Meine Tochter dreht am Rad

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Sexuelle Übergriffe sind natürlich immer ein Trauma für die Seele. Und wenn eine Therapie nicht weitergebracht hat, muss noch ambulant weitergemacht werden.

Was nicht geht, sind verbale Ausfälle oder sinnfreies Wüten. In dem Fall hilft das Spiegeln des Verhaltens. Wer was will, hat auch was zu tun. Und wer sich im Ton vergreift, der braucht auch mal eine gleichgestimmte Ansage.

Was deine Mutter angeht: Wenn sie das Gegenteil von dem tut, was du möchtest, sage ihr, dass sie damit deine Autorität untergräbt. Kinder zu verhätscheln, auch wenn sie schlechte Erfahrungen gemacht haben, bringt gar nichts. Sie haben sich trotzdem an Regeln und Pflichten zu halten.

Und wenn der Familienhelfer nicht weiter weiß, einen anderen Helfer beantragen.

Recht heftig bei euch... und sehr komplex.

Ich wünschte ich könnte zu allem etwas schreiben, aber ein Punkt sticht mir besonders ins Auge:

Die Tochter randaliert in ihrem Zimmer wenn sie wütend ist? Wäre es bei uns daheim so, ich würde keinen Milimeter des Kinderzimmers mehr renovieren wenn dort randaliert wird. Dann ist eben die Schranktür kaputt oder in der Tapete ein Loch. Dann ist halt der Schreibtischstuhl im Eimer und die Nachttischlampe noch dazu. dann befindet sich halt auf dem schönen Teppich ein großer Fleck... Es war ihre Entscheidung das Zimmer so zu verunstalten und ihr Eigentum derart zu behandeln das es dabei kaputt ging.

Sassa2706 03.02.2015, 19:41

wenn es nur um ein loch in der tapete gehen würde, es geht viel mehr um löcher in der wand, die ich reparieren musste.

0
Rockige 05.02.2015, 22:34
@Sassa2706

Aber du verstehst in etwa auf was ich hinaus möchte?

Dein Kind ist in einem Alter, in dem man sich im eigenen Zimmer wohl fühlen mag und auch mal Freundinnen zu Besuch haben kann. Blöd nur wenn die Tapete kaputt ist, ein Loch in der Wand ist, die Tür zerstört ist, kein Stuhl mehr vorhanden ist (weil dieser kaputt geschmissen wurde beispielsweise), ... DAS wird deinem Kind dann unangenehm sein und dadurch wird sie merken das es eben nicht so geht.

Ich, als Elternteil, würde also nicht für Ersatz sorgen und auch nicht selbst reparieren.

Da fällt mir noch ein: Es besteht auch die Möglichkeit das eine nötige Reperatur (die man nicht selbst erledigen kann) eben in Auftrag gegeben werden muss. Eine solche Reperatur würde ich auch nicht aus eigener Tasche bezahlen sondern dafür sorgen das das Kind dies vom ersparten bezahlen muss/ oder bei den Eltern abstottern muss.

Reperaturen die man selbst erledigen kann: Material besorgen, Kind zeigen wie es funktioniert und dann das Kind unter Aufsicht eben dies reparieren lassen.

Lerneffekt: Mist, da ist die Grenze bei meinen Eltern. Autsch, von dem Geld wollt ich doch eigentlich XYZ kaufen. Gnah, das ist anstrengend zu reparieren. Ich will Lisa einladen, aber es sieht blöd aus in meinem Zimmer. Ich mach das so schnell nicht wieder.

1

Ohje, das hört sich ja wirklich nicht so doll an.

Also ich muss sagen, dass ich früher genauso war. Meine Familie dachte immer es kommt davon, dass ich ein Scheidungskind war. Und da muss ich absolut widersprechen, denn wenn ich heute darauf zurück blicke, habe ich damals einfach nur so reagiert, weil ich nur mich in meiner eigenen kleinen Welt gesehen habe. Ich habe auch alles schlecht geredet und mich immer als das Opfer hingestellt. Warum? Mh, wahrscheinlich weil ich mit mir selbst sehr unzufrieden war und immer das Gefühl hatte nirgends wirklich rein zu passen. Und das obwohl ich nicht wenige Freunde hatte, aber eben nicht solche, bei dennen ich mich vollkommen akzeptiert gefühlt habe. Genauso hab ich das alles auf die Familie projeziert und mir eingeredet, dass ich in meiner Familie nicht willkommen bin.

