Meiner Familie wurde Land gestohlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nein, da hast du keine Chancen. Die  Grundbuchordnung ist von 1897 und ich nehme an, dass bereits seit diesem Zeitpunkt die Berichtigung oder Veränderungen nur auf Grund eines Dokumentes erfolgte.  

Selbst wenn diese Unterlagen nicht vorhanden sein sollte bzw. nach dem 2. Weltkrieg durch Vernichtung/ Zerstörung neu angelegt werden mussten, kann sich das Fürstenhaus bzw. die jetzigen Eigentümer vermutlich auf § 900 BGB beziehen. 

Grundstücksangelegenheiten bedürfen der notariellen Beurkundung. Nach fast 100 Jahren kann da aber niemand mehr kommen. Diese Sachen sind mittlerweile alle endgültig geklärt.

Wenn es nach den selbstbekundeten Landbesitzverhältnissen geht, muss Deutschland früher bis kurz vor Moskau gegangen sein.

Du könntest eine Eigentümerrückverfolgung bis zum Ursprung des Katasters bzw Grundbuch machen.
Entstehung des Katasters ist um 1865. Das älteste Grundbuch welches ich bei uns gefunden habe enthielt Unterlagen aus 1812. Also solltest du schon mal den Zeitraum eingrenzen wo die Verkäufer oder Schenkungen waren. Ich glaube jedoch nicht das du da noch irgendwelche Ansprüche hast.

Zu welcher Zeit fanden die Grunstückstransaktionen,  und vor allem in welchem land dieser Erde statt;  war das Ganze vor oder nach "Christi Geburt"?

Falls Sie sich zu etwas präziseren Angaben herablassen könnten, wäre evtl. eine Antwort möglich!

Gibt es noch nachvollziehbare Kauf- oder Schenkungsurkunden?

Laß die betreffenden Verträge und Grundbücher von einem Anwalt prüfen. Dazu kannst du hier keine verläßliche Auskunft bekommen.

Wende dich an den jetzigen Besitzer und vereinbare einen Kaufpreis.

Wieso nennst du es Diebstahl, wenn ihr es offensichtlich ganz normal verkauft habt?


Die werden begeistert sein. Wahrscheinlich weiß der Fragesteller nicht mal wo diese "Ländereien" überhaupt auf der Landkarte zu finden sind.

0

Welches Fürstenhaus?

Wende dich damit am besten an die Stadt bzw. den Bürgermeister.

Was möchtest Du wissen?