Meine Tochter ist 18 Jahre hat Abitur ,; muss ich mein Taschengeld weiter an Sie als Unterhalt bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Unterhaltsanspruch eines Kindes hat IMMER Vorrang!

Du musst auch weiterhin Unterhalt für deine Tochter bezahlen. Da sie Abitur hat darf sie studieren und während der gesamten Studienzeit bist du zu Unterhalt verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sassenach4u
05.07.2017, 14:56

Das ist richtig, aber die Mutter muss von der Tochter erfahren, was sie beruflich vorhat. Davon ist der Unterhalt abhängig. Außerdem ist die Tochter 18, damit sind beide Eltern barunterhaltspflichtig und es muss neu berechnet werden.

3

Wenn deine Tochter innerhalb von 4 Monaten nach Schulabschluss eine Ausbildung beginnt, dann bist du zum Unterhalt verpflichtet. Dein Taschengeld, dass dir von deinem Man zusteht, wird offensichtlich als dein Unterhaltsanteil angesehen.

Mit 18 hat deine Tochter jedoch Barunterhaltsanspruch gegen beide Eltern. Du solltest die Zahlung einstellen und sie auffordern, sich an das Jugendamt zu wenden, um eine Neuberechnung herbeizuführen. Teile ihr mit, dass du die Zahlung aussetzt, bis das geklärt ist, du aber sofort nachzahlst. Sollte ein Titel gegen dich vorlegen, dann musst du weiterzahlen, kannst aber verlangen, dass eine Neuberechnung vorgenommen wird.

Auch wenn du keinen Kontakt hast, ist deine Tochter verpflichtet, dir mitzuteilen, wenn du nachfragst, was du tun solltest, was sie vorhat. Ausbildung, Studium oder was auch immer. Solange sie dir keine Auskunft gibt, kannst du davon ausgehen, dass kein Unterhaltsanspruch mehr besteht und sie sich als Volljährige selbst unterhalten kann.

Gibt sie keine Infos innerhalb der von dir gesetzten Frist, stell die Zahlungen ein.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du Kontakt hast oder nicht, spielt keine Rolle. Deine Tochter ist weiterhin unterhaltsberechtigt.

Du hast bisher Glück gehabt, dass der Richter deine Situation berücksichtigt hat und du nur das Taschengeld zahlen musstest. Ich habe Fälle erlebt, wo eine halbtags beschäftigte Mutter eines behinderten Kindes, das bei ihr lebte, für ihr anderes Kind, das beim Vater lebte, den vollen Unterhalt zahlen musste, da es ihr zuzumuten war, ganztags zu arbeiten.

Mit der Volljährigkeit deiner Tochter tritt eine neue Situation ein, beide Eltern müssen den Unterhalt jetzt "bar" zahlen, der Elternteil, bei dem das Kind lebt, kann nicht mehr sagen, dass er ja das Kind betreut.

Das bedeutet also, dass das Einkommen von beiden überprüft wird und anteilig für den Unterhalt berechnet wird.

Zum Beispiel: Vater verdient nach Abzug aller Verbindlichkeiten € 2.000.-- und du hast € 200,-- Taschengeld. Das bedeutet, dass der Vater 10 mal mehr zahlen als du. Gehen wir von einem Unterhaltsanspruch deiner Tochter von sagen wir mal € 770,-- aus, muss der Vater € 700,-- zahlen und du € 70,--

Stell deine Zahlungen ein und lass den Vater seine Erkundigungen einziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?