Letztendlich lief es bei mir so ab, dass ich Hausarrest bekam ect. was aber nicht gewirkt hat, da meine Eltern nicht wirklich konsequent waren und ich diese "Bestrafungen" dementsprechend meist sogar noch am 1. Tag umgangen habe.

Deswegen würde ich dir raten, ihr Dinge weg zu nehmen an denen sie wirklich hängt (sei es Fernseher, PC oder was ihr eben wichtig ist) und das auch konsequent durch ziehen. Es wirkt. Zudem solltest du wirklich mal mit der Oma reden. Pubertät ist für Eltern eine schreckliche Zeit, da man sein Kind nicht wieder erkennt und genau deshalb solltet ihr an einem Strang ziehen, damit sie euch nicht gegeneinander ausspielen kann.

Am Anfang wird es die Situation verschlimmern, doch das wird sie zum Denken anregen und letztendlich wird sie merken, dass ihr Handeln eine Konsequenz nach sich zieht und es doch angenehmer ist, wenn man zusammen hält.

Das kannst du auch auf die Hausarbeiten übertragen. Wenn sie die Mitarbeit verweigert, ist das Handy eben für drei Wochen weg.

Aber fürs erste würde ich versuchen ruhig auf sie zu zu gehen, damit sie auch weiss, dass sie dir Dinge anvertrauen kann, ohne Angst haben zu müssen, dass du gleich wütend auf sie wirst. Das ist anstrengend, da man viel in der Zeit schlucken muss, aber das hat mir mit meiner Stiefmutter immer sehr geholfen. Sie hat mich an die frische Luft geschickt, damit alle sich beruhigen und dann wurde versucht darüber zu reden, aber ohne dass sie mich bedrängt hat.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

Dann solltest Du einen anderen Familienhelfer haben. Dieser muss eigentlich genau wissen, was Du tun kannst. Auch sollte er selbst, wenn er etwas derartiges bei Dir erlebt, einschreiten und mit Deiner Tochter ein ernstes Gespräch führen. Meist lassen sich die Kinder von Außenstehenden mehr sagen. Vielleicht gehst Du einfach mal zum Jugendamt und besprichst das dort.

Ich würde mich nicht an den "kleineren Problemen" aufhängen.

Du hast die Wahl: dich darüber zu ärgern, dass sie diesen Aufgaben nicht nachkommt oder nur mit Murren. In beiden Fällen ist eure Laune so im Keller, weil ihr euch nur noch angiftet. Oder du bittest um ihre Mithilfe und akzeptierst ihr Nein bzw. "mach ich später" und übst dich in Geduld. Oder du machst es gleich selber.

Jemanden zum Nachdenken ins Zimmer zu schicken, finde ich unüberlegt. Immerhin trägst du ja auch deinen Teil zu eurer Situation bei.

Ich als Erwachsene, lange der Pubertät entwachsen, habe es viel besser in der Hand, wie ich mich gegenüber einem Teenager mit Hormonchaos verhalte. Bin ich patzig, herrisch, respektlos, Grenzen übersehend, darf ich mich nicht darüber beschweren, wenn das entsprechende Echo aus der jüngeren Ecke kommt.

Familienhelfer kennen oft nur den erzogenen Weg, der im Grunde alles nur noch schlimmer macht.

Sassa2706 03.02.2015, 19:36

ich glaube du verwechselst da was grundlegend ich schicke sie nicht in ihr zimmer wenn mir ihre Antwort nicht gefällt sondern wenn sie mich betitelt. was ein grundlegender Unterschied ist!!

0

das mit den übergriffen ist schlimm und das muss auch behandelt werden. da seid ihr ja scheinbar bei. allerdings brauchst du sie deshalb jetzt nicht in watte packen. wenn sie ihr zimmer demoliert bzw. nicht aufräumt, muss sie halt darin leben. bei uns geht das so: gewaschen wird das, was sich in der schmutzwäsche befindet. wenn töchterlein da nichts reintut, muss sie halt das dreckige zeugs tragen. luxusartikel wie handy, pc, fernseher etc. muss man sich verdienen. zu diesem verdienen gehört halt auch mitarbeit im gemeinsamen haushalt sowie vernünftiges benehmen! ausserdem musst du deiner tochter unmissverständlich klar machen, dass du das sagen hast und nicht die oma. die oma kann verwöhnen indem sie ihr mal ein shirt ausser der reihe kauft, aber in grundsätzlichen sachen wie ausgehzeiten oder handyverbot zum beispiel hat oma absolut nichts zu sagen. mach ihr klar, dass verstösse gegen deine regeln eben auch strafen nach sich ziehen.

