Meine Tante verwahrlost

6 Antworten

wenn sie nicht mehr kochen, gibt es ja nur noch fertigfraß oder kalte küche. vielleicht läßt sich über diese argumentationsschiene ein wenig mehr zugänglichkeit erreichen. wer gibt schon gern seine selbstständigkeit auf? auch wenn es wehtut- da muß ein klares wort gesprochen werden: "wenn du nicht willst, dass ich amtliche hilfe hole, müssen folgende dinge hier geregelt werden"(und dann aufzählen)über eine rechtliche betreuung läßt sich auch der "ganze papierkram" z.b. rente\pflegeversicherung\usw. abwickeln, mit dem die alten leute ja vielleicht auch überfordert sind. läßt sich doch alles unter der überschrift "ich mache mir sorgen" wahrheitsgemäß gut verkaufen.... viel erfolg dabei.

Das ist sehr schwierig. Ich kenne das aus der Familie meines Mannes. Da kann man reden, was man will, wenn sie sich so wohl fühlen und nichts vermissen, redet man gegen eine Wand. Oft ist da auch noch eine gute Portion Altersstarrsinn (nicht -schwachsinn) dabei, was die ganze Sache nicht gerade leichter macht. Wir haben damals alles in Ruhe immer wieder angesprochen und (oftmals auch heimlich) manches weggeräumt, damit es nicht ganz so arg wird. Versuch es, wenn du die Zeit hast (das ist ja manchmal auch gar nicht so einfach), immer wieder hinzugehen, erst einmal nichts zu machen und dann so ganz nebenbei, "dies oder das hier brauchst du doch nicht mehr, soll ich es weggwerfen?" Vielleicht hast du damit ein klein wenig Erfolg. Wie gesagt, leicht ist es in so einem Fall nicht, noch dazu wo sich zwei einig sind:-)

Da müssen sich am besten die leiblichen Kinder einschalten. Wenn die es nicht tun, kann es auch Deine Mutter als Schwester oder Du als Nichte machen. Man sollte nicht gleich "entmündigen" rufen, aber wenn die alten Leute nicht mehr klar kommen, ist es in ihrem ureigensten Interesse, dass sich jemand um sie kümmert und wenn es nicht anders geht, d.h. die Kinder können sich nicht selbst kümmern, sollte eine Betreuung oder ein Umzug in "betreutes Wohnen" n Betracht gezogen werden. Hierzu kann man mit eine Pflegedienst Kontakt aufnehmen, die sind kompetent und helfen weiter. Eine Betreuung könnte für finanzielle Belange und auch Angelegenheiten der Gesundheitsfürsorge erforderlich sein. Dies kann aber auch ein Familienmitglied (eines der Kinder?) übernehmen.

Woher könnte man einen Detektiv herbekommen?

Hallo, Also mein Opa liegt mir und meiner Familie sehr am Herzen. Er musste vor einer Woche ins Krankenhaus.... (wegen Lungenentzündung) Aufjedenfall kam da auch raus das er im Heim viel zu wenig Pflege bekommt da er wunde stellen hatte das bestätigte uns auch die Krankenschwester die ihn im Krankenhaus gepflegt hat. Nun ist es so das ich mir sorgen mache um meinen Opa da ich weiß das die vom heim quasi nur das Geld einnehmen sich aber nicht richtig um die pflegebedürftigen kümmern .... Das Heim hat zwar vom Gesundheitsamt ein "sehr gut" bekommen...aber die melden sich vorher an was natürlich Zeit gibt um alles schnell inordnung zubringen. Ich würde deswegen gerne jemanden als detektiv engagieren der dieses Heim für eine gewisse Zeit heimlich unter die Lupe nimmt...woher bekomme ich jemanden könnt ihr mir helfen? Danke schonmal im voraus

...zur Frage

eigensinnige alte Dame verwahrlost zunehmend - wo kriege ich Hilfe her.

