Meint ihr es hat Abraham mit seinen Söhnen Ismail und Isaak wirklich gegeben (an die, die nicht an die abrahamitischen Religionen glauben)?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Meiner Meinung nach ist es für den persönlichen Glauben nicht von Bedeutung, ob Stammväter oder Propheten wirklich gelebt haben.

So lange es keine archäologischen Beweise für die Existenz einer Person gab, ist es durchaus wahrscheinlich, das sie nicht existierte.

Mythologische "Führergestalten" sollen später rückwirkend zB Gebietsansprüche legitimieren, durch die Behauptung, dort habe der Stammvater gesiedelt.

Auch bestimmte Gebräuche können so "gerechtfertigt" werden, mit der Behauptung, dies habe schon der Prophet X so gemacht.

Wie gesagt, für religiösen Glauben sind geschichtliche Fakten nur von untergeordneter Bedeutung. Es ist somit eigentlich egal.

Ich persönlich würde religiöse Schriften jedenfalls niemals vorbehaltlos als Geschichtsbuch oder Augenzeugenbericht werten.

Eigentlich gilt Abraham ja nur als Stammvater der jüdischen Religion. Die Juden haben mit Abraham ihren Bund mit Gott gemacht. Deshalb ist er im Judentum wichtig, denn nur diese stammen von Abraham direkt ab. Ob es ihn wirklich gab oder nicht, mag jetzt mal dahingestellt sein. Für die Christen ist das der alte Bund mit Abraham und auch speziell für die Juden, denn die Christen haben dann mit Jesus einen neuen gemacht. Das heißt jetzt nicht, dass die Christen im biologischen Sinn von Abraham abstammen, lediglich der Verweis auf diesen alten Bund mit Abraham spielt da eine Rolle, als Vorgeschichte.. Bei den Muslimen spielt  Abraham als Prophet wohl auch irgendwie eine Rolle, aber die haben bei der ganzen Geschichte die beiden Söhne vertauscht. Da war es der Sohn der Magd und bei den Juden und Christen der Sohn der Ehefrau, den Abraham da opfern sollte. 

Er ist, wie die meisten anderen Figuren im alten Testment, rein fiktiv. Er diente dem Versuch den abrahamitischen Religionen eine nette "Origin-Story" zu geben. Nicht mehr und nicht weniger.

dadita, das ist lediglich deine persönliche unbewiesene Meinung.

0

Das sind reale Personen.

Jesus und seine Jünger bezeugten, dass Abraham eine geschichtliche Person ist. Sie nahmen in ihren Gesprächen und in ihren Schriften mehr als 70mal auf ihn Bezug.

Auch Archäologische Entdeckungen bestätigen, was die Bibel über Abraham sagt: die geographische Lage von Orten sowie Bräuche der damaligen Zeit.

Jesus oder Mohammed gab es wirklich, aber Abraham auch?

Dein Wort in Gottes Gehörgang!

Die Existenz Jesu ist duchaus umstritten. Es gibt keine Quelle außer den Evangelien, und die sind großteil abgeschrieben.

Es finden sich historische Quellen bei den Römern.

2
@1988Ritter

Mag sein, dass du etwas findest, was in 2000 Jahren kein anderer gefunden hat.

Bin schon auf die Nachrichten gespannt!

0

Nein, das ist ein Mythos und beschreibt die Abkehr von Menschenopfer.

"beschreibt die Abkehr von Menschenopfer."

was heißt das

0

hab es gegoogelt, weiß es jetzt was es heißt

0

Einen wissenschaftlich historischen und eindeutigen Beleg gibt es dazu nicht.

Dies bedeutet aber nicht, dass es Abraham nicht gegeben haben kann.

Zudem steht den Argumenten gegen eine Person Abraham die Aufzeichnungswut der Juden gegenüber. Diese haben schon immer chronologisch archiviert.

Hierzu mal einen Stammbaum Abrahams nach jüdischen Aufzeichnungen:

http://www.stammbaum-der-bibel.de/baum.htm

Meint ihr es hat Abraham mit seinen Söhnen Ismail und Isaak wirklich gegeben?

Dafür gibt es keinerlei historische Beweise. Da, wie du sagst, die Beschreibungen der Figur Abraham viel zu übertrieben ist, ist nicht davon auszugehen dass es ihn jemals gab.

Jesus oder Mohammed gab es wirklich

Mohammed gab esmm Jesus Christus aber nicht.

Mohammed gab esmm Jesus Christus aber nicht.

absoluter Unsinn. Jesus ist ebenso wie Mohammed eine historische Figur, deren Dasein in unabhängigen Schriften belegt ist.

