Medien haben immer wieder Wundermittel ausgemacht und damit gut falsche Infos verkauft

Tatsache ist, dass die Krebserkrankungen weiter zugenommen haben, es gibt keine Verschwörung, was aber jeder um das Risiko zu minimieren machen kann ist wirklich gesund zu essen und zu leben, das bedeutet überwiegend fettarm pflanzlich essen und ein gesundes Lebensstil zu pflegen (Brust- und Prostatakrebs z. B. haben mit der westlich orientierten Ernährung zu tun, sind also "Zivilisationskrankheiten")

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pangaea 05.10.2017, 20:16

Brust- und Prostatakrebs haben nur insofern mit dem westlichen Lebensstil zu tun, als sie beweisen, wie erfolgreich dieser Lebensstil ist.

Beide Krebsarten sind Erkrankungen des höheren bis hohen Lebensalters. Unsere lange Lebenserwartung verdanken wir der guten Ernährung und der guten Medizin.

4
educare 05.10.2017, 20:26
@Pangaea

stimmt nicht, es gibt Brust- und Prostatakrebs Patienten die noch jung sind, ab ca. 30 Jahren

wenn der westliche Lebensstil so erfolgreich ist, warum gibt es kaum diese Krebsarten woanders, wo man anders isst (und alt wird)?

du willst nicht kapieren und akzeptieren, dass das Essen unsere Gesundheit stark beeinflusst, noch nie von Hyppocrat gehört, gell?

er wusste das bereits vor geraumer Zeit, ist bei dir nocht nicht angekommen, aber bei Fachleuten zu denen du nicht mitgehören kannst

1
Pangaea 06.10.2017, 09:34
@educare

Ach Kind - Du solltest lesen, bevor du anfängst zu geifern.

Und wer soll "Hyppocrat" sein? Solltest du Hippokrates meinen?
Der lebte vor 2000 Jahren, zu seiner Zeit war er ein anerkannter Arzt. Nur eine einzige seiner Behandlungsmethoden wird in der Gegenwart noch angewandt, und die hat nichts mit Ernährung oder Lebensstil zu tun.

3
educare 06.10.2017, 09:51
@Pangaea

die Schreibweise ist unwichtig und deine Einstelung ist weiterhin zurückgewandt

1

Es gibt nicht nur Hinweise, viele Krebsarten sind schon lange gut heilbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pangaea 05.10.2017, 17:53

Ach, und PS: Wenn es ein geheimes Wundermittel gäbe, das alle Arten von Krebs heilen könnte, dann wäre Steve Jobs noch am Leben.

3

Solange auch die Reichen und Mächtigen an Krebs sterben, gibt es dagegen wohl keine Formel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Du da zusammenschreibselst, ist aufgelegter Blödsinn!

Krebs ist nicht gleich Krebs, manche Krebsarten sind heilbar, manch andere nicht. Ich selbst war vor 11 Jahren an Krebs erkrankt und wurde geheilt. Mein Zwillingsbruder ist 2014 an einer anderen Krebsart erkrankt und trotz Operation und aller möglichen Heilungsversuche verstorben.

Wir haben einen Gasthof, und wir haben jede Menge Gäste, die ihre Krebserkrankung (verschiedenster Art) überlebt haben und geheilt wurden. Wir haben aber auch eine Menge Gäste, die ihre Krebserkrankung nicht überlebt haben und entweder auf den baldigen Tod warten oder schon verstorben sind.

So ist das - und nicht anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Finnland zb gab es einmal einen Koffer mit der Lösung gegen Kfebs,jedoch ist er den tiefen des Airports verschwunden.schade...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
manni94 05.10.2017, 17:08

Wahrscheinlich sind das dieselben Vollkoffer, die sich hier tummeln und fröhliche Urständ' feiern!

2

Und was sollte das für einen Sinn haben?

Bleib am besten in der Mitte der Erde, sonst fällst noch runter und verteidige dich gegen die Reptilioden, zu denen Hillary Clinton gehört ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Heilmittel werden im inneren der hohlen Erde versteckt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich denke wer heute genug Kohle hat bekommt auch die besten Medikamente und diese werden dem Menschen auch vorenthalten.

bestes Beispiel:

es soll ein Medikament gegen Rheuma geben, welches wirklich anschlägt und hilft,laut eine langen Studie.

Das Med. kostet allerdings fast 2000€ und ich könnte mir das nie leisten.

Das wissen die Ärzte auch, aber verschreiben die Rheuma- Mittel die billig sind und eigentlich im Nachhinein nur noch den Menschen kranker machen, durch die vielen Nebenwirkungen.

