Meine Söhne sagen es wäre heute üblich dass eltern Führerschein und Auto bezahlen. Ist das so?

...komplette Frage anzeigen

52 Antworten

Meine Eltern haben mir das damals auch bezahlt, obwohl sie wirklich nicht viel Geld hatten. Dafuer war ich ihnen auch sehr dankbar.
Am Tag meiner Pruefung bekam ich ueberraschenderweise auch mein erstes Auto. Natuerlich war es nur ein kleines, fast das kleinste, was es damals gab: ein 2CV2 mit 12½ PS. Der Tacho sah eher aus wie ein spaeter aufgesetzter Fahrradtacho, es gab keine Tankuhr sondern ein Messstab in der Tankoeffnung, es gab auch eine Kurbel, mit dem man ihn notfalls ankurbeln konnte, - aber es war ein eigenes Auto, auf das ich sehr stolz war.
.
Wenn Eltern es sich finanziell leisten koennen, dann ist eigentlich nichts dagegen zu sagen, dass sie evtl auch ein Auto kaufen. Aber als Fuehrerscheinneuling braucht man keinen tollen Sportwagen, da tut es erst einmal auch ein kleiner gebrauchter.
Als Selbstverstaendlichkeit sollte man es aber nicht ansehen, dass die Eltern bezahlen. Die finanzielle Situation spielt auch ein wenig mit.

sorry aber da haben deine kinder wohl aufs korn genommen! meine eltern haben ein teil dazu gezahlt zum führerschein und des auto läuft zwar über sie, aber zahlen muss ich das selber. auch die meisten die ich kenne mussten ihren führerschein und das auto selber zahlen! ich finde da schätzt man beides auch einfach mehr, da man es selber für viel geld anschaffen musste!

Das kommt doch ganz auf die finanziellen Möglichkeiten des Einzelnen an. Ich könnte mir das nicht leisten. Die oberen 20 % der Gesellschaft aber bestimmt. Wenn mir meine Kiddies damit kämen, würde ich nur sagen: "Guter Versuch ;)

Da hat es ja die heutige Jugend richtig gut, wenn Ihnen der Führerschein bezahlt wird. Ich mach meinen Auto Führerschein grad und muss alles selber zahlen.

Meine Eltern haben kein Geld um mich finanziell zu unterstützen, ich finde wenn man sich den Schein selber bezahlt, dann lernt man wenigstens was Geld wert ist.

Wenn ich mich in der Fahrschule so umsehe, dann sind doch die meisten Fahrschüler erst 17 Jahre alt und von denen hat bestimmt fast kaum jemand das Geld für den Führerschein zusammen.

Dagegen bin ich mit meinen 19 Jahren, im April werde ich 20 Jahre alt, schon ein richtig alter Knacker :)

Natürlich ist es auch gut, wenn einen die Eltern finanziell unterstützen, da hätt ich persönlich auch nichts dagegen, nur man lernt den Wert eines Autos bzw. eines Führerscheins erst zu schätzen, wenn man Ihn selber bezahlt hat.

Hey, es ist sicher nicht die grundsätzliche pflicht der Eltern. Wir haben frühzeitig angefangen jeden Monat 15€ ZU sparen so war es jetzt kein Problem unserer Tochter den Führerschein zu bezahlen , das gilt auch für unseren Sohn noch 14.

Ob es "üblich" ist, ist für dich doch eigentlich gar nicht relevant- letztendlich musst du doch für eure Situation entscheiden, ob du das bezahlen kannst und willst.

Hallo, irgendwie clever von denen, oder? Wenn`s finanziell passt können Sie es ja so machen! Andernfalls rechnen Sie es denen doch mal auf wieviel da aus dem vorhandenen Haben machbar ist. Weihen Sie doch die Herren Söhne auch mit in die Folgekosten, wie Reparaturen, Versicherung, Sprit Öll usw. ein. Möglicherweise erklären sie sich bereit mit Nebenjob die Sache zu betreiben. Das wäre doch auch schon ein Erfolg.

Hmm, normal ist das eig ja nicht.

Habe zwar auch en paar Freunde wo die Eltern (zumindest den Führerschein) bezahlt haben aber die meisten mussten den größten teil selber herbei schaffen.

beim auto auch genauso. gab natürlich paar ausnahmen, wenn man unbedingt auto für ausbildungs brauchte, das die eltern erstma en billiges gekauft haben.

Ich persönlich hab mit 15, 16 und 17 Jahren in den Sommerferien jeweils 3 Wochen Ferienarbeit gemacht und somit ca. 3/4 meines Führerscheins finanziert. den rest haben mir meine eltern gegeben =) bin ich auch sehr dankbar drum.

Auto ist ersma kein thema da ich für die nächstens 3 jahre unser auto fahre /dafür aber auch mitbezahl (Versicherung und Sprit) und meine eltern ein auto meiner nachbarn da diese bis 2013 in Amerika wohnen. Glück gehabt :)

Ich mache gerade meinen Führerschein, und alle Teilnehmer, bis auf mich und einen anderen, bekommen den von den Eltern bezahlt + teilweise noch ein Auto bezahlt. Ich sag mal so. Wenn Sie genug Geld haben, Ihrem Sohn da zu helfen, warum zögern Sie? Sie tun ihm da nur was Gutes mit, meine Meinung. Wenn Sie nicht viel Geld haben, dann muss er den Führerschein halt selbst bezahlen. So einfach ist das. Und da wird ihn auch keiner auslachen bei der Fahrschule, außer Idioten vielleicht.

