Meine katze hat stimmungsschwankungen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo xXMOTXx...,
Jo, ich könnte mir schon etwas vorstellen:
ihr werdet da wohl ganz einfach Missverständnisse gehabt haben.

Nun sind wir Menschen durch unsere völlig abstrakte und denaturierte "Sprache" derart von den realen Gegebenheiten abgetrennt, dass wir  unaufmerksam für das reale Umfeld eben nur in 'Wörtern' denken. Tiere dagegen leben in einer ganz anderen, sehr viel realeren Welt. Sie denken nicht, sondern reagieren zumeist auf Körpersprache und Gerüche. Versteh also Kätzchens zickiges Fauchen als "Antwort" auf etwas, das du vorher wohl nicht so wichtig nahmst.

Solche Situation hatte mich früher darauf gebracht, dass es da wohl Sachen gibt, die eine Katze sehr viel ernster nimmt als wir. Und... wie aufmerksam bist du zu ihr? Respektierst(!) du ihre Gegebenheiten oder unterbrichst du schnöde mit patschigem Tätscheln ihre konzentrierte Morgen-, Mittag- oder noch schlimmer Abendtoilette...? Das 'patschig' war nicht bös gemeint, weißt du, hm? :- )

Du verstehst, was ich meine, nicht?
Ein Pferdehofmitarbeiter erzählte mir früher, wie sehr er es lernen musste, erst einmal(!) mit Abstand aufmerksam darauf zu achten, wie es den Zossen geht, ob SIE ihm vielleicht etwas sagen wollten.

Wir dürfen bei aller Selbstverständlichkeit der Katzen im Haus nicht vergessen, dass sie auch ihre Welt haben und in der gelten halt kätzische Wichtigkeiten!

Nach meinen Hundekontakten muste ich es auch erst lernen, dass Katzen viel sensibler und auch differenzierter kommunizieren. Und während Hunde sich ganz nahtlos in 'unserer' Welt anpassten, brauchen Katzen schon ein bisserl Aufmerksamkeit. <= Ich wollte nicht zu schulmeisterisch ankommen bei dir, dieses Verständigungsthema scheint aber sehr zentral zu sein.

Mein Hund liebte Körperkontakt, den ich ihm auch gezielt bot. Die Katzen aber wollten erst die angebotene Hand sehen, schnüffeln und annehmen, bevor sie sich wohlig streicheln ließen. Ja, da war auch mal ein oller Rumpelkater bei uns, der unkompliziert aufs Sofa hopste und mir erstmal zur Begrüßung seine Kopfdecke unter die Rippen knallte. Andere hatten eher distanziertere Begrüßungsrituale. Und, die respektvoll zu verstehen, das wird wohl die halbe Miete sein! :- )


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naiver
11.11.2016, 11:31

Herzlichen Dank dir, xXMOTXx, für deine Anerkennung! :- )

0

Hi,

das dürfte daran liegen, dass es ihr nicht ganz geheuer ist, gestreichelt zu werden. Sie genießt es zwar schon, aber dann wird es ihr doch zu viel und sie wehrt dich ab.

Versuch' mal sie nur solange zu streicheln, wie sie es schön findet und hör rechtzeitig damit auf. Kurz streicheln ist bei deiner Katze viel besser als lange streicheln.

Du kannst sie mit der Zeit daran gewöhnen, immer länger gestreichelt zu werden.

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXMOTXx
23.10.2016, 21:26

Sie macht es teilweise ja sogar schon nach 3 sekunden

0

Das liegt daran,daß es eine Katze ist. Katzen sind so, alles im grünen Bereich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?