Meine Tochter(22) ist ab 31.01.16 arbeitslos und beginnt im Februar ein 3 monatiges unentgeltliches Praktikum.Arbeitsamt lehnt Unterstützung ab,was nun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hat sie denn schon eine abgeschlossene Berufsausbildung ?

Denn es muss dann schon die Notwendigkeit einer Unterstützung bestehen,du das ist in der Regel nicht der Fall wenn sie schon eine abgeschlossene Berufsausbildung hätte und in diesem erlernten Beruf auch arbeiten könnte.

Wenn das nicht der Fall sein sollte,dann verstehe ich diese Entscheidung nicht,zumal dann nach diesem Praktikum deiner Aussage zu Folge eine Ausbildung begonnen werden könnte.

Hat sie das so auch mitgeteilt und kann es nachweisen das sie dadurch eine Ausbildung bekommen würde ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sonnenscheinhh 27.01.2016, 10:01

Nein sie hat noch keine abgeschlossene Berufsausbildung.In dem Praktikumsvertrag steht sogar drinnen, das das Praktikum notwenig ist und das sie am 01.08.2016 eine Ausbildung beginnen kann.

0
isomatte 27.01.2016, 10:04
@Sonnenscheinhh

Hat sie denn das ganze vorher beantragt und aus welchem Grund wird die Unterstützung abgelehnt,es muss ja eine Begründung genannt worden sein ?

0
Sonnenscheinhh 27.01.2016, 10:12
@isomatte

Das Arbeitsamt sagt,sie zahlen nicht,weil sie ein Praktikum macht und somit auch nicht Arbeitslos ist.

Und sie hat alles vorher beantragt.

Wenn ich könnte würde ich sie unterstützen nur leider verdiene ich als Floristin auch nicht soviel:(

0
isomatte 27.01.2016, 10:25
@Sonnenscheinhh

Ich verstehe diese Entscheidung nicht,hat sie das ganze denn schriftlich bekommen ?

Wenn du / ihr sie nicht unterstützen könnt,dann könnte hier nur das Jobcenter weiter helfen,aber das ganze könnte dann auch eine Zeit dauern,bis das dann alles bearbeitet wurde.

Es kann dann auch Kindergeld beantragt werden,dass wird auch im Praktikum gezahlt.

Das man in der Regel ab 15 Stunden pro Woche arbeit nicht mehr als arbeitslos im SGB - lll gilt ist zwar erst mal korrekt,hier muss meiner Ansicht nach aber berücksichtigt werden,dass hier noch keine Ausbildung vorhanden ist und durch das Praktikum eine Ausbildung begonnen werden kann.

Denn diese Aussage ist so pauschal nicht korrekt,dass trifft auf eine normale Beschäftigung zu,aber nicht auf ein Praktikum,da können auch weiter Leistungen erbracht werden und wenn es kein ALG - 1 ist,dann eben anderweitige finanzielle Mittel,die dann zur Verfügung gestellt werden können.

1
Sonnenscheinhh 27.01.2016, 12:49
@isomatte

Ich danke Dir für Deine Antworten,wir werden jetzt mal beim Jobcenter nachfragen,ob Fahrkosten ect übernommen werden.

0
isomatte 27.01.2016, 13:18
@Sonnenscheinhh

Du und ggf. dein Mann ( in der Ausbildung dann ganz sicher ) müssen dann aber Angaben und Nachweise über Einkommen und Vermögen machen,dann wird der evtl. Anspruch geprüft !

0

Ein ein 3-monatiges unentgeltliches Praktikum muß man sich leisten können. Entweder unterstützt du sie in der Zeit oder sie verdient neben dem Praktikum selbst noch Geld. Ist das Praktikum Teil ihrer Ausbildung? So das du weiter Anspruch auf Kindergeld und sie auf Familienkrankenversicherung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat sie selbst gekündigt oder wurde sie gekündigt? Was ist das für ein Praktikum? Bekommt sie dadurch eine neue Stelle oder Ausbildung?
Evtl. ist dieses Praktikum durch BAB förderfähig, dazu bedarf es mehr Informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Yingfei 27.01.2016, 09:51

Nämlich nur dann, wenn das ein Berufspraktikum im Rahmen einer Berufsvorbereitenden Maßnahme ist, die auch bei der Arbeitsagentur beantragt wurde... Ansonsten gibt es ja noch die Eltern.

0
Sonnenscheinhh 27.01.2016, 09:52

Das Geschäft in dem sie gearbeitet hat ist Insolvent.Ja durch das Praktikum bekommt sie einen Ausbildungsplatz zum 01.08.2016

0
Yingfei 27.01.2016, 09:55

Hat sie es versäumt sich arbeitslos zu melden und schlicht eine Sperre erhalten. Februar +3 Monate ist ja auch erst Mai, was macht sie dann die letzten 3 Monate?

0
Sonnenscheinhh 27.01.2016, 10:00
@Yingfei

Sie hat sich Arbeitslos gemeldet,bezieht noch bis 31.01.2016 Insolvenzgeld.

0

Vermutlich droht ihr die Arbeitsagentur mit der Einstellug des Bezugs von Arbeitslosengeld? Oder was ist gemeint mit "lehnt Unterstützung ab"?

In dem Fall sollte sie über die Verkürzung des Praktikums mit dem AG auf einen Zeitrahmen verhanndeln, den die AA akzeptiert oder es eben bleiben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann müsst ihr als Eltern sie unterstützen. Wenn sie meint, sie müsste ein unentgeltliches Praktikum machen, statt sich einen bezahlten Job zu suchen, dann ist das ihr Privatvergnügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sonnenscheinhh 27.01.2016, 09:50

Ohne Praktikum kein Ausbildungsplatz

0

Evtl. Ausbildungskredit oder irgendwas in der Art annehmen. Aber warum ist es unentgeltlich? Normalerweise sind Praktika unentgeltlich, die zum Studium zwingend vorgeschrieben sind. Alles andere ist fast schon Ausbeute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?