Meine Tochter kann ich mit 3 Jahren immer noch nicht sprechen. Hat jemand das selbe Problem?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du beschreibst sehr viel in deinem Text , aber rein gar nichts, was dein eigenes Sprachverhalten deiner Tochter gegenüber betrifft. Ich will dir nicht zu nahe treten, aber vielleicht liegt genau darin die Ursache, wenn sonst geistig und körperlich alles in Ordnung.

Kinder lernen durch ein sprachliches Vorbild. Spricht man viel und vor allem ganz normal und auch deutlich mit seinem Kind, singt und liest ihm vor, dann spricht es auch selbst sehr schnell und entwickelt einen großen Wortschatz.

Spricht man eher in einer vermeintlichen "Babysprache" (die es ja gar nicht gibt) mit ihm und sagt beispielweise "Wauwau" statt Hund, dann sagt das Kind eben bei jedem Hund, den es sieht, Wauwau. Dabei hätte man nur von Anfang an Hund und am besten auch noch gleich die Rasse sagen müssen. Das ist für das kindliche Hirn, das alles aufsaugt wie ein Schwamm und abspeichert, kein Problem. Schließlich können Kinder auch mit mehreren Sprachen gleichzeitg aufwachsen.

Für Einschulungsärzte und mittlerweile auch die Wissenschaft sind Kinder mit unterentwickelter Sprache keine Seltenheit mehr, was u.a.damit begründet wird,  dass junge Eltern z.B. auf Spaziergängen beim Schieben des Kinderwagens nur an ihrem Smartphone zugange sind, aber kein Wort mit ihrem Kind sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarahsissi
28.02.2017, 18:05

Zuhause würd lediglich deutsch und arabisch gesprochen. Ich spreche deutsch und der Papa Arabisch. Von den arabischen Teil kriegt die aber kaum was mit da mein Mann sehr lange arbeitet und somit nicht dazu kommt sich mit den Kindern zu setzen und Wörter um Wörter auszutauschen. Und ich bin mir ziemlich sicher das es nicht da dran liegt das zuhause nicht genug gesprochen gesungen oder gelernt wird. Die Kita in die sie geht ist auf Musik spezialisiert. Dort wird die meiste Zeit gesungen und getanzt. Und da die jüngere Schwester 2 Jahre schon besser sprechen kann denke ich mal es liegt an ihr und nicht an dem was ihr beigebracht wird oder nicht. 

0

Du sagst in einem Kommentar: "Sie war auch Schon 1-2 mal da [bei der Sprachtherapie, Anm. von mir] bis wir fest gestellt haben das man einem Kind nicht gegen seinen Willen die Sprache beibringen kann."

In den ersten 2-3 Stunden laufen Anamnese und Diagnostik. Wie wollt Ihr da festgestellt haben, dass "man einem Kind nicht gegen seinen Willen die Sprache beibringen kann"? 

Das tut man übrigens auch nicht in der logopädischen Therapie. Kein Kind muss in der Therapie sprechen, denn das ist absolut kontraproduktiv. In der Therapie wird für sinnvolle Sprechanlässe gesorgt und Sprechen und Sprache spielerisch gefördert. 

Du schreibst einerseits, dass Dein Kind nicht sprechen kann. Dann sagst Du, dass sie "Babysprache" benutzt, dann wieder, dass sie nuschelt. Ich bin Logopädin und kann mit Deiner Beschreibung wenig anfangen, weil nicht klar wird, ob Deine Tochter nun gar nicht spricht oder nur nicht so wie andere Kinder in ihrem Alter, ob es an der Artikulation, an der Grammatik, am Wortschatz liegt. 

Was wurde denn bei diesen ein bis zwei Terminen gemacht?

Ich habe den Eindruck, dass Du Dein Kind von Pontius zu Pilatus schleifst ["Ich war schon bei sämtlichen Ärzten und Therapien"] in der Hoffnung, dass man nur auf ein Knöpfchen drücken muss oder mal ein paar Medikamente hineinschmeißt, und dann kann das Kind sprechen.

So funktioniert das nicht. Die Sprachentwicklung ist ein Prozess. 

Hat Deine Tochter ein Störungsbewusstsein? Weiß sie, dass sie nicht so spricht wie andere, und stört sie das? Leidet sie darunter? Versucht sie, nach Möglichkeit nicht zu sprechen, wird sie wütend oder zieht sie sich zurück? Welche Reaktionen gibt es, wenn sie spricht? Was passiert, wenn sie nicht verstanden wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal, DEIN KIND IST KEIN PROBLEM und es hat auch keinst. MAch es nicht zum Problem und gib ihm auch nicht dieses Gefühl. Denn das erzeugt in ihm die Überzeugung, so, wie es ist, eben nicht richtig zu sein. Das ist schonmal nicht gut und effektiv.

Wenn die Ärzte nichs finden, würde ich mir umso weniger Sorgen machen. Wirklich.

Jeder hat sein eigenes Tempo. Ich würde erst mal abwarten. Bist du dir denn sicher, dass sie es nicht könnte, wenn sie wollte?

Es gibt Kinder, die lange nichts sagen, und eher zuhören, sher viel zuhören, aufnehmen und sich bilden, und auf einmal die kompliziertesten Sätze raushauen.

