meine tochter isst nicht richtig

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich habe diese Erfahrung mit meiner Tochter auch hinter mir. Mir hat der Arzt damals gesagt, ich solle so wenig Aufheben wie möglich ums Essen machen.Bitte lass die Deko weg, Essen muss etwas Normales sein. Lass sie einfach mal... Bei uns hat sich das normalisiert, hab Geduld +viel Glück

ja aber das geht doch jetzt schon ein jahr so...oh man trotzdem danke

0
@motti86

Ich weiss, wenn man so mitten drin ist, denkt man, das hört nie auf...Bei uns hat es auch so lange gedauert und als sie in den Kindergarten kam,hat sie noch jede Krankheit mitgenommen, die es da gab.Heute ist sie 18 und ganz normal gewichtig. Also, Kopf hoch!!!LG + danke für den Stern.

0
@motti86

motti86 hast du nicht schon einmal nachgefragt?Was sagte man denn im Krankenhaus, woher die Bauchkrämpfe kamen?? Was haben Dir denn die Ärzte vom Krankenhaus empfohlen? War das Blutbild u.a.die Eisenwerte in Ordnung???? Hast Du nachgefragt, ob man diese untersucht hat???? Was wurde bei Deinem Kind genau untersucht??Was wurde getan und was hat man dir geraten?? Es kommt nicht nur darauf an, ob Du ihr ihr Lieblingsessen kochst und sie mitkochen läßt, sondern was Deine Kleine ißt, wenn sie schon ißt? Davon schreibst du leider nichts. Wenn Du mir von 14 Tagen alles aufschreibst, was genau!!!Dein Kind gegessen und !!!! getrunken hat, dann kann ich Dir sagen ob das in Ordnung ist. Es gibt von Natur aus, schlankere, kleinere Kinder, die dementsprechend auch weniger essen.

0

Hallo Motti, ich kann gut nachvollziehen, dass Du Dir Sorgen machst. Mein Kleine ist auch 4, 105 cm groß und wiegt 13,5 kg. Sie passt noch in kurzes Hosen und Unterhosen Größe 78, weil sie so ein schmales Hemd ist. Hosen in ihrer Beinlänge sind immer zu weit, ohne Gürtel o. Hosenträger geht da nichts. Essen war für sie schon immer lästig, und je mehr Aufstand man macht, desto schlimmer wird's. Medizinisch ist alles i. O. und auch die häufigen Bauchschmerzen seien normal.

Jetzt, wo Du weißt, dass gesundheitlich alles i. O. ist, bleibt Dir wohl auch nichts anderes, als Dir eine neue Strategie zuzlegen. Schließlich soll Deine Tochter ja "für sich essen", nicht für Dich. Versuch' mal, das Thema "Essen " bei den Mahlzeiten überhaupt nicht zu thematisieren, sondern über was anderes zu reden. Frage nicht, ob es schmeckt oder nicht schmeckt, kommentiere nicht, ob sie "gut" oder "nicht gut" gegessen hat. Biete nichts anderes an, nur damit sie isst. Wenn sie sagt, sie ist satt, ist sie satt. Da Nachtisch und Süßigkeiten kein Ersatz für gesunde Ernährung (und ausgelassene Mahlzeiten) sind, fallen die natürlich weg, wenn gar nichts gegessen wurde. Man kann Vierjährigen schon erklären, dass der Körper ja noch wächst und deshalb gesunde Lebensmittel braucht. Gönne Deiner Tochter die Erfahrung, Hunger zu empfinden und unbedingt essen zu "wollen". Du glaubst gar nicht, wie gut es auf einmal schmeckt (und wie fix man essen kann), wenn die Kleinen manchmal darum kämpfen müssen, etwas essen zu "dürfen", und einen erst überzeugen müssen, dass sie "wirklich Hunger haben" und z. B. die Bratwurst ganz bestimmt ganz allein essen werden, weil Du sie sonst nicht kaufst.