Sassa2706 03.02.2015, 16:47

Wir hatten heute ein gemeinsames gespräch bei der therapeutin, die sie auch therapiert wegen den sexuellen übergriffen, wie nicht anders zu erwarten war ich diejenige die an ihrem verhalten schuld hat weil ich meine kinder unterschiedlich behandel. was meine tochter damit meinte hat sie auch sehr eindrucksvoll berichtet, ich bin eine böse mama weil wenn sie was angestellt hat wird sie bestraft und ihr bruder nicht, auf nachfragen wie sie das meinen würde sagte sie, ja wenn ich bestraft werde muss mein bruder mitbestraft werden da das sonst sehr ungerecht ist aber ich kann doch meinen sohn nicht für das bestrafen was sie anstellt, nur genau das erwartet sie von mir. alles in allem bin ich schuld das sie mich betitelt ich muss mich ändern das meine tochter wieder in normalen bahnen verläuft, wie das allerdings aussehen soll konnte mir keiner sagen

0

"ich solle die Ruhe bewahren. und wenn sie so einen zickanfall hat sie an die hand nehmen und spazieren gehen" - Wie ist der Mann an seinen Job gekommen? o.O

"Nur selbst der weiß scheinbar auch nicht wirklich wie ich damit umgehen soll" - das sagt alles.

Sie sagten es ja bereits selber. Kinder sind in dem Alter schon mal etwas Hyperaktiv, aber fliegende Stühle und schreien im Zimmer, dass ist schon was mehr als Pupertät. Schulmobbing und Sexuelle Übergriffe, sowie Selbstmordaussagen sind ein eindeutiges Anzeichen, dass ihr Kind auf gut Deutsch im A.... ist. Ihre Tochter schreit durch ihre Aktivitäten nach Aufmerksamkeit und Verständnis. Ihre Tochter versucht durch ihr Verhalten ihr Trauma durch den sexuellen Übergriff zu verarbeiten, macht es dabei jedoch nur schlimmer.

Was sie jetzt braucht ist ganz viel Aufmerksamkeit von ihnen. Wann immer sich eine ruhige Phase bei ihr zeigt, sollten sie versuchen mit ihr zu reden. Fragen wie es ihr geht, warum sie so Aktiv ist und so weiter, aber lassen sie dabei durchblicken, dass sie sie verstehen, dass sie für sie da sind.

Hier sind noch weitere Hilfestellungen: http://www.netdoktor.de/magazin/sexueller-missbrauch-traumatherapie-fuer-kinder/

Tja, Deine Tochter lebt die Pubertät wohl sehr extrem aus. Mit der Oma solltest Du mal ein grundlegendes, ernstes Gespräch führen, so daß Ihr von vorn herein am selben Strang zieht.

Ein gewisses "Zicken" ist ja normal in dem Alter, jedoch dürfen die Beschimpfungen nicht unter die Gürtelline gehen. Da musst Du ganz konsequent sein und auch Sanktionen setzen und durchsetzen (Handyverbot, Hausarrest etc.).

Es gibt auch tolle Bücher über Töchter in der Pubertät - hab ich mir auch gekauft. Sind einige hilfreiche Tipps drin!

Hier ein guter Link: http://www.starke-eltern.de/htm/archiv/artikel/02_2007/muetter_toechter.htm

Das größere Problem ist jedoch das mit den sexuellen Übergriffen, hier solltest Du in jedem Fall nochmal einen Psychologen hinzuziehen - sowas kann man nicht alleine lösen!!!!

Ich würde über eine erneute Therapie nachdenken, die erste scheint dann ja nicht viel gebracht zu haben. Erst recht wegen den selbstmorddrohungen.

Sassa2706 03.02.2015, 13:20

die erste therapie hat sie ja gerade erst beendet , was ich dazu schreiben hätte sollen die suizid Gedanken äußert sie meist nur dann wenn es nicht nach ihrem willen geht, ich habe deswegen auch schon die therapeutin kontaktiert und wir haben heute ein erneutes Gespräch.

2
paulderpanzer 03.02.2015, 13:23
@Sassa2706
suizid Gedanken äußert sie meist nur dann wenn es nicht nach ihrem willen geht

Dann geh gar nicht mehr darauf ein. Sie will dich emotional erpressen.