Ich habe ein Haus von meinen Eltern vor 20 Jahren geerbt. Meine Tante hat darin für 2/3 des Hauses lebenslanges Wohnrecht, so das wir nicht mit drin wohnen können (es stehen nur 2 Zimmer frei. Jahrelang ging alles gut, obwohl meine Tante schon immer herrschsüchtig und starrsinnig war. In den letzten Jahren wird das immer schlimmer, und ich weiß mir keinen Rat mehr. Mittagessen kommt ins Haus. Für den Rest bin ich zuständig, ohne das ich ihrgendwelche Wünsche kenne, es ist sowieso immer falsch was ich einkaufe. Aber nun kommt es: der Wasserveerbrauch liegt bei unter 6 l pro Tag - für Waschen, Kaffee kochen, Wohnung reinigen. Dementsprechend stinkt es im ganzen Haus nach Fäkalien. Wäsche ist seit Monaten nicht gewaschen, die Waschmaschine steht unbenutzt in der Ecke. Anscheinend gehen wir ohne Unterwäsche - denn sonst würde Wäsche anfallen. Geschlafen wird in voller Bekleidung auf dem Sofa, spart auch Wäsche. Von mir und meinem Mann lässt sie sich absolut nichts sagen. Ich habe schon versucht über Hausärztin und Krankenkasse Hilfe zu bekommen. Aber der Kommentar der Ärztin war:"So verwahrlost ist sie noch nicht, das ich was unternehmen müsste." und die Krankenkasse meint"Wenn sie sich noch drum kümmern, brauchen wir uns ja nicht kümmern." Klar die Wohnung sieht oberflächlich ok aus, aber dem Gestank kann man sich eigentlich nicht entziehen. Vor 2 Jahren war sie weil sie gestürzt war 3 Monate im pflegeheim, dort ist sie dem MDK so dumm gekommen, das Pflegstufe 3x abgelehnt wurde. Und jetzt steht sie auf dem Standpunkt "Es ist alles in Ordnung - mir kommt kein Fremder ins Haus."

Nur wo bekomme ich Hilfe: wir gehen beide Arbeiten, mein Mann oftmals auf Montage und haben noch schulpflichtige Kinder. Ich gehe langsam aber sicher an der Situation kaputt. Habe ich gar keine rechte, nur Pflichten und muss mir alles gefallen lassen.? Wer weiß Rat?

...zur Frage

Mein Bruder rutscht ab in Hartz IV und Verwahrlosung, was tun?

Er ist jetzt 20 Jahre alt und war noch nie einfach. Er hat eine Friseurausbildung aber immer wechselnde Arbeitgeber nach seiner Lehre, weil er immer wieder verschlief. Meinen Eltern wurde es zu bunt und sie haben ihn rausgeschmissen. So hat er kurz vor seiner letzten Kündigung noch einen Mietvertrag für eine kleine Wohnung unterschrieben. Das war vor ca. einem Jahr. Seit dem AlG II mit Wohnungszuschuss und demnächst Hartz.

Jetzt kommen erst die Sachen, die mir wirklich sorgen machen: Er verkommt total in seiner Wohnung. Alles dreckig und nix liegt an seinem Platz. Er schläft nur noch in seinen Klamotten auf der Couch und nicht im Bett. Wäscht sich kaum und macht die Nächte permanennt zum Tag und verpennt selbigen fast komplett. NIchtmal, wenn Freunde mit ihm um 3 Uhr nachmittags einen Termin zum Haare schneiden gemacht haben, kommt er pünktlich, weil er verpennt.

Er kümmert sich auch nicht mehr um Lebensmittel. Wenn er mal etwas ist, denn Kräuterbaguette oder TK-Pizza, meißt aber nix. Er ist richtig abgemagert und seine Haut bekommt manchmal sogar schon eine gelbliche Färbung, obwohl er eher nen dunkler Hauttyp ist.

Es gibt vieles mehr, leider hab ich keinen Platz mehr. Er macht nix mehr und kümmert sich nichtmal um sein Hartz Geld und verwahrlost.... Grüße

...zur Frage

Freundin macht sich durch Drogen kaputt, wie kann ich ihr helfen?

