Meiner Katze eine Spielpartnerin besorgen, oder lieber nicht?

...komplette Frage anzeigen

DAS ERGEBNIS BASIERT AUF 10 ABSTIMMUNGEN

Keine weitere Katze 40%
Ja, Jungtier (12 Wochen) 30%
Ja, jüngeres (1-2 Jahre) 20%
Ja, gleichaltrig (4 Jahre) 10%
Ja, älter (z.B. 6 -8 Jahre) 0%

11 Antworten

Ja, Jungtier (12 Wochen)

Da deine Maus schon lange allein lebt, wird sie einen Neuankömmling erstmal hassen. Was aber nicht heißt, dass es so bleiben muss. Daher würde ich dir ein kleines Kätzchen empfehlen, da deine große Katze hier besser den "CHEF" raushängen kann. Wenn du eine gleichaltrige holst, die evtl. dominant ist, kann es echt zu Kämpfchen kommen. Eine kleine Katze wird eher akzeptiert, bzw. geht´s da schneller. Du mußt natürlich schon Geduld mitbringen. Das geht nicht von jetzt auf gleich. Am besten holst du dir das neue Kätzchen, wenn du mal Urlaub hast. Da hast du genügend Zeit, die beiden im Auge zu behalten. Sollte das nicht gehen, trenne die beiden in den ersten Tagen, wenn du nicht in der Wohnung bist, um der großen nicht zuviel Streß zu bereiten.

polarbaer64 29.09.2010, 09:48

Dankeschön fürs Sternchen ;o).

0
Ja, Jungtier (12 Wochen)

Wenn du ihr eine Spielpartnerin holen möchtest dann sollte es ein Jungtier sein , denn die geniesen bei den meisten Erwachsenen Katzen noch Narrenfreiheit und es kommt weniger zu Agressionen ihnen gegenüber.Wenn du dich dazu entschliesen solltest das du ihr ein Kätzchen zur Seite strellst solltest du aber darauf achten dass du deine Alte Katze bevorzugst Behandelst damit es nicht zu Eiversucht von ihrer Seite aus kommt,wenn du ein junges Kätzchen holst wird sie sich auch eher an die Rangfolge gewöhnen als eine schon Ausgewachsene Katze.Ich hoffe das ich dir etwas weiterhelfen konnte .LG

Ja, Jungtier (12 Wochen)

Ich könnte mir gut vorstellen, dass du deiner Katze den größten Gefallen machst, wenn du ihr einen Spielgefährten schenkst. Desweiteren denke ich, wird sie sich mit einer anderen Katze gut vertragen, wenn diese 1. noch ein Jungtier ist und 2. weiblich. Weibchen sind weniger "aufmüpfig" als Kater und als Jungtier ordnet sie sich deiner Katze eher unter, als es eine ältere Katze tun würde.

Ich denke dann sollte das funktionieren, vielleicht wird die Anfangszeit ein wenig schwer, aber sie werden sich auch aneinander gewöhnen.

Ich wünsche dir viel Glück! =)

Ja, gleichaltrig (4 Jahre)

Ungefähr gleiches Alter und natürlich ähnlicher Charakter. Nie eine dominante Katze zu einer die sich immer zurücksetzt usw.

Es wird sicher dauern, sie war lange eine Einzelkatze aber normalerweise gewöhnen sie sich dran.

Ja, jüngeres (1-2 Jahre)

Als reine Wohnungskatze wäre bestimmt Gesellschaft sehr anregend für Deine Mieze.

Allerdings ist sie nun so auf Dich bezogen, daß es zu grandiosen Eifersüchteleien kommen kann, besonders unter Weibchen.

Vielleicht wäre ein junger Kater daher eine bessere Wahl.

Aber niemand kann Dir garantieren, daß die Zusammenführung auch klappt. Du mußt Dich wappnen mit Engelsgeduld, und beiden am Anfang sehr viel Aufmerksamkeit schenken. Es kann zu heftigen Auseinandersetzungen kommen, es muß aber nicht.

Ein zu junges Tierchen könnte dabei unter die Räder kommen, und ein zu altes hätte Probleme sich anzupassen...

Katzen sind immer glücklich, wenn sie unter Artgenossen sind, versuche es, gib den beiden Zeit und halte Dir die Möglichkeit offen - das kleine wieder abzugeben, aber gib Deiner Katze die Chance dazu, sich zu entscheiden. ;)

Ja, jüngeres (1-2 Jahre)

Ich würde Dir vorschlagen eine jüngere Katzre dazu zu nehmen. Vielleicht einen kleine kastrierten Kater. Lg Gabi

Keine weitere Katze

Hi, ich denke, so wie du den Charakter deiner Katze beschreibst ist es besser, keinen Spielpartner dazu zuholen. Wahrscheinlich würde sie dann nur eifersüchtig reagieren. Besser wäre für sie die Möglichkeit, hinaus zu können. Da hätte sie Beschäftigung genug ;-) LG Violet

Du solltest eventuell mal daran denken, dass dein Haustier kein Mensch ist sondern ein Tier.

Was du da schreibst, ist irgendwie erschreckend. Du klingst so als würdest du von einem Kind oder einem Ehepartner reden und nicht von einem Tier.

Tierliebe ist schön, aber man soll das auch nicht übertreiben.

bedelicious 28.09.2010, 01:10

Ich weiß nicht, was dein Problem ist. Ich bin meist den ganzen Tag unterwegs und wenn ich nach Hause komme, freut sich meine Katze und will halt beschäftigt werden. Erschrekend? Naja ich weiß nicht. Der eine mag Tiere, der andere nicht. Ich bin mit Katzen aufgewachsen und sehe es von daher als normal, wenn man ein Haustier hat, dass man sich dann auch damit beschäftigt ;-)

0
polarbaer64 28.09.2010, 10:06
@bedelicious

Also, ich denke auch, Reling wird vermutlich kein Tier haben. Sonst würde er nicht so reden. Wenn man sich für ein Tier entscheidet, gehört es, fast wie ein Kind, zur Familie. Und Kinder behandeln es (fast) wie kleine Geschwister. Außer natürlich, dass wir nicht vom selben Tellerchen essen, und nicht das selbe Klo benützen ;o))...

0
polarbaer64 28.09.2010, 15:08
@Reling

Wo ist da was dargestellt??? Diese Dame wirft mit Katzen... Machst du das etwa???

0
Keine weitere Katze

Ihr zwei seit doch glücklich,und katzen sind froh wenn sie eine Zeit alleine sind

Keine weitere Katze

Die Katze muss deine Liebe teilen und das tut weh.Sie ist doch glúcklich was willst du mehr?

Was möchtest Du wissen?