Die Kinder können sich ziemlich schnell umstellen, uns Erwachsenen fällt das schwerer. Du bist keine schlechtere Mutter, nur weil Deine Tochter zierlicher ist, als andere Gleichaltrige. Versuche, Dich zu entspannen. Viele Kinder, die früher scheinbar oder tatsächlich untergewichtig waren und zum Essen genötigt wurden (sei es auch noch so liebevoll), haben später ganz andere Probleme: z. B. Übergewicht, weil sie nie auf Ihr eigenes Sättigungsgefühl achten durften, oder echte Essstörungen (denn das war schon immer das Thema, bei dem man selbst etwas kontrollieren und auch ein bisschen Macht ausüben konnte, sei es auch dadurch, dass man Essen verweigert).

Solange Deine Tochter gesund ist und sich normal weiterentwickelt ist wirklich alles i. O. Also nicht mehr mit anderen Kindern vergleichen, ständig wiegen, Gewicht anfüttern usw. Kinder denken sonst schnell, dass mit ihnen etwas nicht stimmt. Ob sie noch 1 oder 1,5 kg zunimmt oder nicht ist nicht so wichtig. Gib' Ihr die Chance, das Essen neu als etwas zu entdecken, das sie selbst will, - für sich -, nicht für andere.

 

hallo motti86-dieses Thema haben wir bei unseren Kindern mehr oder weniger intensiv durch. Ich war direkt neidisch auf Eltern, deren Kinder alles gegessen haben oder wo dies problemlos verlief. Heute sagen mir meine Eltern immer noch nach, dass nur unsere Älteste das Essen richtig gelernt hätten,w eil wir da noch im selben Haus wohnten und sie auch mitwirken konnten.....hi, hi-ha, ha.....unsre Große hat alles "durchgedreht" und zerkleinert nur essen wollen - sonst bekam sie einen Brechreiz - ist aber sonst immer stämmig gewesen und groß gewesen-heute noch. Die Portionen waren aber auch klein und sehr viel und übermäßig gegessen hat sie auch nie! Im Kindergarten mussten immer sogenannte "Kosteecken" (von jedem eine kleine Probe)als Mahlzeit ausreichen, mehr wollte sie auch nicht.Beim Sohn war es das Fleisch und bestimmte Gemüsesorten wie Bohnen usw. , welche unbeliebt waren und bis ins Alter von 7 Jahren (außer Geflügel) total verpönt waren bei ihm.Da waren wir aber schon etwas abgehärtet von der Großen her und übrigens auch alle 3 Kinder wollten bis ins Alter von ca. 7 Jahren niemals Getränke mit Kohlensäure trinken. Säfte und Tee usw. schon, aber nie Limo und dergleichen. Oft gab es bei Geburtstagsbesuchen da Schwierigkeiten, weil viele Menschen nur dieses süße Zeug trinken.Den "Vogel abgeschossen" hat unsre Jüngste - Sie ernährte sich oft nur von Soße und Kartoffeln, Nudeln, Reis, etwas Möhrengemüse, später Blumenkohl, Grießbrei und Milchreis, Haferflocken und Milchprodukte; dann vertrug sie keine Milch mehr (Bauchkrämpfe nach dem Frühstück)und die Schwierigkeiten im Kleinkindalter gehen los.....Das Gewicht gerade so, aber sie wuchs normal und geistig alles i. O.-ebenfalls Blutwerte usw.... Wir fanden dann geeignete Frühstücksmöglichkeiten-meist fand sie dies auch selbst heraus, im Schulalter - Grundschule fiel sie da auch noch öfters wegen Bauchweh aus - aber heute mit 14 Jahren ist alles im Lot. ich will dir damit bloß in etwa verdeutlichen, dass alles seine Zeit hat. WIE OFT ich auf andere Eltern usw. hörte und wie oft wir Fehler machten aus der Not heraus und vom allegemeinen Normdenken gedrückt, möchte ich nicht wissen. Usre ERfahrung ist GEDULD und ein gutes Einfühlungsvermögen beim Kind. Regeln müssen sein (Essenszeiten unsw) sonst geht es nicht, aber NIE ein Kind zum Essen zwingen - da entwickeln sich ÄNGSTE vorm ESSEN und das Kind isst gar nichts. Andererseits kenne ich ein Kind, bei welchem nach vielen Jahren der Qual durch eine Magenspiegelung eine Vereingung der Speiseröhre und ein Fehler im Speisentransort/Magen festgestellt wurde.Kein Arzt wollt der Mutter glauben, was das Kind durchmachte, bis sie zu einem Spezialisten durchkam, welcher dies dann entdeckte. Bitte bleibe dran - immer den ärtzlichen Teil auch nicht ganz aus den Augen lassen und notfalls weitergehen. Bei unsrer Jüngsten kam dann eine Herzsache noch dazu, welche später die gehäuften Magen-Darm-Beschwerden erklärte. Bis zur Diagnose dauerte es 2 Jahre Arztodyssee-es war erst bewiesen, als die Herzbeschwerden mal länger wie 2 Stunden dauerten und messbar waren. Muss aber alles nicht sein - ihr als Eltern müsst für euer Kind entscheiden und oft auch locker bleiben.

