meine Tchter 14 nässt nachts ein

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Also...ich finde das überhaupt nicht komisch....und lustig schon garnicht!

Wenn bei diesem Thema jemand lacht, soll er es für sich behalten, denn das ist als Antwort weder hilfreich noch angebracht !

Es zeugt höchstens von einer großen Portion Dummheit !!!

Nun aber zum Thema :

Wenn urologisch alles in Ordnung ist, kann es sein, daß sie große, psychische Probleme hat.

Es kann sein, daß sie die Belastungen des Alltags nicht verarbeiten kann.

So einen Fall hatte ich im Bekanntenkreis.

Manchmal reichte es auch, einen Krimi im Fernsehen anzuschauen, um " das Fass zum Überlaufen zu bringen ", was bedeutete, daß die Betreffende nicht mehr so viel Fernsehen schauen durfte und auch einen Mittagsschlaf machen mußte, was anfangs einige Schwierigkeiten mit sich brachte, denn man muß sich an den zusätzlichen Schlaf erstmal gewöhnen.

Aber...dadurch wurde es viel besser.....das Einnässen seltener....also ist es ein Versuch wert, die Belstungen zu reduzieren.

Das kann auch durch schulische Probleme ( Schulstress / Mobbing ) sein, aber auch durch körperliche Probleme ( z.B. Blasenschwäche / Schaden an der Wirbelsäule ).

Nicht immer ist es einfach, körperliche Beschwerden zu finden.

Mir erging es auch so bis zu einem Bandscheibenvorfall, bei dem zufällig entdeckt wurde, daß das Signal " Blase voll " wahrscheinlich nicht am Gehirn ankommt.

Das bedeutet, daß die Blase sich einfach ohne jegliche Anzeichen entleert.

Das muß natürlich bei Ihrer Tochter nicht so sein, denn der menschliche Körper ist sehr kompliziert und die Ursachen vielfältig.

Trotz der modernen Medizin wird nicht immer alles gefunden und auch manchmal keine Lösung des Problems angeboten.

Wichtig ist, mit Ihrer Tochter behutsam darüber zu sprechen und ihr zu erklären, daß Windeln ein Hilfsmittel und diese Nachts wichtig sind, damit das Bett trocken bleibt und die Matratze nicht verschmutzt wird, da ein Bett und Zubehör sehr teuer sind.

Zudem fällt es nicht auf, wenn jemand Windeln trägt und es geht auch niemanden etwas an.

Ein weiteres Argument :

Etwa 10 % der deutschen Bevölkerung tragen Windeln, also ist sie nicht allein und braucht sich keine Sorgen machen !

Es kann sogar sein, daß eine Freundin von ihr betroffen ist, aber ihre Tochter es nicht weiß.

Liebe Grüße,

fraschi

P:S.: Neuerdings verabreichen Urologen bei Blasenproblemen gerne " Botox "....wurde mir auch empfohlen, aber da es eigentlich ein Gift ist und es heftige Nebenwirkungen haben kann ( was kein Arzt erklärt ) , waren mir meine Windeln lieber und die erforderliche Eigenleistung von 60,00 € / Behandlung habe ich auch gespart !

Ich denke, wenn alles abgeklärt ist und eine Klingelhose auch keinen Erfolg bringt, sind Windeln momentan die beste Lösung, auch wenn sie Deiner Tochter unangenehm sind, was man in dem Alter verstehen kann. Schämen braucht sie sich deswegen aber nicht. Es muss ja niemand wissen. 

Ich bin mir sicher, das Problem erledigt sich bald ganz von alleine. Ihr solltet also einfach noch ein wenig Geduld haben und es aussitzen.

Enuresis noctura, auch Bettnässen genannt, kann eine "normale" Sache sein, die auch im späteren "trockenen" Lebensabschnitt bei einem kleinen Teil der Bevölkerung vorkommt. Manche Menschen sind ihr Leben lang Bettnässer.

Daraus gleich eine Krankheit zu machen, ist nicht der richtige Ansatz. Wenn medizinisch eine Abklärung erfolgt ist und keine organische Störung vorliegt, dann bleibt eigentlich nur die Möglichkeit, mit vorhandenen Hilfsmitteln dafür zu sorgen, dass es morgens kein "böses Erwachen" gibt. Klar, mit 14 Jahren kommen sich einige Teenager blöd vor, Windeln als Auslaufschutz zu verwenden, aber das ist Kopfsache.

