Meine Tochter( 14 Jahre ) macht sich ständig in die Hose.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Problem dürfte psychisch bedingt sein. Und die Tatsache des "in die Hose machen" verstärkt noch das Problem und führt zum Reizdarm-Syndrom. Dies erklärt sich damit, dass seelische Anspannung, Aufregung, Unruhe oder Ängste zu einer gesteigerten Sensibilität des Darms und damit zu Störungen der Darmtätigkeit (Reizdarm) führen, da der Darm vom vegetativen Nervensystem beeinflusst wird. Wer hat sich nicht schon einmal angesichts einer wichtigen Prüfung oder einer "stressigen" Situation" vor lauter Angst quasi in die Hose gemacht"? Sehr gut hilft dabei Kamillentee. Die Inhaltsstoffe der Kamille haben auf den Verdauungstrakt eine entzündungshemmende, antibakterielle und vor Allem beruhigende Wirkung. Auch Fencheltee wirkt in erster Linie beruhigend, krampflösend und verdauungsfördernd. Ebenso können Blähungen und Verdauungsprobleme mit seiner Hilfe häufig reguliert und gelindert werden.

Mehr zum Thema Reizdarm über Selbsthilfe und Behandlung auf der beigefügten Seite.

http://www.psychic.de/reizdarm-behandlung.php

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf doch einfach mal windeln im Sanitätshaus und mach sie aus der Verpackung und lege sie in das Zimmer von deiner Tochter und die Verpackung lebst du am besten daneben weil wen du sie in der Verpackung lässt denkt sie vielleicht du bemerktst da und sie kommt vielleicht alleine drauf das windeln angenehmer sind als in die Hose zu machen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir hatten im Kindergarten einen ähnlichen Fall mit einem Jungen. Den Grund, warum er eingekotet hat wissen wir bis heute nicht, aber es hatte sich gebessert, nachdem er eine Therapeutin besucht hatte, die dann über einige Ecken mit ihm trainiert hat auch wenn er nicht zu Hause war, auf die Toilette zu gehen.

Solche Dinge sind in den meisten Fällen psychisch bedingt. Ein Kind kann aus vielen Gründen unter Stress leiden, deshalb vielleicht auch bedrückt oder nervös sein. Die Gründe können für uns Erwachsene vielleicht auch gar nicht nachvollziehbar sein, aber ein Kind bringt es vielleicht völlig aus dem Gleichgewicht. Wenn das Kind dann noch das Gefühl hat nicht darüber reden zu können, dann braucht es eben ein anderes Ventil, um den Druck loszuwerden. Ob dieses Ventil Aggressionen sind, oder Einnässen oder Einkoten, ... es kann alles mögliche sein.

Ich würde dir auch empfehlen mit deiner Tochter einen Therapeuten aufzusuchen und deinem Kind dann die Möglichkeit und vor allem die Zeit geben sich nach und nach dieser Person zu öffnen. Manchmal ist es eben auch leichter, mit jemand anderem als den Freunden oder den Eltern über ein Problem zu sprechen. Es wird bestimmt einige Zeit brauchen, bis sie dieser Person Vertrauen entgegen bringen kann und sich das Problem nach und nach lösen lässt. Aber wenn du deine Tochter unterstützt und ihr die Zeit ohne Druck gibst, dann werdet ihr das ganz bestimmt alles hinbekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Organische Probleme wurden ausgeschlossen? Also sie ist körperlich gesund?
Dann ist es ggf. etwas Psychisches. Irgendwas, was ihr Stress auslöst? Etwas, was sie belastet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest Deine Tochter mal einem Kinderpsychologen vorstellen, sowas kist in den meisten Fällen psychisch, kann sogar mit der Schule zu tun haben, kann sein, dass sie überfordert ist!

Da kann ein Hausarzt nicht helfen!

Alles Gute! L.G.Elizza

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann es sein, dass du deine Tochter ständig übertrieben bemutterst. Meine Tochter will mit 14 nicht von mir wissen, die hatte da schon ihr eigenes leben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?