Meine Tochter ist am verzweifeln! Vom Gymnasium auf die Realschule!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Mein Freund ist vor nem Jahr auch vom gymi geflogen, klar sind die ersten Wochen schwer, weil man ja nun keinen kennt. Aber wenn jemand neu ist kommen andere, die schon länger in der klasse sind auf die/ den neuen zu. Jetzt fühlt sich mein freund auch ganz gut und hat sich auch sehr gut eingelebt:)

LG und viel Glück;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Anforderungen auf dem Gymnasium sind heftig. Und die ersten 2 Jahre in der weiterführenden Schule, also Klasse 5 und 6, sind Orientierungsstufe.

Hinterher kann man wechseln wenn man merkt dass es nicht klappt.

In der Klasse meiner Tochter hat ein Schüler vom Gymnasium auf die Realschule mitten im Jahr gewechselt, er wurde von der Klasse sehr gut aufgenommen. Deine Tochter muss hier keine Angst haben. Sie wird auch bestimmt nicht die einzige sein, die nach den grossen Ferien nicht mehr in der Klasse ist.

Meine Tochter hatte eine Gymnasialempfehlung, aber Realschule gemacht und das war auch gut so. Die Rektorin selbst hat Hauptschule, Realschule, Gymasium gemacht und hat danach studiert. Es geht alles.

Sie soll sich nicht fertig machen. Lieber selbst wechseln als sitzenbleiben und dann mit Empfehlung des Lehrers die Schule wechseln müssen.

Deine Tochter ist kein Versager, sag ihr das. Sie wird ihren Weg machen. Mit Sicherheit.

Von der Grundschule zum Gymnasium ist ein grosser grosser Schritt. Den nicht zu schaffen ist keine Schande. Mit Sicherheit nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
WalterCDI 27.03.2014, 19:23

gute Antwort.

WalterCDI_7

0

Falls es an den Lehrern liegt kann sie auch auf ein anderes Gymnasium oder die Klasse wechsel, die dann andere Lehrer hat. Falls es nicht hilft, dann sollte sie auf die Realschule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
UniqueGirl1504 27.03.2014, 19:20

man hat doch nicht ein und den selben Lehrer. wenn sie in einer anderen klasse kommt dann hat man vielleicht den Lehrer in den fach trotzdem indem der unterrichtet hat. mit dem sie nicht klar kommt

0

Ich selbst habe so etwas nicht durchgemacht, kann aber aus Erfahrung mit Mitschüler_innen sagen, dass es in niedrigeren Klassen auf jeden Fall nicht allzu schlimm ist. Es hat sich ja i.d.R. noch keine richtig enge Klassengemeinschaft gebildet, die Kinder in den unteren Stufen kennen sich ja gegenseitig auch noch nicht so richtig gut, da ändert sich noch viel.

Es kommt natürlich immer auf die Klassen selbst an, es gibt solche und solche, in meiner Klasse wurden neue Schüler gut aufgenommen.

Zudem wird deine Tochter ja dann normalerweise auch schulisch etwas "entlastet", wodurch vielleicht dann auch schon mal viel Stress weg fällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann bleibt ja keine andere Möglichkeit als sie auf die Real zu schicken... man kann sich doch die schule zusammen angucken und sich evtl. rumführen lassen vom Direktor. Erklär deiner Tochter das es nicht schlimm ist die schule zu wechseln. man findet immer schnell neuen Anschluss. und wenn es ihr nicht gefällt dann kann man sich doch immer noch was anderes überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hab das auch getan - und bin (letztendlich) eig. ganz glücklich. Ich wollte am Anfang auch nicht, hab mich auch gefürchtet, in eine neue Klasse zu gehen. Aber es ist besser, weniger Stress, vor allem mit der 2. Fremdsprache. War eigentlich auf der Grundschule auch ganz gut... Aber ich bereue es nicht, es ist einfach besser so.

Ich hoffe, du kannst deine Tochter ein wenig aufheitern, wenn du ihr sagst, dass ich eigentlich ganz froh bin...

LG WalterCDI_7

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?