Und das ist ne große Sauerei,weil es endlos viele Rheumakranke gibt.

Und die Pharmaindustrie boomt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pangaea 05.10.2017, 17:02

Wenn ein Medikament wirksam und zugelassen ist, wird es auch von den Krankenkassen bezahlt.

Sag doch mal bitte den Namen der Substanz, die du meinst, dann suche ich die Studie raus und mache mich schlau.

6
oxygenium 05.10.2017, 17:05
@Pangaea

dieses Med.bezahlt keine Krankenkasse oder warum meinst du kriegen alle Rheumakranke MTX und Kortison als Basistherapie?

1
NoHumanBeing 05.10.2017, 17:03

Das Med. kostet allerdings fast 2000€ und ich könnte mir das nie leisten.

Aha, und was ist daran so teuer?

Medikamente sind chemische Substanzen und lassen sich daher großtechnisch produzieren.

Was an einem Medikament teuer ist, ist die Entwicklung (Forschung, Zulassung, etc.), nicht die anschließende Produktion. Es ergibt also schon rein ökonomisch keinen Sinn, ein Medikament künstlich zu verknappen oder es absichtlich teuer zu machen, sodass es kaum eingesetzt wird. Wenn ein Medikament einmal zugelassen ist, willst Du davon so viel raushauen, wie es nur geht, weil die eigentliche Produktion billig und die Entwicklung refinanziert. Dann produzierst Du es also massenhaft und setzt den Preis so an, dass es möglichst ständig verordnet wird. Alles andere ergibt schon unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten keinen Sinn.

2
Pangaea 05.10.2017, 17:07
@NoHumanBeing

"Biologicals" sind allerdings aufwendig und teuer herzustellen, weil man sie nicht einfach zusammenmischen und zu Tabletten pressen kann, sondern es sind Proteine, die in gentechnisch veränderten Zellkulturen erbrütet werden müssen.

4
studiogirl 05.10.2017, 17:12

....und wieso sterben dann die Reichen auch an den angegebenen Krankheiten, die alles bezahlen könnten, oxygenium?

4
manni94 05.10.2017, 17:14

@oxygenium:

Das Med. kostet allerdings fast 2000€ und ich könnte mir das nie leisten.

Wegen einer Metastase, die trotz erfolgreicher Operation einige Jahre später auftrat, hatte ich eine mehrwöchige Chemotherapie von 3 Zyklen mit jeweils 4 Behandlungen. Alleine das Medikament für eine einzige Behandlung hat € 4.500,- (in Summe € 54.000,-!) gekostet, dazu kamen noch die Kosten für den stationären Krankenhausaufenthalt - und das Ganze ohne private Zusatzversicherung!

Also schreib doch bitte keinen solchen Stuss zusammen!

5
oxygenium 05.10.2017, 18:01
@manni94

ich weiß was ich bei meiner tagelangen Recherche in einer wissenschaftlichen Studie zu Rheuma gelesen und gefunden habe.

Und ich habe verdammt lange recherchiert.

War sogar in der Ärztezeitung ein großer Bericht darüber und glaube kaum das diese Lügen verbreiten.

@manny

du hattest Metastasen und eine Chemo wird natürlich von der Kasse dafür übernommen.

Aber hier geht es um ein Rheumamittel und du scheinst dir nicht klar zu sein wie viele Menschen wirklich darunter leiden?Das ist schon fast ein wirtschaftlicher Faktor und möchte die Zahlen lieber nicht wissen.

Man sagt das MTX ist das Rennauto unter den Medikamenten.Das mag wohl auch so sein.Es unterdrückt das Immunsystem und zerstört allerdings auch gesunde Zellen im Körper.

Somit ist es eine Chemotherapie die täglich tausende Menschen schlucken.(ganz zu schweigen von den vielen Nebenwirkungen) die dabei auftreten.Setzen Menschen das Medikament dann wieder ab fängt der ganze Spuk von vorne an.Und dann mit dem Kortison das gleiche Prozedere.

Warum macht man das?

Ich hoffe für dich dir hat die Chemo geholfen und es geht wieder bergauf?

Und so lasse ich das stehen-







1
manni94 05.10.2017, 18:03
@oxygenium

@oxygenium: hier geht es um Krebs und dessen Heilung, und nicht um Rheuma. Du hast ganz einfach das Thema verfehlt!

Danke für Deine Wünsche, die Chemo war vor 9 (oder 10?) Jahren und ist bereits Vergangenheit.

3
PatrickLassan 06.10.2017, 11:14
@manni94

Deine Behauptung

es soll ein Medikament gegen Rheuma geben, welches wirklich anschlägt und hilft,laut eine langen Studie.

hast du übrigens immer noch nicht belegt.

