Meinem Namen eine andere Schreibweise geben?!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Hinweis von kitara auf § 3 NamÄndG war schon der korrekte Anfang der Kette, für die Änderung von Vornamen gilt § 11 NamÄndG (http://www.gesetze-im-internet.de/nam_ndg/index.html#BJNR000090938BJNE001300303)

Aussiedler haben die Möglichkeit einer entsprechenden Erklärung nach § 94 BVFG (Vertriebenengesetz), Eingebürgerte nach Art. 47 EGBGB (Annahme der deutschprachigen Form des Vornamens)

Wenn es sich bei dem Vornamen um einen hier 'üblichen' Namen in einer hier 'unüblichen' Schreibweise handelt (Marija) dürfte der Änderung ebenfalls nichts im Wege stehen.

§ 3

(1) Ein Familienname darf nur geändert werden, wenn ein wichtiger Grund die Änderung rechtfertigt.

(2) Die für die Entscheidung erheblichen Umstände sind von Amts wegen festzustellen; dabei sollen insbesondere außer den unmittelbar Beteiligten die zuständige Ortspolizeibehörde und solche Personen gehört werden, deren Rechte durch die Namensänderung berührt werden.

Also, wenn du jetzt nen ganz "schlimmen" Namen hast, kannst du den ändern lassen. Z.B. aus Ko.tze kannst du Katze machen lassen. Wie genau das funktioniert, keine Ahnung.

Oder sprichst du von deinem Vornamen ?

yazmin14 31.03.2012, 12:36

ja, ich spreche vom vronamen! aber danke trotzdem :)

0
Kitara 31.03.2012, 12:49
@yazmin14

okay, dann habe ich noch das gefunden:

"hallo,

ein vornamensänderung ist generell möglich - allerdings sehr schwierig wenn man die deutsche staatsangehörigkeit besitzt und nur einen "otto-normal-namen" in einen anderen ändern will. einfacher geht es da schon, wenn man z.b. transsexuell oder aussiedler ist.

du solltest du deiner stadt- oder gemeindeverwaltung gehen und dich dort erkundigen.

oder einfach mal mehr schreiben z.b. deine staatsangehörigkeit und wie und warum welcher vorname geändert werden soll.

das deutsche namensrecht trägt ja keine "shownamen" ein - also wirst du ja nicht "jesus, pumuckel" oder ähnlich heissen und willst jetzt peter heissen. :-)

solltest du allerdings piotr heissen und ausgesiedelt sein, dann ist die namensänderung in peter ganz einfach.

also - mehr info's bitte oder zur stadtverwaltung (erstmal standesamt) gehen"

0
Kitara 31.03.2012, 12:51
@Kitara

und noch was :-)

Der Vorname muss hierzulande innerhalb eines Monats nach der Geburt des Kindes festgelegt werden. Dieser darf das religiöse empfinden der Mitmenschen nicht verletzen, darf dem Kindeswohl nicht schaden, darf keine Marke oder Familienname sein, darf keinen Titel wie Prinzessin oder Lord beinhalten, muss als ein Vorname deutlich erkennbar sein und soll eindeutig männlich oder weiblich sein.

Den Vornamen ändern lassen ist hierzulande keine leichte Aufgabe und ist im Zweifelsfall mit sehr vielen Behördengängen verbunden. Um den Namen ändern zu lassen, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden wie zum Beispiel dass der Rufname zu exotisch ist und man sich mit diesem nicht abfinden kann. Oder ein Ausländischer Name kann nach Einbürgerung eingedeutscht werden und wenn das nicht geht kann ein neuer Name gewählt werden. Auch transsexuelle Menschen können den Namen ändern lassen, so dass dieser dem gefühlten Geschlecht entspricht.

Wenn man Vornamen ändern lassen will, sollte man den Antrag auf dem zuständigen Standesamt, der Kreisverwaltung oder beim Ordnungsamt stellen, doch man sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass der Antrag nur in Ausnahmefällen wie oben beschrieben bewilligt werden kann. Machen Sie sich also keine zu großen Hoffnungen.

0

Was möchtest Du wissen?