meinem hund beibringen sachen zu suchen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Suchspiele für Hunde

Die folgenden Tricks kannst du nach eigenem Können und der Leistungsbereitschaft deines Hundes bis zur Höchstform ausbauen. Dabei solltest du jede Übung immer mit einem Erfolg für ihn beenden, dass ist wichtig für ihn und auch für dich ;-D).

Wenn dein Hund nicht ausgelastet ist, dann mache doch einmal Suchspiel mit Ihm, dass fordert und fördert ihn sowohl geistig und auch körperlich, mit all seinen Sinnen.

Diese Spiele, die du da mit ihm bisher machst, sind eine wunderbare Ergänzung, füllen ihn aber in seinen Fähigkeiten nicht wirklich aus. Darum schlage ich dir mal einen Full-Time-Job für dich und den Hund vor und ich denke auch, du selbst wirst begeistert sein und erstaunt sein, was dein Hund so alles drauf, wenn du seine Fähigkeiten geduldig und in Ruhe weckst.

Also keinen Druck, keine harte Leistung abverlangen, dass kommt mit der Arbeitsfreude später ganz von selbst.

Zuerst, damit er weiß, worum es geht, versteckst du etwas, so dass er es sieht und noch leicht hat, ein Leckerchen. Wenn er es findet, ganz groß loben und ein Leckerchen. Z.B. nimm als Suchobjekt eine alten Socken vor dir, den du aber vor her noch getragen hattest.

Dann versteckst du es, wenn er es nicht sieht. Dabei ziehst du die Socke leicht über den Boden. Merke dir immer den Anfangs und Endpunkt. Dazu nimmst du ihn an die Leine und schickst ihn Voraus und sagst dabei Name- Such verloren****. Immer wieder ** Name-such verloren, die ganze Strecke, wenn er abgelenkt ist, wieder neu auf die Spur bringen und wieder **Name- Such verloren, mit heller, begeisterter Stimme, solange bis er Erfolg hat und immer wieder loben. Dann gönne ihm eine Pause, spiele etwas herum und dann lege eine andere Spur, woanders.

Wenn er das gefunden hat, machst du es schwerer, du steckst den Socken an einen Stock und tupfst damit dann alle 30-50cm den Boden lückenlos bis zum Versteck (später alle 1m oder noch später alle 2m). Wieder groß loben, wenn er es gefunden hat.

Dieses Spiel ist von der Riechleistung sehr anstrengend für ihn, also Anfangs nur 15-20-30 Minuten, solange, wie er mit Interesse dabei bleibt. Immer mit einem 100% Erfolg beenden. Dann frühestens am Nachmittag wiederholen oder am nächsten Tag. Wichtig: Am Endpunkt eine Beute finden lassen, also ein besondere Belohnung.

Dann machst du er noch schwerer, so eine Woche später, wenn er sonst alles gefunden hat. Machst du eine Z-Spurenfigur, so ca. 60m lang. Dann eine U-form und dann was dir einfällt, sehr viel später kannst du deine Spur, die du gelegt hast, auch kreuzen (Achtung, besonders schwer, darum vorher niemals, sozusagen aus Versehen in die Nähe der gelegten Spur kommen), da musst du ihm beim ersten male aber wirklich helfen und dir ein Zeichen (einen Zweig, Stein, ... immer etwas anderes, denn sonst such er nur noch nach deinen Zeichen ;-DD)., an den Kreuzungspunkt machen. Mache es immer so, dass der Hund Erfolg hat. Immer mit einem Erfolg aufhören. Er darf maximal, je nachdem wie lange du die Strecke machst, 2-3 Spuren pro Spaziergang suchen. Dienst-Suchhunde dürfen nur 1,5h lang arbeiten. Darum baue Pausen ein.

Du wirst sehen, erleben, wie sich mit der Zeit, die innere Verbindung zu deinem Hund und dir sehr stark vertieft, wenn das so ist, seit ihr ein "Starkes Team".

Zur Krönung, so nach ein paar Wochen "verlierst" du mal im Garten ein Portmonee oder ein Mütze, ohne ein Spur gelegt zu haben und sagst Name-such-verloren (immer mit gleicher begeisterter Stimmlage, die Ihn aktiviert und anreizt Höchstleistung zu bringen) dann wird er Chaotisch, also unsysthematisch suchen, lass ihm erst einmal diese Freiheit, später kannst du immer noch ganz sanft lenken, aber lass ihn soviel wie möglich alles von alleine machen, denn er muss ja erst einmal von der geführten Spur auf Chaotisches Suchen umschalten lernen.

So ist der Hund in all seinen Sinnen ausgelastet und auch du hattest wahrscheinlich sehr viel Spaß, bei diesem für Euch Beide, sehr anstrengenden "Hochleistungs-Arbeitsfreude".

Das ganze ist kein Spaß, sondern für den Hund lustvolle Arbeit, womit du respektvoll umgehen solltest.

Viel Vergnügen und viel Spaß für euch Beide. So habe ich das als Kind auch gemacht, als Vorbereitung für unsere Jagdhunde zur Fährtenarbeit am Wild, aber alle Hunde können es lernen.

http://www.gutefrage.net/nutzer/Portbatus/tipps/neue/1

Weitere Tipps zum Thema Hund findest du in meinem Profil, wenn du auf diesen Link klickst und bei meinen Tipps "rumschnüffelst".

Hol die hunde zu dir und zeig ihnen den beutel. Halt ihn vor ihre nase und hol ein leckerlie raus. Dann sag sitz undwenn sies machn hol wieder eins raus und gibs ihm. Mach des paar mal am tag. Wenn des funzt dann halt den beutel hinter deinen rücken und sag sitz. Dann holste denbeutel vor und gibt ihm was. und dann spiel mit dem hund um den beutel.also las ihnin denmund nehmenundziehh dann spielerisch dran. Versuchihn jt mal nich zwei km weg abervllt so bissle wegzu werfen und zeighin und sag such wenn er nix macht geh hin. Dann geht der bestimmt mit hin aber gib ihm nix. Sag ihm sitz. Dannbleib. Lauf weg und wenn er geblieben istdann wedel mitdem beutel und sag komm. Dann kommt er bestimmt. Dann gib ihm ausm beutel wieder was. Du musst einfach versuchen den beutel interessant zu machn. Viel glück!

Du kannst sie irgendwo festbinden und dann ihr den Beutel mit den Leckerlie vor die Nase halten. Dann riecht sie das und du versteckst es, aber zeigst ihr genau wo es ist. Dann hol sie sich das. So machst du es ein paarmal mit unterschiedlichen Stellen, sodass sie es sieht. Irgendwann zeigst du es ihr wieder bindest sie aber so fest, dass sie nicht sieht wo du es versteckst. Dann lässt du sie los und sagst "such". Das musst du übrigens vorher auch schon sagen, wenn du sie loslässt, damit sie das damit verknüpft. Sollte funktionieren..

Das mit den Leckerlies ist nicht richtig,danach wenn er es gefunden hat,dann ja.Nehm doch ein Spielzeug von ihn oder etwas was er kennt

Was möchtest Du wissen?