Meine Situation scheint ausweglos. Was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r MamasHerz12, auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen Rat zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen.

Du solltest Dir zusätzlich zu der Hilfe hier auf unserer Plattform auch noch Hilfe von außen holen. Es ist wichtig, eine Vertrauensperson zu haben, mit der man auch „in real“ darüber sprechen kann. Scheue Dich also nicht, nach noch weiterer Unterstützung zu fragen. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson sein.

Überregional kannst Du Dich immer auch an die Telefonseelsorge unter 0800-1110111 oder 0800-1110222 oder im Chat auf www.telefonseelsorge.de wenden.

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

12 Antworten


Niemand in meiner Familie weiß zu schätzen was ich täglich alles für sie tue. Ich ermögliche meinem Freund und den Kindern alles was mir finanziell und zeitlich möglich ist. Zurück bekomme ich meist gar nichts bzw. meist sogar einen "Arschtritt". Ich weiß nicht womit ich das bei all meinen Bemühungen verdient habe. Immer werde ich angeschrien und es wird auf meinen Gefühlen herumgetrampelt. Ich weiß nicht mehr weiter.


Ich bin seit 2011 in Behandlung und auch dadurch scheint sich nichts zu ändern.

Genau deswegen bekommst du auch einen Arschtritt, weil du alles machst, dich scheinbar nur aufopferst, nicht an dich selbst denkst, leicht lenkbar und manipulierbar bist und dir alles gefallen lässt. Schuld sind nicht die anderen, du musst an dir arbeiten, dein Selbstvertrauen und deinen Selbstwert wieder finden. Deswegen ist die Situation nicht ausweglos. So wie ich das verstehe, bist du auch aktuell in Behandlung und hast dort sicher alle Hilfe die man dir anbieten kann, ob ambulant oder stationär.

Hey, gibt es niemanden, dem du dich anvertrauen kannst? Freunde sind in solchen Zeiten viel wert und lassen uns unsere Probleme nochmal mit ganz anderen Augen sehen! Jeder macht mal schwere Phasen durch, davon sollte man sich nicht unterkriegen lassen. Im Leben wird einem nichts geschenkt, es ist eine einzige schwere Prüfung die es zu bestehen gilt. 

Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen. - Alexandre Dumas der Jüngere

Nimm dir ein Beispiel daran :)

Du musst mit jemanem reden und ihr muesst gemeinsam Loesungen suchen. Die gibt es immer, auch wenn es nicht so scheint.

Es gibt für jedes Problem eine Lösung. Wenn du damit im Moment überfordert bist, wende dich an eine Person, die dein Vertrauen hat. Es gibt aber auch Anlaufstellen, wie z.B. psychologische Beratungsstellen, Ärzte, Telefonseelsorge.....

Probleme sind da, dass man sie löst, nicht dass man davor wegläuft oder gar sein Leben dafür aufgibt. Denk dran, es gibt immer eine Lösung.

Beschreibe doch mal deine ausweglose Situation. Was macht dich so unglücklich? Geht es um deine Mutter?

MamasHerz12 29.11.2016, 15:16

Niemand liebt/schätzt mich. Wieso sind sich alle selbst der Nächste, nur ich nicht? http://www.gutefrage.net/frage/niemand-liebtschaetzt-mich-wieso-sind-sich-alle-selbst-der-naechste-nur-ich-nicht

0
TestBunny 29.11.2016, 15:20
@MamasHerz12

Stoppe alle deine Aktivitäten, die du in deiner Familie machst. Werden schon sehen, was du dann alles leistest und schätzen dich mehr Wert.

Umbringen solltest du dich nie, weil andere dich ärgern. Bleib stark kleine. ^^

0

Um da eine hilfreiche Antwort geben zu können, müssten die Umstände und dein Alter bekannt sein. Sonst kann dir leider keiner helfen.

Am besten sprichst du mit einer Vertrauensperson oder einem Arzt darüber.

Geh zum Psychologen! Alles steht unter Datenschutz, niemand muss etwas wissen. Trau dich! Schlimmer kanns dadurch nicht werden.

MamasHerz12 29.11.2016, 15:22

Ich bin seit 2011 in Behandlung und auch dadurch scheint sich nichts zu ändern.

0

Hey,Ich hab vielleicht nicht diese Lebenserfahrung wie Sie aber wenn alle so abhängig sind von ihnen dann ziehen Sie mal Sanktionen. Sicher es wird am Anfang nicht leicht keine Frage aber irgendwann wird es besser glauben Sie mir. Leider ist die Welt so. Sorry das ist wahrscheinlich nicht das was Sie genau brauchen es sollte nur ein Art Anstoß sein. Alles Gute noch!

Wenn du nicht mehr zu deinen gegebenen Umständen äußerst, wird dir kaum jemand helfen können.

MamasHerz12 30.11.2016, 12:50

Vielen Dank für diese Antwort. Ich habe mich zurückgezogen und den Kontakt zu der gesamten Familie eingestellt. Mag sein, dass vor allem die Kinder darunter leiden, aber vielleicht merken dann alle mal, was ich den ganzen Tag leiste. Und eine Mutter die sich zurückzieht ist wahrscheinlich auch noch besser als eine die sich irgendwann das Leben nimmt.

1

Das klingt ja nicht besonders gut.

Möchtest du deine Situation mal schildern?

Jesus spricht: Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken. (Matthäus 11,28)

„Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen“ (Matth.11,29)

Wende dich an Jesus. Ihm kannst du vertrauen. Ihm kannst du glauben. Er ist für uns am Kreuz gestorben, damit er uns persönlich helfen kann. Als ich ihm mein Leben anvertraute und ihm nachfolgte, hat er meine Gebete in der Not erhört.

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?