3

Ich würde (auch wenn sie schon mal in einer Therapie war) eine weitere Therapie anregen, da scheint mehr schief zu laufen bei deiner Tochter als der normale "Pubertäts-stress" ...

wirft schonmal stühle etc. durchs zimmer das ich schon einiges an renovierungsarbeiten in ihrem zimmer durchführen konnte.

tja ... und genau das würde ich nicht machen. Sie macht was in ihrem Zimmer kaputt, dann muss sie es auch wieder in ordnung bringen ... tut sie das nicht, bleibt es wie es ist kaputt.

Konsequenzen, die aus dem eigenen Verhalten resultieren "zu begreifen" gehört zum großwerden auch dazu

In gewissen Sachen fehlt ihr der Arschtritt. Sie weiß nicht wo die Grenzen sind. Was das Mobbing angeht kenne ich mich mit aus, Kinder können grausam sein da hilft nur Schule wechseln oder ein Gespräch mit allen Eltern und Schülern. Wenn Sie gerade in der Pubertät ist, denkt sie seelisch viel nach was alles passiert ist und im Moment passiert. Das ist auch für sie eine seelische Belastung. Sie selber will aber auch vielleicht, mehr Zuneigung und nicht immer nur angemeckert werden.

Da hat Deine Tochter aber einen starken Willen. :-)

Hast Du mal an "alternative" Formen der Bestrafung gedacht, wie z.B. Geldentzug, Computerverbot, Handyverbot etc..??

Du musst die Kinder dort treffen, wo es ihnen auch wirklich weh tut, i.e. dort wo es grade am superwichtigsten ist. Ich denke mal, dass Du Deine Tochter genau genug kennst, um ihr da zumindest ein bisschen ans Bein zu pinkeln.

Was die Übergriffe betrifft - in Therapie zu sein, heißt ja nix. Hast Du mal mit ihr ganz ungezwungen darüber geredet, was passiert ist?

Sassa2706 03.02.2015, 13:22

Ja da ich mir daran eine Teilschuld gegeben habe, es war immerhin ein Freund von mir der das getan hat, wir sprechen darüber und natürlich sage ich ihr auch das sie daran keine schuld hat sondern er sie hat sich mir auch anvertraut sie hat nachts teilweise bei mir geschlafen weil sie angst hatte sie hatte manchmal regelrechte Panikattacken.

2
Footzies 03.02.2015, 13:27
@Sassa2706

Klingt so, als wenn sie das ganze noch nicht verarbeitet hat, wenn Du mich fragst.

UND wenn es ein Freund einer Vertrauensperson ist, dann ist das natürlich nochmal n Schlag härter für ein Kind. Ich hatte selbst mal eine ähnliche Erfahrung mit einem sehr guten Freund meines Onkels, allerdings ohne dass etwas passiert ist, da ich meiner Mutter rechtzeitig was gesagt habe, bevor etwas passieren konnte - gottseidank.

Ich würde Deiner Tochter anstatt bzw. zusätzlich zur Therapie etwas Freizeit-Spaß gönnen. Vielleicht Reitstunden, einen schönen Ausflug, Shoppingtour, oder sowas in der Richtung. Etwas wo sie sich entspannen kann und nicht über dieses Thema nachdenken muss und sich ggf. auch mal darüber auslassen kann.

Es gibt doch auch diese "Zimmer demolier" Angebote. Da kann man super Frust abbauen und Sachen kurz und klein hauen, ohne dass man seine eigenen 4 Wände verunstaltet. Gibts sowas bei Dir?

0
Sassa2706 03.02.2015, 13:33
@Footzies

ich hab davon noch nichts dergleichen gehört aber ich werde mich mal schlau machen bzw meine famh mal danach fragen.

0
Hexe121967 03.02.2015, 14:51
@Footzies

@ Footzies - für schlechtes benehmen auch noch mit shopping, reitstunden oder was weiss ich belohnen? die göre demoliert ihr zimmer, beleidigt andere und tut absolut nichts für das familienleben und sowas ist nicht akzeptabel. solch ein verhalten gehört bestraft. für die aufarbeitung des "übergriffstraumas" ist fachmännische hilfe nötig und keine shoppingtour.

0

Ich glaube, du bist noch immer zu nachgiebig mit deinem Töchterlein. Es fehlt eine Person, die da mal richtig durchgreift. Und das du mit der Oma nicht an einem Strang ziehst nutzt sie natürlich auch aus. Ihr solltet euch da schon einig sein.

