Meinen Vater kennen lernen aber ohne dass es jemand aus meiner Familie mitbekommt...

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja, wende dich ans Jugendamt. du bist ja kein Kind mehr und deshalb werden die das nicht deiner Familie mitteilen, wenn du darum bittest. Ich finde es gut, dass du deinen Vater selber beurteilen möchtest und kann die Bedenken deiner Familie nicht verstehen. Wenn er wirklich so schlecht ist, wirst du das ja bald merken. Wenn er nicht so schlecht ist, wie deine Familie darstellt, umso besser.

Ich finde es nicht schön von deiner Mutter, dass sie die Verbindung zu deinem Vater derart hintertreibt. Vielleicht hat er sie mit anderen Frauen betrogen, vielleicht auch nur ihre hochgespannten Erwartungen nicht erfüllt, weshalb sie ihm heute noch böse ist, aber das ist ihr Problem. Kinder sollte man da nicht mit hineinziehen. Und wenn wirklich etwas Schlimmes passiert ist, sollte man dich darüber aufklären, schließlich bist du kein kleines Kind mehr.

Wenn du seine Adresse hast, würde ich mich gar nicht erst ans Jugendamt wenden, sondern ihn direkt kontaktieren. Rechne aber auch damit, dass er vielleicht gar keinen Kontakt mit dir will - das kommt mitunter auch vor - und sei dann nicht allzu enttäuscht. Aber es ist durchaus möglich, dass du nun endlich erfährst, was denn nun eigentlich gewesen ist und weshalb deine Familie so gegen ihn eingestellt ist.

Vieleicht solltest du deiner Mutter klar machen das du ein Recht darauf hast deinen Vater zu sehen oder du wendest dich an gewisse andere Personen Jugendamt oder so keine Angst alle drohungen von deiner Mutter werden nicht ziehen

Wenn Du weißt wo er wohnt, nimm Dir ein oder zwei Freundinnen an die Hand und statte ihm einen Besuch ab!

Es ist nur normal, dass Du mehr über ihn erfahren möchtest und ich finde es überhaupt nicht schön, dass Deine Mutter das verhindern möchte.

Ich wünsche Dir viel Erfolg...;-)

Du bist 17? Da hast du wirklich das Recht, endlich deinen Vater zu treffen.
Du musst rechtlich nicht einmal das Jugendamt fragen, aber du sollltest die Veranwortliche dort in Kenntnis von deinem Vorhaben setzen und sie auch über die Meinung deiner Mutter informieren.
Sie werden die Sache diskret behandeln und dich dabei unterstützen, denn dieses erste Treffen wird für beide nicht so einfach sein. Man trifft auf einen Menschen, der so ganz anders ist als das Bild, das man von ihm seit Jahren im Kopf herumträgt.
Deine Mutter hat gute Gründe gegen dieses Treffen. Sie kennt deinen Vater nur als ehemaligen schlechten Menschen, der dich negativ beeinflussen könnte.
Nun bist du aber nicht mehr das naive Kind, sondern schon alt genug, dir selber eine Meinung zu bilden.

Triff ihn!

Und dann erzählst du uns hier, wie es war.

Kennst du die Adresse? Dann schreib ihm einfach. Verbieten kann man es dir nicht. Wenn du keine Kontaktdaten hast, kannst du beim Jugendamt mal anfragen. Spätestens mit 18 wirst du aber ohnehin die Kontaktdaten erhalten.

Hallo example,

zieh es durch und lerne deinen Vater kennen. Nur so kannst du beurteilen ob er wirklich ein schlechter Mensch ist. Bei Scheidungen wird oft viel erzählt und Leute schlecht gemacht. Mach dir selber ein Bild, du hast ein Recht darauf.

Zu dieser Idee, diesem Vorsatz, deinen Vater kennen zu lernen, kann ich dir nur gratulieren und dich dabei moralisch unterstützen.

Wir alle sind Kinder ... Kinder von irgendwelchen Menschen, von Männern und Frauen, von Vätern und Müttern ... und wir alle tragen sowohl das väterliche als auch das mütterliche Erbe in uns. Nicht nur in Form der Gene, sondern auch als Charaktereigenschaften.

Und was wir ... jeder einzele von uns, daraus machen, das ist es, was uns zu dem Menschen, der wir sind, macht.

Und ... es ist für die Entwicklung eines Menschen sehr wichtig, dass er seine Wurzeln und somit auch seine Eltern kennt.

Und ... selbst wenn du von dem Treffen mit deinem Vater "enttäuscht" sein solltest, ist es doch wichtig, dass du dir ein Bild von ihm machen kannst.

Und ... um das zu können, solltest du dich in regelmäßigen Abständen mit ihm treffen. Denn bei einem ersten Treffen, welches noch dazu so geprägt von Vorurteilen und negativen Geschichten ist, wie dieses, wirst du noch nach sehr kurzer Zeit nicht wirklich einschätzen können, wie dein Vater eigentlich ist wie er tickt und vor allem warum ... und vor allem ... und das ist sehr, sehr wichtig, warum er zu dem geworden ist, der er jetzt ist.

Es gibt soviel Gründe dafür, warum ein Mensch in seiner seelischen, geistigen, charakterlichen Entwicklung gehemmt und blockiert wird. Und diese Gründe die sind sehr oft auf frühe Kindheitserinnerungen zurückzuführen, auf Verletzungen der kindlichen Seele, die irrepable psychische Schäden verursacht haben.

So sind zum Beispiel, viele Drogenabhängige Menschen, welche aufgrund ihrer "Vorgeschichte" gar nicht anders konnten, als auch selbst drogenabhängig zu werden ..

Auch sind viele beziehungsunfähige Menschen oft keine "bösen" Menschen, sondern Menschen, welche in ihrer Kindheit derart geschädigt, vernachlässigt, missbraucht worden sind, dass sie keine Chance hatten sich zu liebenden und treuen Partnern, Eltern, Vätern entwickeln zu können.

Und ... ungerecht wie das Leben und die Menschen oft sind, werden diese seit ihren ersten Lebenstagen gequälten und verletzen Menschen, dann auch noch, aufgrund ihres Verhaltens, welches aus ihren seelischen Verletzungen zwangsläufig resultiert, resultieren muss, auch noch verspottet, missachtet und aus der Gesellschaft ausgestoßen ...

Ach ja ... und ich finde es klug von dir, dass du deiner Mutter und dem Rest deiner Famlie nichts von diesem Treffen erzählst ... und du hast jedes Recht dazu deinen Vater zu treffen.

Sowohl im moralischen als auch im juristischen Sinn.

Und du musst niemanden dazu um Erlaubnis fragen.

Ein Weg zum Jugendamt könnte hilfreich sein, wenn du Hilfe und Rat oder auch einen Raum suchst, wo dieses Treffen stattfinden könnte.

Und selbstverständlich müssen die Leute vom Jugendamt darüber Schweigen bewahren und dürfen sich deswegen nicht mit deiner Mutter in Verbindung setzten.

Hier gilt ebenfalls eine berufliche (rechtlich begründete) Schweigepflicht ...

0

Ich würde mich an deiner Stelle mit ihm treffen. Und deiner Mutter einen schönen Gruß - wenn sie dich rausschmeist, fahre ich gerne mit dir von Amt zu Amt um sie auf Unterhalt zu verklagen - dumme Kuh das.

Was möchtest Du wissen?