0
@Halbammi

Nein und gerade da liegt das Problem. Jesus Christus ist in keinem einzigen Dokument erwähnt.

0
@1988Ritter

Der kein Zeitzeuge ist und von Jesus nur aus dritter Hand spricht, also von Typen die gemeint haben dass es ihn gäbe.

Das ist als würdest du eine Hausaufgabe über Harry Potter zum Anlass nehmen dass die Geschichten aus den Büchern war wären.

Lächerlich.

0
@Halbammi

Nein, ist es nicht. Es gibt viele Varianten. Eine davon ist, dass ein Jesulein wirklich existiert hat. Klar ist allerdings nur eines, dass man die wirkliche Existenz von Jesulein bis heute nicht belegen kann.

Vermutlich bist du in der Lage dazu. Schaut man sich deine Grammatik an verschwindet das Vertrauen jedoch im Eiltempo.

0
@Ivan69

Ich finde jetzt keine grossartigen Grammatikfehler. Aber wer wenn du welche findest darfst du sie gerne behalten und zu deinen Fehler bzhl Punkt- und Kommatasetzung legen.

0

Möglich, daß es ihn gab. Die in der Bibel vorkommenden Zeitangaben und Lebensalter sind natürlich völlig unrealistisch. Aber wenn man die mal ignoriert: Jemanden als Stammvater sehen zu wollen, der seinen Sohn umbringen wollte, weil eine Stimme es ihm befohlen hat, ist auch irgendwie merkwürdig, oder?

Ich finde das irgendwie alles merkwürdig was in der Bibel steht!!

Die Message, die sie vermitteln soll, finde ich nicht schlecht, aber die Fakten darin echt merkwürdig.

0

Ganz sicher gab es Abraham. Es existiert sogar heute noch sein Familiengrab, die Höhe von Machpela, wo Abraham und seine Frau Sara, sowie andere Familienangehörige begraben sind Dieses weltbekannte Grab kann man heute noch besichtigen, als Kultstätte.

Die Geschichte Abrahams, (sein Sohn Isaak, dessen Söhne Jakob und Esau sowie die zwölf Söhne Jakobs) ist von höchster Bedeutung nicht nur in der geschichtlichen Realität, sondern auch symbolisch zum Verständnis der Botschaft der Bibel.

MACHPELA
(Machpẹla) [von einer Wurzel, die „verdoppeln“, „doppelt legen“ bedeutet, was vielleicht darauf hinweist, daß die Höhle einen Doppeleingang hatte oder zwei Nischen oder Schlupfwinkel besaß].
Name eines Feldes mit einer Höhle in der Nähe der Stadt Hebron, das Abraham von Ephron, dem Hethiter, für 400 Silberschekel (ca. 880 $) gekauft hatte. Die Höhle diente als Begräbnisstätte für Abrahams Frau Sara und für mindestens fünf weitere Personen: Abraham, Isaak, Rebekka, Jakob und Lea (1Mo 23:14-19; 25:9; 49:30, 31; 50:13). Die Bezeichnung „Machpela“ wurde offensichtlich auch auf das umliegende Gebiet angewandt (1Mo 23:17).
Die Grabhöhle wird im allgemeinen mit Meʽarat HaMachpela identifiziert, einer Stätte im heutigen Hebron, die sich unter einer Moschee innerhalb einer Umfassungsmauer, Charam el-Chalil genannt, befindet.
Der in 1. Mose 23:17 erscheinende hebräische Ausdruck, der anzeigt, wo die Höhle von Machpela von Mamre aus lag, ist unterschiedlich wiedergegeben worden — mit „östlich von“ (JB), „bei“ (Pa), „gegenüber“ (ZB) und „vor Mamre“ (NW). Wenn die traditionelle Ortsbestimmung von Mamre (er-Ramet el-Chalil) richtig ist, dann wäre die Übersetzung „östlich von Mamre“ nicht passend, da diese Stelle ungefähr 3 km n. des heutigen Hebron liegt. Die Wendung „Mamre, das heißt Hebron“ (1Mo 23:19) könnte besagen, daß Mamre im Bezirk Hebron lag.

1

im Ernst? Ein Grabmal als Beweis? Hast du wenigstens einmal nachgedacht, was du da behauptest? Ein Grabmal ist kein Beweis für die Existenz von irgendjemandem. So wird das nichts mit dem Kebap aber einen wohlverdienten Daumen Runter.

