Meine Tochter nimmt risperidon und ist so müde

5 Antworten

Als Diplom- und Neuropsychologin mit Schwerpunkt ADHS kann ich nur von dem Einsatz dieses Medikamentes abraten. Immer häufiger treffe ich auf sogenannte "intelligenzgeminderte" Jugendliche, die das Präparat seit der Kindheit einnehmen mit katastrophalen Folgen für die psychische und schulische Entwicklung. Das Präparat ist ein Neuroleptikum und bewirkt und für Kinder in der Entwicklung absolut ungeeignet. Auch bei tatsächlich intelligenzgeminderte Kinder würde ich absolut davon abraten.

"Risperidon ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Neuroleptika, die in der Psychiatrie primär zur Behandlung der Schizophrenie verwendet werden. Unter den umsatzstärksten Arzneimitteln Deutschlands belegte das Risperidon-haltige Präparat Risperdal® im Jahr 2007 den ersten Platz.[5] Risperidon wird häufig als Atypisches Neuroleptikum bezeichnet, da die Nebenwirkungen auf das extrapyramidalmotorische System geringer sein sollen als bei klassischen Neuroleptika der ersten Generation. Es gibt Studien, deren Ergebnisse dies zu belegen scheinen,[6] aber auch Studien, aus denen das nicht hervorgeht.[7] Zugelassen ist Risperdal in Deutschland ab 16 Jahren. Nur im Indikationsgebiet „Verhaltensstörungen bei Intelligenzminderung“ können auch Kinder ab 5 Jahren behandelt werden, maximal 6 Wochen mit einer begleitenden Psychotherapie."

aus wikipedia.

Ich weiß ja nicht, was Deine Tochter für eine Diagnose bekommen hat, aber das Zeug ist mit Sicherheit NICHT der richtige Weg für ihre Problem!

Davon abgesehen siehe mal Deine andere Frage: http://www.gutefrage.net/frage/wieso-bin-ich-so-klein-was-kan

Da bist Du 12 !!! Also was soll das?

Schon mal davon gehört das manche aus der Familie den ACC auch nutzen???

0
@lilly0601

Umso schlimmer, einer 12jährigen ein Medikament geben zu lassen, das erst ab 16 ist.

0

hmmm..Wegen Schlafstörungen hat er ihr das verschrieben? Das ist ein Hammer Medikament gegen Psychosen und Schizophrenie..vielleicht sollte sie den Arzt wechseln..oder sie hat dir nciht alles erzählt...auf jeden Fall ist es normal, dass man davon etwas benommen ist..

Risperidon Erfahrungen?

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und habe fast zwei Jahre Risperidon 0,5 mg eingenommen. Jeden Morgen eine, und eine abends. Ich habe sie mit 15 bekommen. Wegen Verdacht auf Psychose. Vielleicht nehme ich sie wieder, ich rede mit meinem Arzt noch darüber.

Was habt ihr so Erfahrung mit dem Risperion?

...zur Frage

Wie komme ich mit meiner Schlafstörung zurecht?

Hallo,

ich habe schon von Klein auf Probleme beim Einschlafen und habe mich eigentlich daran gewöhnt, um die fünf Stunden oder weniger werktags zu schlafen. (Bin 17 Jahre alt.)

In letzter Zeite hatte das Einschlafen auch gut geklappt, was wahrscheinlich daran lag, dass ich mental fix und fertig war. Warum ist nicht so wichtig. Interessanter ist ja, dass ich zu der Zeit, als ich im totalen Stress war, besser einschlafen konnte als sonst. Nun wo ich die Ursache des Stresses beseitigt habe kann ich wieder nicht einschlafen und dies sorgt dafür, dass ich jeden Morgen kaum noch aus dem Bett komme (muss um 5:30 aufstehen) und ab und zu sogar verschlafe. Letzteres und die darauf folgende ständige Müdigkeit am Tag kann ich mir aber nicht leisten, weil ich sonst in der Schule nicht so gut mitkomme (12. Klasse)...

Ich probiere schon so viele Dinge aus und dennoch klappt nichts auf Dauer. Selbst wenn ich total müde tagsüber bin kann ich abends in Bett stundenlang rumliegen und ohne Grund wachbleiben...

Ich überlege schon, zum dritten Mal zum Arzt zu gehen und mich beraten zu lassen. Das erste Mal wurde mir gesagt, ich hätte zu viel Adrenalin im Blut. Ist aber auch schon ca. vier Jahre her.

Beim zweiten Mal habe ich einen Melissensaft verschrieben bekommen, der mir aber überhaupt nicht geholfen hat.

Habt ihr irgendwelche Ratschläge? Danke im Voraus!

...zur Frage

wer hat Erfahrung mit dem Neuroleptika Risperidon?

Hallo es geht darum, ich habe heut für meine Tic Störung Risperidon von meinem Psychiater verschrieben bekommen, ich wollte allerdings wissen wer damit Erfahrung hat.

die Dosis die er mir verschrieben hat sind 0.5 Mg

wenn Abraten warum..?

wenn Empfehlung warum?

...zur Frage

Ständiges Zittern durch Antidepressiva?

Ich, 30, bekam im Juni die Diagnose Bipolare Störung. Seitdem zwei Klinikaufenthalte und diverse Medikamente verschrieben bekommen. Morgens Quilonum(Lithium) 450 mg Abends 400 mg seroquel, 1 mg risperidon, 450 mg Quilonum. Seit ca. 3 monaten ständiges Zittern bei jeglicher Art körperlicher Ertüchtigung. War immer sehr sportlich und nun schon Zittern beim Tüten tragen oder Liegestützen. Jetzt hoffe ich auf Feedback von euch. Danke im Vorraus.

...zur Frage

Wer hat erfahrung mit dem Risperidon?

Ich habe fast ca. zwei jahre lang Risperidon 0,5 mg eine Tablette morgens und abends genommen. Und vielleicht nehme ich sie bald wieder. Die Medikamente hatte mir mein Jugend Psychiater verschrieben.

Was habt ihr für Erfahrungen mit dem Risperidon gehabt?

...zur Frage

Risperidon (Folgeschäden)?

Hey Community, meine Frage ist: Kann man bereits Folgeschäden von Risperidon nach 2 Wochen Konsum haben? Leide unter Derealisation und habe Risperidon verschrieben bekommen. Ich nahm dieses auch täglich (0.25 morgens 0.25 mittags 0.5 Abends) für gute 2-2.5 Wochen. Weil meine DR Sicht nicht besserte habe ich die Einnahme abgebrochen. Leide nun aber auch unter verstärkten Angstzuständen,Depression und die DR ist auch geschätzt stärker geworden. Können diese Symptome von der Einnahme von Risperidon stammen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?