´Meine Tochter wurde sexuell belästigt(mein Mann)jetzt Geschieden, kann es sein das ich Hilfe brauch

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ja, das ist sogar ziemlich wahrscheinlich. Du warst und bist nach dieysem schrecklichen Erlebnis für Deine Tochter da, hast Alles versucht, um Deiner Tochter zu helfen. Aber Du selbst hast Dich dabei vermutlich selbst übernommen - auch mit der offensichtlichen Tatsache, dass Du selbst das Geschehen verdrängt, aber nicht verarbeitet hast...

Ich würde an Deiner Stelle mal ein Gespräch mit einem Experten / Therapeuten / Psychologen führen. Oder aber zumindest eine andere Person Deines Vertrauens. Auch Dein Arzt kann Dir sicher mit Tipps und Ansprechpartnern weiter helfen.

Ich glaube ihr braucht beide Hilfe. Du bist eine Mutter und versuchst natürlich das Beste zumachen damit deine Tochter es gut geht aber,so schlimm wie es sich anhört,das was passiert ist,kannst du nie ganz aus ihrem Leben weg radieren. Es wird ihr lebenlang ein Teil von ihr sein.Du kannst ihr wohl am besten helfen in dem du sie unterstützt und auf jedenfall zum Psychiater schickst damit sie Professionele Hilfe bekommt. Und was dich betrifft,du hast all deine Kraft und vielleicht alles was du hast gegeben um ihr zuhelfen aber jetzt ist Zeit auch ein wenig an dich zu denken denn,wenn du nicht an dich denkst und dir etwas "gutes"tust,wer soll das denn für dich machen bitte? Nur wenn es dir gut geht,kannste auch andere helfen und somit gehts den auch gut.

Ich danke allen die mir einen Rat gegeben haben, ich werde öfter nachsehen, was hier steht. Ich bin sehr erleichtert, das es hier keinen einzigen Vorwurf gegeben hat. Ich habe wirkich n ichts gemerkt. Außer das sich die Beiden mehr getritten haben. Da sie aber in die Pupertät kam, er hat sie das erste mal betatscht da war sie 14, habe ich das nicht Ernst genommen. Und es scheint eine ganz Seltsame Sache gewesen zu sein, den nicht er hat ihr Gedroht, sondern sie ihm!! Ich würde gerne mitihr eine Therapie machen, aber sie sieht keinen Bedarf!!!!!!!!!! Ich kann ihrnur sagen, das ich es tun würde, sie weiß nicht was wir da sollen, hat keinen Bock auf sowas und auserdem kann er es auch nicht ungeschehen machen. Sie stört es nicht und und und. Ich weiß wenn man sie ansieht und auch wie sich verhält, erscheint sie einem ganz Normal, ohne jede Stöhrung, eben ein wenig länger in der Pupertät, zickig, faul das ganz Normale Program einmal durch. Nur ich weiß es anders und was wir später? Ich hingegen scheine ein Idiot zu sein, weil ich damit nicht klar komme. Das ich j etzt jemanden kennen gelernt habe, löst bei ihr eine heftige Eifersucht aus, sie will mich alleine haben und ja ich habe mit ihm darüber Geredet und ich habe es auch erklärt. Er hat eine Menge verständis und erst dadurch habe ich das erste Mal den Mut gefunden darüber zu reden und es auch mal aus meiner Sicht zu sehen. Auch wenn ich ihn mag, mein Misstrauen war geweckt, wieso sollte sich jemand soviel Arbeit machen und mir soviel Zeit schenken? Ich wollte noch die Meinungen von anderen und die habe ich hier bekommen. Vielen Dank an alle.

natürlich warum sollte dir nicht geholfen werden? du hast deine ganze Kraft anderweitig gebraucht und hast nun keine mehr für dich übrig.Du kannst mit deinem Hausarzt reden,falls nötig schreibt er dir eine Überweisung an einen Spezialisten.Oder du wendest dich an die Caritas,die bietet kostenlose Erstgespäche mit Psychologen an. Braucht keine Angst und keine Scheu haben,der beste Weg ist der,daß man erkennt Hilfe nötig zu haben und diese auch annimmt.Oder dein neuer Freund ist so eine starke Persönlichkeit,daß er dir beiseits steht (natürlich nicht fachmännisch aber reden und zuhören und in den Arm nehmen ist schon ne ganze MENGE).Dir wünsche ich alles Gute!!