0

Titanium,  die Bibelkritik hat schon viel Unsinn verzapft. Solltest du den Aussagen der Bibel nicht trauen, dann empfehle ich dir den Bestseller von Werner Keller "Und die Bibel hat doch recht!" Keller belegt seine Aussagen mit den Erkenntnissen von Archäologen, auch Abraham kommt darin vor. Meine Mutter schenkte mir dieses Buch, als ich eine Zeit der Zweifel erlebte - ich war fasziniert und wollte mehr wissen.

Übrigens stammen die Araber nicht von Abraham ab.

Ich möchte etwas aus dem Buch von W. Keller  über Abraham zitieren: Abrahams Reise fing in Haran an, das in der heutigen Türkei liegt, im damaligen Mari-Reich. Ich schreibe ab:

Die Dokumente aus dem Mari-Reich liefern erstmals den unerhörten Beweis: Die Patriarchengeschichten der Bibel sind nicht - wie oft und gern angenommen wurde - "fromme Legende", sondern Ereignisse und Schilderungen aus einer genau datierbaren historischen Zeit!

3

das sind seelenbilder, da die menschen damals noch nicht logisch denken konnten

Biblische Personen haben Vorbilder in der Geschichte.

das ist zum Teil richtig. Es kann auch eine Mischung aus Wunschbild und wahrer Person sein. Ab und an auch nur ein Wunschbild, was zu einer Geschichte hinzugefügt wurde und die Geschichte damit erst ihre Essenz erhält.

0

Alles ist möglich mit Gottes Kraft

Das sind nur alte Mythen, nichts weiter. Mich wundert es immer wieder, dass es Leute gibt, die so einen Quatsch für real halten.

Ich kann den Slogan von den "abrahamitschen Religionen" kaum mehr hören.

Das täuscht scheinheilig eine Gemeinsamkeit und einen gemeinsamen Ursprung vor, der nicht existiert.

Die drei Entwicklungslinien fließen keineswegs bei Abraham zusammen, der wohl nie existiert hat. Sondern höchstens das Judentum nahm dort seinen Ausgang.

Das Christentum hat sich ab dem Jahr Null aus dem Judentum herausentwickelt.

Den Islam hat viel später (Jahr 620...) Mohammed zusammenfantasiert, aber dabei viele Ideen von Christen und Juden abgekupfert und abgewandelt.

Alle drei Religionen haben unterschiedliche Götter, eine Ökumene aus allen dreien wird nie gelingen.

Abrahamitische Religionen sind alle abrahamitisch weil sie sich auf Abraham berufen. Punkt. Ist einfach eine Tatsache.

Daran ist weder etwas heilig noch scheinheilig.

Alle Religionen wachsen aus anderen Religionen und Traditionen im Laufe der Geschichte.

Abrahamitische Religionen haben den gleichen Ursprung. Ob es dir gefällt oder nicht. Aus dem Judentum ist das Christentum hervorgegangen als eine recht sonderbare Sekte. Und später Islam als eine Art traditionalistische Reformsekte.

Hast du einen Beweis für die Nichtexistenz Abahams?

Biblische PErsonenund Gestalten mögen nicht so genau und nicht dann existiert wie in der modernen Bibel beschrieben, aber es ist durchaus möglich, dass die Geschichten sich auf historische Ereignisse und Personen beziehen.

Deine abfälligen Bemerkungen über Mohammed offenbaren einen billigen Islamhasser, der aber wenig Ahnung von Religionen allgemein und natürlich auch vo Islam hat.

Es gibt nur einen Gott.Selbst die Christen mit ihren komplizierten Verbiegungen bleiben bei dieser Aussage. Die "Götter" der 3 Religionen gibt es nicht.

Es pocht auch keiner aufeine Ökumene. Wozu denn? War auch nicht gefragt hier.

0
@ArjunasPfeil

Häßliches feindseliges Gerede von "ArjunasPfeil".

Meine Darstellung deckt sich mit Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Abrahamitische_Religionen

Den Legenden nach zog ein Sohn Abrahams in die eine Richtung und gründete das Judentum. Ein anderer in eine andere Richtung und gründete das Christentum. Ein dritter Richtung Arabien und gründete den Islam.

Sowas ist natürlich üble Geschichtsklitterung. Weil dieser "sternförmige Ausgangspunkt" eben NICHT so war, wende ich mich gegen den Begriff "abrahamitisch" und Wikipedia tut das auch.

"Abrahamitisch" wird neuerdings auch zur politischen Propagaganda verwendet im Sinne: "Wir sind ja alle gleich, glauben ja fast dasselbe". Das ist natürlich auch Unsinn.

1

Was möchtest Du wissen?