Es gibt genug Produkte am Markt, die einen Unterwäsche-ähnlichen Charakter haben, aber die Bettwäsche ausreichend vor Nässe schützen.

Übungen gibt es dazu nicht. Man kann zwar mit Klingelhosen versuchen, zu trainieren, bei auslaufender Blase einen Weckreiz zu erzeugen, funktioniert aber nicht immer und ist umstritten. Das Einnässen erfolgt ja in einer tiefen Schlafphase und den Schlaf durch Aufwachen zu stören, kann andere Probleme mit sich bringen.

Im Zweifelsfall bitte einfach an eine Urologin wenden, diese kann dann auch weiter helfen. Auch beim Selbsthilfeverband Inkontinenz gibt es zahlreiche Tipps und Hilfen zum Thema.

http://www.selbsthilfeverband-inkontinenz.org/

Ich denke, es handelt sich um kindliches Bettnässen und da Deine Tochter mitten in der Pubertät steckt denke ich, dass dieses Problem bald auch ein Ende hat. Bis es soweit ist würde ich aber versuchen sie von den Vorteilen von Windeln zu überzeugen, das maccht die Sache nicht nur für sie, sondern für alle Beteiligten einfacher. So schlimm ist es nicht eine Windel tragen zu müssen und gerade wenn es nur Nachts ist merkt es ja keiner und es muss ja auch niemand erfahren.

Hallo!

Hierbei könnte ein Blasentraining sehr nützlich sein: Ziel ist eine Steigerung der Blasenkapazität. Bei leicht inkontinenten Frauen, aber auch anderen Formen der Harninkontinenz. Toilettentraining für Patientinnen mit Gehbehinderungen, d.h. fixe Zeiten für Blasenentleerung unabhängig vom Harndrang.

Sicherlich tut ihr auch ein Beckenbodentraining gut: Dadruch erzielt man eine Besserung bzw. Verhinderung einer Verschlechterung der Harninkontinenz sowie auch Stuhlinkontinenz und sexueller Funktionsstörungen. Am besten eine geschulte Physiotherapeutin. fragen.

Die verschiedenen Arten der Inkontinenz kannst du hier nachlesen:https://www.sanag.at/produkte/healthcare/inkontinenz

Erst mal körperlich alles abchecken lassen, auch beim Urologen, und dann ggf. einen Psychologen um Rat fragen... Auf jeden Fall professionelle Hilfe in Anspruch nehmen!!! Unbedingt! Das kriegt Ihr mit irgendwelchen "Übungen" so nicht alleine in den Griff!

Scharfgabentee und Sitzbäder, helfen ,Scharfgabe in kaltem Wasser 24 Std ausschwemmen und dann anwärmen und damit ein Sitzbad machen von 20 Min, danach nass in den Bademantel und 1 Std ins Bett legen und weiter einziehen lassen, Du bekommst das Kraut in der Apotheke 100 Gramm reichen zum kalt ansetzen, und die andern Kräuter davon brühst du dir einen Tee öfter am Tag.Wenn du ihn nicht magst, kannst du ihn mit saft verfeinern.

Gute Besserung !

mmh..wart ihr schon beim arzt? ich hatte früher das selbe problem allerdings nicht mehr in diesem alter..manche kinder erlernen erst mit 6 oder so sich nachts zu kontrollieren..aber mit 14 ist das schon etwas anderes..geh mal zum arzt, denn eine nervöse blase ist das bestimmt nicht..

ein arzt kann euch da weiterhelfen

soweit ich weiss gibt es zb. sogenannte ,,klingelhosen´´ die dabei helfen können. ein verwandter von mir hatte das problem früher und konnte es so loswerden aber vielleicht gibt es heutzutage ja noch andere/neue methoden

Sie hat ernsthafte Probleme. Psychisch. Falsche Erziehung, mobbing, leiden unter etwas etc.

Geh zum Arzt mit deiner armen Tochter.

geh mit ihr zu einem Urologen, wenn du es nicht schon getan hast.

Das habe ich schon ein paar mal,ist ja schon etwas her das es wieder angefangen hat, aber es hilft nichts,Sie muß trotzdem jede Nacht Windeln tragen und abundzu auch am Tag...

0

Was möchtest Du wissen?