Mach ihr klar, dass es nicht nur Rechte für sie gibt, sondern auch Pflichten. Und wenn sie diesen nicht nachlommt, dann muss eben eine Strafe her, die ihr das beibringt. Keine Schläge, es gibt sichere wirksamere Dinge in der heutigen Zeit.

Cookiekacke 03.02.2015, 13:22

Seh ich auch so. aber zeig ihr trotz allem, immer Liebe. Sei streng, aber zeig ihr, dass du sie liebst.

0
YK1972 03.02.2015, 13:23
@Cookiekacke

Das ja, aber eben auch eine gewisse Härte, bei bestimmten Dingen, sonst tanztdie Tochter ihr in drei bis vier Jahren nur noch auf der Nase herum.Kinder merken Unsicherheitn nunmal ganz schnell und nutzen diese aus.

1
Sassa2706 03.02.2015, 13:26

Schlagen ist ein absolutes No go für mich meine Tochter hat in Ihrem 13 Jahren nie eine ohrfeige geschweige ähnliches bekommen. Mit meiner Mutter reden recht gute Idee habe ich allerdings auch schon mehrere male versucht und bin gescheitert, ich ziehe es jetzt sogar schon in betracht den Kontakt zu mindern.

0
YK1972 03.02.2015, 13:29
@Sassa2706

Deswegen schrieb ich doch extra, keine Schläge. Die Jugend von heute kann man auf ganz andere Art treffen.

Und mit deiner Mutter solltest du wirklich nochmals ernsthaft reden und auch klar machen, dass es nicht angeht, dass sie deine Entscheidungen untergräbt.

1

Ich bin auch 13 und kenne das irgendwoher. Wenn man sauer ist und dann die Mutter ankommt und einen anspricht rastet man schonmal aus. Am besten einfach inruhe lassen. Ich beleidige meine Mutter zwar nicht, denke mir das aber oft. Aber seine Mutter so zu beleidigen ist respektlos. Sowas macht man nicht. Ich streite auch oft mit meiner aber deswegen beleidige ich sie nicht so schlimm. Wegen den sexuellen Übergriffen: Vielleicht frägst du sie einfach, ob sie das noch belastet. Ich werde auch manchmal in der Schule gemobbt. Denke auch über Suizid nach, sage es aber keinem. Wenn man mit solchen Sätzen um sich wirft braucht man eher Aufmerksamkeit.

Ich hoffe ich konnte helfen, schließlich bin ich auch erst 13 und kann das Verhalten deiner Tochter ein bisschen nachvollziehen.

Wenn sie ihr Zimmer auseinander nimmt, solltest du das auf gar keinen Fall wieder renovieren, sondern sie in ihrem Dreck ersticken lassen. Du solltest auch aufhören, ihre Klamotten zu waschen, zu bügeln oder ihr das Essen zuzubereiten. Lass sie das alles mal selber machen, damit sie merkt wie viel Arbeit das ist. Warum kann nicht dein Mann mal ein paar Takte dazu sagen? Mädchen in dem Alter haben doch meistens eine bessere Beziehung zu ihrem Vater.

Beleidigen lassen würde ich mich nicht, ansonsten lass ihr ihre schlechte Laune und geh DU ALLEINE spazieren, damit du auch mal Abstand von ihr bekommst.,

Sassa2706 03.02.2015, 13:31

Ich bin nicht verheiratet, habe allerdings einen Lebensgefährten der sich schon anhören durfte was willst du überhaupt du bist nicht mein Vater du hast mir gar nichts zu sagen. Ihr leiblicher Vater kümmert sich allerdings nicht um sie.

0
Sassa2706 03.02.2015, 13:38

Zum nichts mehr großartig für sie tun, gestaltet sich allerdings schwierig. Sie ist erst 13 und sollte ich das wirklich tun fällt das unter Vernachlässigung meiner Pflichten als Mutter

0
Hexe121967 03.02.2015, 13:44
@Sassa2706

quatsch mit sosse. glaub mal, wenn einmal nicht das lieblings-shirt gewaschen und gebügelt im schrank liegt, vernachlässigst du noch lange nicht deine pflichten. schalte mal den gluckenmodus ab. auch dein lebensgefährte braucht sich sowas nicht anhöhren. eure wohnung, eure regeln an die das prinzesschen sich zu halten hat und PUNKT.

2

Was möchtest Du wissen?