Guten Tag, ihr Lieben. Vorab, ich habe an sich nichts dagegen, wenn jemand Drogen nimmt. Es ist jedem selber überlassen, wenn er so etwas mit seinem Körper machen möchte. Nun ist es so, dass eine gute Freundin von mir kifft. An sich ist das auch in Ordnung für mich. Leider wird es immer häufiger. Früher war es mal am Wochenende, aber halt auch nicht jede Woche. Jetzt ist es jeden Tag mindestens 3-4 Joints, dazwischen auch immer noch einige Köpfe. Sie hat sich hoch verschuldet, bei vielen Freunden und leider auch einigen recht dubiosen Kerlen. Mir hat sie erzählt, sie braucht 300 EUR für ihre Miete, da ihr Bafög wg fehlender Formulare nicht gekommen wäre. Später fand ich raus, dass sie sich davon Drogen gekauft hat. Ich glaube nicht daran, dass ich dieses Geld wieder sehe und ich muss ehrlich sagen, damit kann ich sogar leben, aber sie soll sich nicht mehr selbst so kaputt machen. Studium ist schon auf gut deutsch versch*ssen aufgrund der fehlenden Credits, ihren kleinen Nebenjob wird sie nicht mehr lange haben, da sie schon viermal unter Drogeneinfluss zur Arbeit kam und irgendwann ist es ja selbst dem geduldigsten Menschen zu viel und wir anderen können (und wollen) ihr nicht weiter Geld leihen für Drogen oder sowas. Mittlerweile, wie wir von anderen erfahren haben, nimmt sie auf Partys auch andere Sachen, Tabletten (ob es jetzt E's sind, weiß ich nicht), Pepp und was auch immer sonst noch. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Gespräche nimmt sie nicht ernst. Sie fängt langsam an, wie ein Junkie auszusehen, ist immer ungepflegter, auch ihre, sonst immer sehr schöne, Wohnung ist langsam aber sicher nicht mehr als ein warmer Müllhaufen. Und, ganz egoistisch gesagt, ich habe keine Lust mehr, sie zu allem einladen zu müssen. Sie kommt oft zu mir (oder zu zwei anderen Freunden) und isst dort mit, weil sie ihr ganzes Geld in Alkohol und Drogen steckt. Wir teilen alle gerne, aber wir sind teilweise selbst noch in der Ausbildung und können uns ein weiteres Maul (klingt böser als gemeint) einfach nicht über längere Zeit leisten... Hatte jemand eine ähnliche Situation und kann mir ein paar Tipps geben? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Vorgarten-Pflege - was tun, wenn Vermieter ihn verwahrlosen lässt?

Schönen 1. Advent Euch allen!

Eine Freundin von uns hat folgendes Problem:

Sie wohnt als Mieterin in einem Zweiparteien-Haus, beide Wohnungen sind vermietet. Laut Mietvertrag ist keine Partei zur Pflege von Vorgarten oder Grundstück verpflichtet.

Bislang hat das aber eine der Parteien freiwillig übernommen und auch Pflanzen in den Vorgarten eingesetzt. Diese Mitbewohner sind ausgezogen letztes Jahr, und der Vermieter hat versichert, sich jetzt wieder selbst um die Pflege zu kümmern. Leider hat er das nicht getan, und als dann im Mai die Nesseln schon kniehoch standen, hat meine Freundin das Unkraut entfernt, neues gepflanzt und gegossen und den Vorgarten freiwillig in Ordnung gehalten. Weil sie meinte, das sieht einfach asozial aus, und die Verwahrlosung fällt auf sie als Mieterin zurück.

Der Garten war schön gepflegt, mit in Form geschnittenen Buchsbäumchen, blühenden Christrosen, Azaleen, Rosen.... Letzte Woche ist der Vermieter angerückt und hat alles Schöne herausgerissen, um es in seinen eigenen Garten einzusetzen. Juristisch ist das wohl sogar in Ordnung, sobald die Pflanzen im Boden sitzen, gehören sie rechtlich zum Grundstück, das gilt sogar für Blumensamen. Meine Freundin war sehr geschockt und ist jetzt nicht mehr bereit, freiwillig Pflanzen zu kaufen oder zu pflegen. Sie möchte aber auch nicht mit einem verwahrlosten Vorgarten leben, weil sie sich dann schämt.

Gibt es einen Rechtsanspruch des Mieters, dass der Vermieter seinen Grund in Ordnung hält? kann man zur Not wegen Verwahrlosung die Miete kürzen? oder hat das den Mieter nicht zu interessieren, weil er ja nur die Wohnung gemietet hat?

vielen lieben Dank für Euren Rat dazu!

...zur Frage

Was muss man außer Vitamin D noch substituieren bei gesunder Ernährung, wenn man aber nicht mehr nach draußen kommt, weil man alt ist und nicht mehr laufen knn?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?