hallo also meine tochter ist fünf und wiegt 18 kilo also 3 kilo mehr und ich denke auch das das so weit in Ordnung ist. Wie sieht es den mit süßigkeiten aus ? Darf Sie ? Ich weiß man muß drauf achten das Sie nicht zuviel ißt wegen Karries usw. Aber ich glaube damit würde ich vl noch versuchen so zwischendurch mal 1 kilo rauf zu bekommen. Wie sieht es bei dir in der Familie aus seit ihr auch alle recht dünn ? Das würde es vl auch erklären. Meine Tochter ist auch nicht gut das hat sie von ihrem Vater der wollte damals auch nur Pommes essen uns Sie nur Kartoffelbrei und Fischstäbchen :-) warum Sie Bauchschmerzen hat kann ich mir jetzt bei dir nicht erklären und wieso sie dann ins Krankenhaus mußte aber es gibt leider oder zum Glück kinder die nicht viel essen! meine ist gerne am Abend Chips die sie sich aussuchen darf im Geschäft dannach natürlich Zähneputzen :-) Ich hoffe ich konnte dir helfen :-)

Ich kenne das aus eigener Erfahrung, war früher auch auch dünn und ein "schlechter Esser". Alles in meiner Kindheit drehte sich um das Thema Essen und ich hab´s gehasst. Als ich dann selbst Kinder hatte, hab ich mir geschworen, meine Kinder niemals mit Essen zu "drangsalieren", obwohl mein Kleiner auch so ein Mückenbeinchen ist. So blöd sich das anhört, aber die beste Variante ist wirklich, kein großes Tam-tam darum zu machen. Außerdem hab ich meinem Kleinen immer dann was zu Essen gegeben, wenn er Hunger hatte (auch wenn gerade keine Essenszeit war). Inzwischen hat sich das normalisiert und er isst (mit inzwischen 10 Jahren) ganz normal und ist auch normalgewichtig, wenn auch im unteren Bereich, aber normal.

Mit vier geht sie doch bestimmt schon in den Kindergarten. Wie sieht es denn da mit dem Essen aus?

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass kleine Kinder in Gesellschaft von anderen Kindern wesentlich besser essen als zuhause.

Wenn es allerdigs schon so ist, dass sie unter Bauchkrämpfen leidet, weil sie zuwenig ist, dann solltest Du vielleicht noch zu einem anderen Arzt gehen, und Dir eine zusätzliche Meinung einholen. Ärzte sind schnell mit der Aussage, es sei alles normal, und Kinder holen sich schon das was sie brauchen, aber offensichtlich tut sie das nicht, 15 Kilo ist jedenfalls zuwenig.

Hol Dir eine zweite Meinung, und lass sie richtig durchchecken, man weiss nie, ob es nicht was organisches ist.

Dies ist nur ein Tip. Führe doch mal ein Tagebuch was sie alles zwischendurch isst und ganz wichtig auch trink! Trinken von Apfelsaft z.B. nimmt total den Appetit. Und dann rechne die Kalorien zusammen. Meist wundert man sich was ein Kind so zwischendurch verputzt.

Hallo!

Habt ihr es physiologisch abklären lassen? Es muss ja einen Grund haben, warum Sie keinen Appetit hat....Ich weiss nicht, ob Sie Schokolade oder Milch viel zu sich nimmt....die sättigen ja auch ziemlich. Was ihr ggfls. machen könnt, ist, schwimmen zu gehen oder viel Bewegung an der frischen Luft. Das regt den Appetit an. Das Problem ist natürlich, Sie braucht eigentlich erst einmal fettreiche Kost...aber das sättigt natürlich auch wieder. Wie ist es denn, wenn Sie gemeinsam mit anderen Kindern ist? Meine Kiddies waren auch sehr schlechte Esser...jedoch in Gesellschaft anderer Kinder wurde es zunehmends besser. Und durch die Bewegung hatten Sie noch mehr Hunger!!!

