meine tochter ist 25 jahre, voll erwerbsgemindert und wohnt bei mir. sie bezieht eine rente von 8.300 Euro jährlich. habe ich noch anspruch auf kindergeld?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn die Behinderung vor dem 25 Lebensjahr eingetreten ist und sie ihren Lebensunterhalt nicht selber sichern kann dann steht dir auch über dem 25 Lebensjahr Kindergeld zu,dass wird dann unbegrenzt weiter gezahlt !

Die Familienkassen gehen bei 8004 € Jahreseinkommen davon aus das sich das Kind selber versorgen kann und dann wird in der Regel der Antrag auf Kindergeld abgelehnt.

Dabei werden dann aber evtl.Mehrbedarfe nicht berücksichtigt,deshalb sollte dann bei Ablehnung auf jeden Fall Widerspruch eingelegt werden.

Denn bei z.B. einem GdB 50 würde eine Pauschale von 570 € pro Jahr für Mehrbedarfe dazu kommen und dann läge der Jahresbedarf schon bei 8004 € + 570 € = 8574 € und 8300 € Rente hätte sie nur pro Jahr.

Demnach bestünde dann Anspruch auf Kindergeld.

Am besten du gibst im Internet mal ein ,, Kindergeld für Erwachsene Menschen mit Behinderung ",da kannst du alles noch mal genau durchlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn sie zu 100% behindert wäre hättest du lebenslange Anspruch auf Kindergeld.
Falls sie sich nicht selbst versorgen waschen pflegen kann könnte sie Pflegestufe beantragen dann bekommst du Pflegegeld wenn du ihre Pflege übernommen hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
20.04.2016, 20:59

http://www.kindergeld.info/behinderte-kinder.html

Sollte es sich bei einem Kindergeld berechtigtem Kind
um ein Kind mit Behinderung handeln, so wird das Kindergeld über das 18.
Lebensjahr und auch über das 25. Lebensjahr hinaus gezahlt, sofern das
Kind aufgrund einer Behinderung nicht selbst in der
Lage ist, für seinen Unterhalt aufzukommen und sein Leben aus eigener
Kraft zu bestreiten. In diesem Fall muss die Behinderung aber bereits
schon vor Vollendung des 25. Lebensjahres vorhanden gewesen sein.

1

Hallo kanuli,

Sie schreiben:

meine tochter ist 25 jahre, voll erwerbsgemindert und wohnt bei mir. sie bezieht eine rente von 8.300 Euro jährlich. habe ich noch anspruch auf kindergeld?

Antwort:

In der Regel ist bei 25 Jahren Ende der Fahnenstange beim Kindergeld, mit wenigen Ausnahmen!

Da jeder Einzelfall anders ist und der Teufel im Detail steckt, sollten Sie sich unbedingt an Ihre zuständige Kindergeldkasse wenden und sich sehr gründlich beraten lassen! 

Nehmen Sie zum Beratungstermin am Besten alle Ihnen vorliegenden Unterlagen mit (Auch den Schwerbehindertenausweis, sofern ein solcher existiert) , damit Sie Doppeltermine vermeiden! 

Unter folgendem Link des Bmas können Sie wichtige Eckpunkte nachlesen,

aber im Endeffekt zählen diverse Details!

http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen-DinA4/a721-soziale-sicherung-gesamt.pdf?__blob=publicationFile

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen Grad der SB hat sie? Wie alt war sie als sie krank wurde?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kanuli
20.04.2016, 21:42

SB ist noch in Bearbeitung. Sie war 19 Jahre als sie krank wurde.Da sie schwer traumatisiert ist muss ich sie bei allen Terminen begleiten. Sie könnte auf keinen Fall alleine in einer Wohnung leben.

0
Kommentar von MonikaDodo
21.04.2016, 03:11

Wenn der Grad der SB festgestellt wurde und amtlich ist, beantrage Kindergeld! Sie liegt mit ihrem Einkommen unter dem Limit.

1

Was möchtest Du wissen?