Meint ihr, dass wirklich jeder alles schaffen kann?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wer IN DER SCHULE schlecht in Mathe und Physik ist, muss das außerhaib der Schule noch lange nicht sein. Das Problem ist ein anderes: Es wird schwer, die Zulassung zum Studium zu bekommen, wenn einem die Schule keine guten Leistungen in besagten Fächern attestiert (Entscheidend sind dort eben nicht Deine Fähigkeiten, sondern die Noten der Lehrer.).

Es gibt ja nicht um sonst an so mancher Falkutät den Numerus Clausus (NC). Dieser ist ein Instrument, um die Zahl der Studenten zu dezimieren. Er entspricht einem Notendurchschnitt. Nämlich dem des schlechtesten Bewerbers, der im Vorjahr zum Studium zugelassen wurde.

Natürlich kann "man" ein Studium schaffen, wenn man das will. Zu diesem Willen gehört es auch, einen Weg zu finden, zum Studium zugelassen zu werden. Ein Beispiel:

In der Sendung "Wer wird Millionär" war vor einigen Jahren eine Kandidatin, die nicht die erforderlichen Noten hatte, um in Deutschland Psychologie zu studieren (Ihr Abiturdurchschnitt lag über den NC's der Universitäten, bei denen sie sich beworben hatte.). Allerdings hatte sie die Fähigkeiten dazu, Psychologin zu werden. Also ist sie nach Österreich gegangen, wo es keinen NC an den Universitäten gibt. Sie hatte das Studium geschafft und übt den Beruf aus.

Ich will damit sagen, die Schulnoten haben nichts mit den Fähigkeiten eines Menschen zu tun. Das ist ja auch logisch. Die Noten schreibt schließlich nicht der Mensch selbst, sondern ein Lehrer. Und dem Lehrer ist es herzlich egal, ob Du Maschinenbau studieren willst.

Gruß Matti

Klar kann man das in dem Fall schaffen, wenn man einen starken Willen hat.
Manche bekanntere Personen haben sogar ihr schlechtestes Fach studiert - Angriff ist die beste Verteidigung :P

Es geht sicherlich - Der eigene Wille versetzt Berge. Allerdings lehne ich mich nicht aus den Fenster und sage, dass jeder alles kann.
Ein Querschnittsgelähmter kann nicht erwarten, dass er am nächsten Tag wieder laufen kann usw. Es gibt immer Einschränkungen.

Natürlich wäre in deinem Fall gut, wenn man a) ein Interesse dafür hat und b) schon ein gewisses "Grundtalent", aber auch mit weniger guten Voraussetzungen ist es nicht unmöglich ;)

Mal angenommen, jemand ist in der Schule in Physik und Mathe schlecht

Wenn dieser jemand schlecht ist, weil es an Durchblick mangelt, kann er mit äusserster Anstrengung vielleicht das Studium schaffen, aber ein guter Ingenieur wird er nicht.

Schwäche in EINEM Fach mit Fleiß auszugleichen geht vielleicht noch, aber ZWEI Fächer mit zentraler Bedeutung (Mathe und Physik): Vergiß es!

Eigentlich sagt man Wo ein Wille da auch ein Weg.

Es kommt aber immer auf die Art an warum mann Schlecht Ist. Mann kann dafür lernen und Schlecht sein oder Man hat keine Lust zu Lernen und ist deshalb Schlecht.

Sagen wir mal das der Jenige sich immer hinsetz und Lernt aber Trotzdem das nicht hinkriegt. Dann ist es Schwer einen Studium zu Schaffen.

Aber Naturlich kann man alles Schaffen was man will. Dafür muss die WILLE da sein..

Der jenige kann aber auch einen anderen Weg gehen und zu erst eine Ausbildung machen. Zb. Industriemechaniker, wenn man in der Ausbildung Gut ist kann man eventuel über einen Studium nachdenken oder eine Weiterbildung.

Wenn mann das unbedingt will musst man allerdingst bereit sein den Plan zu ändern.

Grüße Beeast

Hallo.

Ja man kann viel oder fast alles erreichen.
Aber die Leistungen der Schulnoten sind Voraussetzung.
Ich kenne Leute die waren grottenschlecht in der Schule haben aber in der Praxis sehr erfolgreich zu was gebracht, meist durch mit Hilfe der Frau.

Ich denke nicht, dass jeder dazu in der Lage ist, es zu packen, aber ich denke, dass es viele gibt, die in der Schule schlechte Noten haben, die aber trotzdem ein schwieriges Studium schaffen können.

Nein, nicht jeder kann ein Unistudium schaffen. Wissenschaft setzt ganz besondere Fähigkeiten voraus. 

Schlecht in Mathe und Physik: ein Maschinenbaustudium ist mit Sicherheit das Falsche.

Meine Schwester war von der 1 Klasse bis zur 11 Klasse schlecht in Mathe (besser als ne 4 bekam sie nie und im Zeugnis hatte sie 3 Punkte, also ne 5+). Ab der 12 hat sie sich dann angestrengt, hat dafür gelernt. In der 12 Klasse hatte sie dann 9 Punkte im Zeugnis (ist eine 3+). In der 13.klasse hatte sie dann 12 Punkte (Was ne 2+) ist.

mathe muß die bessere zwei sein , sonst alles nicht möglich .

das muß im kopf gewachsen sein -- ohne rechner !


Ein top gesunder Mensch (physisch, sowie psychisch) kann, wenn er es denn will, alles erlernen und meistern.

hutten52 02.07.2017, 17:12

Auf keinen Fall. Allein schon bei der Intelligenz ist es so, dass 50 bis 70 % angeboren sind. Aus dem Potential kannst du möglichst viel machen, aber das Potential ist bei IQ 90 eben so beschränkt, dass ein Studium nicht geht. 

0

Kann wirklich jeder alles schaffen?

Nein.

Muss ja auch nicht, oder?
Dafür hat man dann ja die anderen - und die haben dann dich auf deinem Gebiet.

Aditya 02.07.2017, 17:33

Ich bin derselben Meinung.

1
Stoahauer 02.07.2017, 17:36

Sag das mal der Schule :p

1

Wenn die Grundvoraussetzungen ned vorhanden sind, sollte man sich das schlicht und einfach sparen.

Was möchtest Du wissen?