Ich hoffe, ihr findet eine Möglichkeit!

Viel Erfolg und alles Gute

LG

Sesostris

hmm... das ist schwierig.. aber hast du schon mal versucht, die essgewohnheiten deiner tochter zu ignorieren? vielleicht ist es für sie interessant nichts zu essen, weil du da so hinterher bist. kann sein, dass sie normal isst, wenn du dich nicht mehr so offensichtlich darum kümmerst. ansonsten ist 15 kilo auf 104cm wenig, aber nicht bedenklich wenig, oder?

doch alle kinder in ihrer kindergartengruppe die ihr alter haben wiegen ca. 18-20 kilo...ich hab mich bei einigen müttern erkundigt

0
@motti86

motti86, wie oft bietest du Deinem Kind Mahlzeiten und kleine Zwischenmahlzeiten an und es ist wichtig, dass Kinder öfter trinken!!Meist bekommen die Kinder zu wenig!!! Flüssigkeitszufuhr, so dass das auch auf den Darm geht. Auch im Kindergarten sollte man mit den Erzieherinnen unbedingt reden, dass sie sich darum kümmern sollen!! Was ißt und trinkt sie denn dort? Eine andere Frage, hast Du nun von Dir selbst das Gefühl, dass Du zu oft oder zu heftig Deine Kleine evtl.zum Essen animieren willst oder tust Du zu wenig, dass sie Spaß am essen bekommen kann?? Weist Du, ohne genaueres Hintergrundwissen, kann man gar nichts raten, außer Dich beruhigen, es wird schon alles gut sein.

0

Ins KH mußten wir zwar nie, aber bei uns hat eine SEHR ähnliche Situation gedauert bis unsere große Tochter in die Schule kam - erst jetzt geht es LANGSAM los, daß sie NORMALER isst - einiges geht nach wie vor gar nicht, aber imerhin wird inzwischen nicht komplett verweigert :O)) Hab' Geduld!!!

Das glaub ich dir, dass du dir da Sorgen machst. Ist es denn sicher, dass die Bauchschmerzen von dem gekommen sind? Waren das schon Magenkrämpfe?

Also rein vom Gefühl her, würd ich jetzt auch sagen, dass das nur eine Phase ist. Ich war als Kind auch immer eine Wenigesserin, meine Mutter ist da auch oft dran verzweifelt. Hat sich dann aber normalisiert.

Trinkt sie denn wenigstens viel?

Vielleicht könntest du ihr ab und zu Joghurtdrinks anbieten. Die sind lecker und haben wenigstens ein paar Kalorien.

Wenn sie organisch gesund ist, ist es völlig normal. Unser Jüngster ( fast 6 J. ) ist auch immer noch ein "Hering". Aber, die Kinder holen sich schon, was ihr Körper braucht.

habt ihr sie richtig durchchecken lassen ? blutbild usw ? ich denke da stimmt was nicht , wenn sie sonst ein fröhliches kind ist ...

gesundheitlich ist alles bestens...deswegen verstehe ich das ja nciht

0
@motti86

dann würde ich mir keine sorgen machen . wie reagiert sie auf Dickmacheressen ? Burger King und co ???

0
@maik01

auch da isst sie nur wie ein spatz...habe ich alles schon durch

0
@motti86

wenns ihr sonst super geht , mach dir keine sorgen . das kommt noch ... hauptsache sonst sind sie ok ...

0

Du musst sie austricksen. Du solltest das Essen spielerisch gestalten. Beispiel: Sag zu ihr, dass ihr Mund der Flughafen ist, pack das Essen auf die Gabel, oder den Löffel, und sag zu ihr, dass das Flugzeug landen muss. So macht ihr das Essen Spaß. ;)

das ist wirklich übel. ist im krankenhaus der magen untersucht worden. vielleicht isst sie nicht, weil sie danach schmerzen bekommt.evtl. eine lebensmittel allergie. ist das schon getestet worden?

da wäre ein ernährungspsychologe ratsamer

Was möchtest Du wissen?