2

Krebs ist eine systematische metabolische Krankheit, das Ergebnis eines Körpers, der Nährstoffmangel hat, mit Toxinen überladen ist und ein überlastetes oder unterdrücktes Immunsystem hat.

Die Heilung: Entgiftung.

Sie verdienen alle an Chemotherapien, Tabletten etc. aber der Mensch verliert. Man muss sich selbst heilen.

DAS ist DAS, was unter Verschluss gehalten wird. Informiere dich über Google, ansonsten melde dich bei mir. Ich sende dir Artikel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ScharldeGohl 05.10.2017, 16:48

oh mein Gott, und da geht es schon los mit dem Geschwurbel... wie soll man sich denn bei Google informieren? Indem man da auf irgendwelche Verschwörungstheorie Tischen Internetseiten stößt, die noch mehr Schwachsinn verbreiten? Wie z.b. Zentrum der Gesundheit? was du da äußerst, klingt schon verdächtig nach neuer germanischer Medizin, und das ist der größte Humbug des schlimmsten Scharlatans des 20. Jahrhunderts.

9
lemonup 05.10.2017, 16:53
@ScharldeGohl

*lach* ist O.K. Bleib' du nur in deiner gewollt manipulierten Welt und im negativ Denken. Wenn du nur wüsstest was DENKEN bewirkt.

1
manni94 05.10.2017, 16:56

Na Du schreibst ja vielleicht einen Stuss zusammen! Du solltest Dich in einer psychiatrischen Klinik anmelden, vielleicht gibt's ja eine Therapie gegen Deine Wahnvorstellungen!

Solche "Wunderheiler" wie Dich hat die Erde noch notwendig gehabt!

7
ScharldeGohl 05.10.2017, 17:12

Ah schon klar, du gehörst zu den "Befreiten", den "Aufgeklärten" 😂

4
lemonup 05.10.2017, 19:51

ScharldeGohl - Ganz genau so ist es. 😊 ich wünsche dir einen schönen Abend 😊

1

Ich selbst Glaube das es das gibt,die rücken es nur nicht raus. Chemos und zich Medikamente sind viel lukrativer für die Pharmaindustrie als wenn jemand geheilt ist. Geht nur um den Profit denke ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
manni94 05.10.2017, 16:43

Nonsens :-(

4
ScharldeGohl 05.10.2017, 16:49

alleine in der Pharmaindustrie gibt es 100.000 Mitarbeiter, so dass es unmöglich wäre eine solche Verschwörung auf Dauer geheimzuhalten.

4
Peppi26 05.10.2017, 16:52

Nein glaube ich nicht. es werden immer wieder Gelder für Studien aus gegeben die es schon zich mal gab nur nie veröffentlicht wurden, damit die nächsten das gleiche raus bekommen. Ergebnisse werden manipuliert und verheimlicht. natürlich gibt's inzwischen auch Mittel für den Krebs, aber ich denke das viele Mittel verschwiegen werden.

1
manni94 05.10.2017, 16:53

Woher hast Du denn dieses Märchen? Ich war selbst an Krebs erkrankt und wurde geheilt!

4
Peppi26 05.10.2017, 16:56

es gibt ja auch schon gute Methoden dafür, aber ich weiß auch das oft Ergebnisse nicht veröffentlicht werden. Ich glaube es gibt nicht nur bei der krebsvorschung auch bei anderen Krankheiten Medikamente die unterm Tisch gehalten werden oder verschwiegen.

1
manni94 05.10.2017, 16:58
@Peppi26

Du solltest einen Deutschkurs belegen - was soll "Krebsvorschung" sein?

3
Peppi26 05.10.2017, 17:00

Das witzige ist die Leute die das erforschen haben Vorgaben,welche Ergebnisse raus kommen müssen. kommt man auf andere Ergebnisse werden diese verschwiegen.

1
Pangaea 05.10.2017, 17:04
@Peppi26

Sorry, aber ich glaube, du hast nicht den Schimmer einer Ahnung, wie Arzneimittelforschung läuft.

4
Peppi26 05.10.2017, 17:00

sorry ich meinte Krebsforschung

1
Peppi26 05.10.2017, 17:08

Ich kenne welche die dort arbeiten, selbst die sagen das. freie Forschung gibt's kaum noch. man muss etliche Anträge stellen um Studien durch zuführen dürfen,die mit man vorher schon bewiesen haben muss. es werden Medikamente an Mäusen getestet obwohl diese nicht mal ansatzweise sind wie der Mensch und bei denen eine komplett andere Wirkung ist.

1

Was möchtest Du wissen?