Du kannst natürlich mir ihr so paar Übungen machen, wenn du das Gefühl hast, etwas tun zu müssen. Aber chill deine Basis, dem Kind zuliebe. Übe bloß keinen Druck aus. Habe Geduld. Und Vertrauen in dein Kind :) Dein Kind wird seinen Weg gehen. Falls du Angst hast, was die Gesellschaft darüber denkt, wodurch deine Angst sich verstärkt, empfehle ich dir, diese Gefühle und ihre Ursprünge zu reflektieren, denn es sollte dir egal sein, was andere über dein Kind dnkene, nur weil es langsam ist. Akzeptiere sie, wie sie ist und helfe ihr, unterstützend, nicht Druck ausübend, ihren Weg zu gehen. Mehr kannst du nicht tun.

Übrigens, hat sie ein kleineres Geschwister? Könnte sein, dass sie sich ihre Eigenschaften angenommen hat, und ihr Sprachverhalten kopiert. Entweder, weil sie kapiert hat, dass man dadurch süßer wirkt und dein Willen eher durchsetzen kann,oder weil sie sich ihr verbunden fühlt oder oder oder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht sie in den Kindergarten?

Mein Ältester war auch so ein Spätstarter. Geholfen hat da nur Geduld und abwarten.

Als ich dann endlich einen Termin beim Logopäden ergattern konnte, mußte ich mir dann anhören, dass er doch gar nicht so schlecht spricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarahsissi
28.02.2017, 17:50

Ja schon seit dem die genau 2 ist. 😓

0

Mein Sohn ist jetzt 4 und wir haben ein ähnliches Problem, erst hat er immer nur halbe Wörter gesprochen und sehr viele Buchstaben weggelassen aber es hat sich sehr gebessert und mittlerweile haben wir nur noch Probleme mit der Satzstellung. Er ist seit kurzem bei einer Logopädin, was ihm wahnsinnig Spaß macht und es hilft auf jeden Fall. Vielleicht solltest du deine Tochter einfach mal nem Logopäden und eventuell einem Kinderpsychiater vorstellen. Das mit dem Psychiater hört sich schlimmer an als es ist....Die checken einfach nur mal durch wo die Schwächen liegen und können dir so auch weiter helfen :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Kind hat auch spät angefangen zu sprechen, aber du mußt das fördern. Übe mit ihr, viel reden und selbst natürlich deutlich die Wörter aussprechen. 
Und wenn sie etwas von dir will soll sie es richtig benennen. 
Und  auch Sätze bilden.

Was genau sagen den die Therapeuten und Ärzte dazu?  Außer das es nicht an den Ohren liegt? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Zwillinge konnten sich miteinander wunderbar verständigen während das kein anderer verstanden hat. Mein Enkel konnte auch keine verständlichen Worte sprechen.

Sowohl bei meinen Kindern als auch bei meinem Enkel ging das alles sehr schnell als sie in den Kindergarten kamen. Dort müssen sie sprechen und das kapieren sie sehr schnell.

Meine Enkelin wird jetzt drei und ist auch sehr sprechfaul. Möchte wetten das sie dann auch im Kindergarten loslegt. Also mach dir keine Sorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche sprechen erst später. Mein erster Sohn sprach erst mit vier. Also keine Sorge. Die fängt an zu sprechen wenn sie will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarahsissi
28.02.2017, 17:52

Ich hoffe doch 👍🏾 Danke 

0

Das klingt mehr als merkwürdig. Klar wollte auch ich Dir den Arzt empfehlen - erstmal den Kinerarzt. Aber wenn das gar nichts gebracht hat, was sollen wir Dir raten? Mein Kind hatte damals auch erst mit 2 einhalb angefangen zu sprechen, aber das hatte Ursachen. Deswegen hab ich mir Deine Frage durchgelesen. Irgendein Arzt muss Dir doch was geraten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarahsissi
28.02.2017, 17:56

Doch natürlich haben mir die Ärzte geraten zur sprachteraphie zu gehen. Sie war auch Schon 1-2 mal da bis wir fest gestellt haben das man einem Kind nicht gegen seinen Willen die Sprache beibringen kann. 

0

sie ist doch erst 3 - gib ihr einfach noch ein bischen zeit, du sagt ja selber das sie in anderen dingen weiter ist als andere kinder in dem alter - das wird schon noch,

mach dich nicht verrückt und vergleich sie nicht mit anderen kindern, auch wenn deren mütter noch so prahlen wie schön ihre kleinen schon sprechen können. jedes kind ist anders, gott sei dank !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarahsissi
28.02.2017, 17:54

Danke dir 👍🏻

0
Kommentar von LolleFee
01.03.2017, 10:00

Sie ist fast dreieinhalb. Mit 4 Jahren ist die elementare Sprachentwicklung abgeschlossen, danach wird gefeilt. Die Bausteine der Sprachentwicklung und der Schriftsprachentwicklung bauen aufeinander auf. So kann sich bspw. ohne die Wortschatzexplosion, die mit etwa 2 Jahren beginnt, die Grammatik nicht entwickeln - wie auch? Ohne Worte keine Sätze.

Wenn ein dreieinhalbjähriges Kind bspw. nur einen überschaubaren Wortschatz hat und nur 2-3 Wörter unverbunden aneinanderreiht, dann hat es einen ungefähren Rückstand von anderthalb Jahren. Der muss auch erst einmal wieder aufgeholt werden. Die Sorge verstehe ich also schon und sie ist auch berechtigt.

0

Ab zum Arzt und Logopäde, sie sollen helfen. Das Kind ist mehr von Legasthenie, Dysgraphie und Dyskalkulie bedroht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?