Also ganz sicher ist es NICHT üblich, dass die Eltern den Sprößlingen den Führerschein nebst Auto bezahlen!!! Man kann sie unterstützen, in Form von zinslosen Darlehen o.ä., aber mehr auch nicht. Sie sollen lernen, dass man durch Arbeit sich etwas finanzieren muss, nicht, dass für anfallende Kosten die Eltern zuständig sind. Eltern, die ihren Kindern kommentarlos Führerschein und Auto bezahlen werden sich später wundern, warum die Kinder einem immer noch auf der Tasche liegen.

Ich finde, das kommt immer auf den Fall drauf an. Ob die Kinder noch zur Schule gehen, oder schon arbeiten.

Wenn sie schon arbeiten gehen und selbst ihr Geld verdienen, ist es eh ein anderes Thema.

Aber ich finde, Kinder die in dem Alter noch in Ausbildung sind, sollte man es schon bezahlen oder zumindest was beisteuern. Weil sie sollen ja nicht so arg drauf zahlen, dafür dass sie sich entschieden haben, ne Ausbildung zu machen.

Ich hab ihn übrigens auch von meinen Eltern bezahlt bekommen.

Häää? Das ist ja scharf! Natürlich gibt es Ausnahmen, aber das ist bei uns ganz bestimmt nicht üblich. Dazu gibt es das Sparen z.B. bei der Konfirmation, und jobben in den Ferien!

Je nach Vermögen, Lust und pädagogischem Interesse ist das doch sehr unterschiedlich! Manche Eltern machen das, andere nicht - da gibt es doch keine Regeln! Meine Kinder haben z.B. die Kosten für den Führerschein selbst erarbeitet, weswegen sie nun auch sehr darauf achten, ihn zu behalten...

ich achte auch sehr darauf ihn zu behalten obwohl meine Eltern ihn mir gezahlt haben^^ Ich bin Unfallfrei und auch nicht auffällig geworden :P

0

Meine haben bis zur ersten Prüfung alles bezahlt bekommen ;-)

0

Also ich habe auch vor es meiner Tochter zu bezahlen,hab noch etwas zeit aber ein Roller mit Führerschein war schon im Gespräch

Was heißt schon üblich?

Meine Eltern haben uns Kindern auch die Führerscheine bezahlt. Und das ist schon bis zu über dreißig Jahre her. Meine Mutter fand es halt wichtig, daß wir einen hatten.

Ich hab den meinen Kindern auch bezahlt.

Üblich in dem Sinn war das noch nie. Und heute ist es fast noch unüblicher, weil die Jugendlichen oft durch Jobs relativ viel Geld verdienen, während die Eltern jeden Euro dreimal umdrehen müssen.

Es kommt eben auf die Verhältnisse an - und darauf, was einem wichtig ist. Immerhin ist ein Führerschein eine ganz gute "Starthilfe".

PS: Auto mußten wir uns alle selbst verdienen. Mein erstes eigenes hatte ich erst mit über 30.

0

Also alle meine Freunde mich eingeschlossen haben den bezahlt bekommen von den Eltern! Wie soll das teilw. auch zu bewerkställigen sein? Man ist heute so lange in der Schule Studium etc. das solche kosten einfach schwer getragen werden können!

Dann mußt Du den Spieß aber mal umdrehen: Eltern tragen durch Schule und Studium schon so viele Kosten, daß es schwierig wird, auch noch den Führerschein zu bezahlen...

0

Auch ein gutes Argument... Aber was machen, wenn die Eltern dazu nicht in der Lage sind??

0
@Reling

Das Leben ist hart genug und man sollte wenn möglich die Menschen soweit es geht unterstützen...

0
@sb7988

Genau, die Kinder sollten auch einmal die Eltern unterstützen, überhaupt, wenn sie bereits erwachsen sind!

0

Danke euch für die Antworten Meine Söhne sind nicht 17 sondern bald 21, studieren und dafür müssen wir auch sehr viel zahlen. Sie weigern sich nebenbei arbeiten zu gehen und Sie meinen wir sind nur geizig und looser wenn wir etwas nicht zahlen können. Wir sind auch nicht millionär haben 2500 Netto im Monat.

Wenn mein 21 jähriger Sohn mir, dem ich sein Studium trotz "nur" 2500.-€ bezahle, sagen würde, ich sei ein "geiziger Verlierer", würde ich mir gut überlegen, ob ich ihn nicht rausschmeiße und ihn nicht weiter alimentiere. Das iss ja der Hammer!! Oder? Ihr habt 1250.- jeder netto im Monat! Der Selbstbehalt liegt bis 21 bei 900, danach bei 1100.- (falls Ihr beide berufstätig seid). D.h. für die beiden blieben jeweils 2500 *0.95 (- evtl Verbindlichkeiten)also maximal 575/2 = 287,50 €. Davon könnten sie dann mal versuchen, sich zu ernähren. Oder die Studiengebühren zu zahlöen... oder... oder.. Ich könnte mich gerade mal aufregen... !!!

0

ja leider! Ich find es aber gar nicht gut!

Das ist halt nur blöd für jemanden dessen Eltern das nicht können! Und genau deshalb finde ich sollten Eltern das nicht machen!KInder wissen doch den Wert gar nicht zu schätzen.

Ich bin 20 und habe noch keinen. Meine Mutter kann das nicht und ich selbst bin in der Ausbildung und kann es auch (noch ) nicht!

Sie würden sich bestimmt freuen,wenn du auf ihre Sprüche reinfallen würdest.

Aber der Versuch ist ja nicht strafbar.

Definitiv nicht. Ich muss für meinen momentan ordentlich schuften. Ein klitze-kleiner Teil wird von meinen Eltern bezahlt.

Was möchtest Du wissen?