Ja Vectrik92, genau so ist auch gewesen, meine Tochter ist selber im dritten anlauf in Therapie, aber sie findet keinen Sinn darin, sie sagt das leben geht weiter, was ich beängstigend finde und ja ichhabe ANgst das sowas noch mal passieren könnte un dja ichhabe Probleme, deshalb ist für mich das Netz auch eine gute Lösung, weil ich einfach schwer Vertrauen kann. Ich denke immer was Denken die Leute von mir. Ich hätte es doch merken müssen, wie konnte ich das zulassen und jetzt will die auch noch Hilfe??? Obwohl ich hier gerade lese, das es eigendlich Normal gewesen wäre hätte ich m ir gleich Hilfe geholt.

bublequm mach dir doch bitte nicht so schwere Vorwürfe!! Wer weiß, was deiner Tochter angedroht wurde,wenn sie sich dir anvertraut hätte. Du denkst doch jetzt darüber nach,dir Hilfe zu holen-besser spät als nie!! Wie wäre es wenn du und deine Tochter gemeinsam zur Therapie geht-fällt das dir leichter oder schwerer?? lieber gruß

0

Hi bublegum. Ja, du brauchst Hilfe, nach all dem Schrecklichen. Ich empfehle dir, ins Neurofeedback (NeuroCare Pro) zu gehen. Gib NeuroCarePro im Google ein und such dir eine Therapeutin in deiner Gegend. Diese Therapie wirkt sehr schnell - und was ich am besten finde, man grübelt nicht in alten Sachen herum. Das ist eine wirkliche Hilfe. Ich spreche da aus Erfahrung. Ich wünsch dir viel Glück und alles Gute. LG!

Vielen Dank an alle, habe jetzt eine Liste mit Ärzten und hole mir einen Termin. Ich hoffe meine Tochter führt ihre auch Weiter. Ihr habt mir sehr geholfen. Danke

0

Dann kan ich mich den Anderen nur anschliessen und, dass die Fragestellerin auf schnellem Weg eine Anlaufstelle beim Amt für Sexuellgeschädigte ( Vergewaltigung, Missbrauch ) aufzusuchen! Nur so kann Ihr geholfen werden! Die Zuständigen vom Amt werden die Fragestellerin, an den richtigen Psycholgen verweisen, der Ihr dann sicherlich weiterhelfen kann.. Viel Glück auf diesem nicht leichten Weg..

PS: Ich wünsche dir, dass es dir gelingen wird, diese Geschichte so schnell wie möglich zu überwinden!!!!!!.!) Und, dass du bald dein Lachen wieder finden wirst....

In dir gärt wahrscheinlich noch unterschwellig eine Angst, dass wieder etwas passieren könnte. Deswegen hol dir Hilfe bei einem Arzt oder in einer Selbsthilfegruppe. Es kann dir nur weiterhelfen.

Wenn nicht direkt Holfe dann doch mindestens eine Hilfestellung. Andeiner Stelle würde ich mich mindestens an eine Beratungsstelle (Caritas, Familia) oder direkt an einen Psychologen wenden. Der wird dir sicherlich weiterhelfen können.

Du mußt dir eine helfende Hand suchen, endweder öffentliche Behörden die dir zuhören, und/oder Freundeskreis die dich stützen, dafür sind sie da. Wichtig ist, das du aussprechen kannst, mann sagt auch "auskotzen", aber nur aus dem Grunde, weil es erleichtert.

Wie ich feststelle, hat jeder von Euch die Frage verstanden!! Nur Ich komme hier nicht mit!? Bin ich Bekloppt oder??

0
@EuroTaTeam

also ich versuchs mal zu erklären, die Tochter der Fragestellerin wurde von ihrem Vater bzw. Ehemann der fragestellering sexuell belästigt, sie war immer für ihre tochter da und hat ihr geholfen nach diesem erlebniss, doch jetz hat sie selbst keine Kraft mehr, und selbst Probleme... hoffe ich habs richtig verstanden

0

Ja, suche dir Hilfe. Beratungsstellen oder auch von Hausarzt zu einem Psychotherapeuten überweisen lassen.

Das sieht ganz danach aus. Ich wünsch Dir alles Gute!

Gehe am besten zu einem Psychater mit deiner Tochter.

Was möchtest Du wissen?