Meint ihr, man sollte Bootcamps auch in Deutschland einführen?

5 Antworten

Wer Wölfe zwingen will, Schafe zu sein, erreicht im günstisten Fall ein Rudel schwer verhaltensgestörter Wölfe.

Ich meine, es gibt keinen vernünftigen Grund, verkannten Sadisten einen Tummelplatz zu bieten, auf dem sie andere Menschen drangsalieren können. Strafvollzug ist schließlich keine Religion, die man sich ganz nach Belieben schönreden kann, um auch übelste Dinge als gut und nützlich zu empfinden.

Ok, es gibt auch Straftäter, bei denen man mit üblichen Methoden gar nichts erreicht. Das sollte ein Grund sein, über andere Wege nachzudenken, aber auf gar keinen Fall in der Weise, pervertiertes Verhalten salonfähig zu machen, indem man es als hoheitliche Aufgabe betrachtet.

Toller Text, danke! Deine Metaphern sind echt gut ;)

3

Man muss nicht extra in die Wälder Russlands oder an die Strände Thailand reisen, auch In Deutschland werden extrem harte Bootcamps – meist speziell für Männer als Gruppen-Event mit Militär-Touch – veranstaltet; inklusive Uniform, Trillerpfeife und Tarnmaskierung. Als Drill-Camp-Tournee reist inzwischen beispielsweise der britische Hindernislauf-Veranstalter Tough Mudder durch deutsche Städte und lässt willige Legionäre für circa 100 Euro einen 16 bis 18 Kilometer langen Hindernisparcours im Schlamm absolvieren.

hier mehr dazu:

https://www.ispo.com/knowhow/id_77466692/die-haertesten-military-bootcamps-und-drill-camps-schuften-wie-im-militaer.html

Das gab es schon vor 10 Jahren.

https://www.wr.de/wr-info/erstes-nrw-erziehungscamp-oeffnet-id1478903.html

Wer braucht schon paramilitärischen Drill von selbst ernannten Möchtegern-Kommandanten?

Niemand, schon gar kein Jugendlicher, der seinen Weg noch sucht!

Was möchtest Du wissen?