Meine Schwiegermutter bekommt Sozialhilfe. Nun möchte die Bank von uns Geld für ihr überzogenes Konto. Darf sie das?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich tippe mal, dass die Bank euch nicht auf Grund eurer Verwandschaft zum Ausgleich des Kontos aufgefordert habt, sondern weil ihr als Betreuer bestellt wurdet und daher Ansprechpartner der Bank in dieser Sache seid.
Teilt denen einfach mit, dass bei deiner Schwiegermutter keine finanziellen Mittel zum Ausgleich der Forderungen vorhanden sind.

Hallo.

Ist denn noch Vermögen Haus Grund und Boden zur Verfügung.?

Wenn das nicht ist, dann nichts bezahlen.
Privatinsolvenz einreichen für die Dame, selbst wenn 90 Jahre währe.
Die Bank hat die Hose auf Grundeis gesetzt. Selbst Schuld.

Es kann eine Aufforderung vom Sozialamt kommen, aber die Freigrenzen sind sehr hoch. Die Bank wird noch versuchen mit Druck was zu machen, aber nicht nachgeben. nicht 1 €, das währe schon fatal. Damit könnte die Bank schon eine Anerkennung herleiten.
Sonst noch mal beim Sozialamt, oder Gericht beraten lassen.

Viel Erfolg.

Ihr habt mit den Schulden der Mutter / Schwiegermutter nichts zu tun - außer ihr hättet gebürgt

Grundschulden liegen üblicherweise auf einem Hausgrundstück - werden sie nicht bedient kann der Gläubiger die Versteigerung betreiben um an sen Geld zu kommen

wohnt ihr in diesem Haus solltet ihr mit der Bank im Gespräch bleiben ... ansosnten ist eben das Haus weg

Danke für eure Antworten. Ich habe mich vielleicht ein wenig dumm ausgedrückt. Es sind keine Grundschulden in dem Sinn mehr, also ihr Haus ist schon verkauft. Sondern eben noch erhebliche Schulden die zuvor schon durch Hypotheken ect. pp auf ihr Haus zustande kam. Aus Zinsen und Zinseszinsen sozusagen. Und ja eben ihr überzogenes Girokonto. Meine Schwiegermutter besitzt demnach nix mehr was sich für die Bank zu holen lohnt. Und doch, mein Mann ist ein unmittelbarer Verwandter. Ich hingegen nur eingeheiratet.

Und nein, wir wohnen bzw. wohnten nicht in dem Haus. 

Dann ist es so. Sobald sie einmal stirbt, wird das erbe von euch und den weiteren Verwandten ausgeschlagen und damit ist der Fall durch. Der Bank klar machen, dass sie weder auf freiwilliger Basis, noch via Zwang Geld bekommt und fertig.

Ich würde ansonsten kraft Vollmacht für eure Schwiegermutter ein neues Konto (reines Guthabenkonto) bei einer neuen Bank eröffnen, wo sie keine Schulden hat. Dort dann das Taschengeld hin umleiten und so verwenden. Damit die alte Bank da auch nichts verrechnen kann mit den Schulden.

0
@mepeisen

Ein neues Konto können wir ihr nicht eröffnen. Das muss vom Betreuungsgericht genehmigt werden. Auch müssten wir dies beim Sozialamt angeben. Außerdem fließt ihre ganze Rente plus dem Taschengeld auf das Konto des Pflegeheims. Das heißt es würde auch gar kein Geld auf ein neues Konto eingehen.  Eine Abrechnung was mit dem Taschengeld gemacht wurde, wird mir Quartalsmäßig vorgelegt. Pfändbar ist beides nicht mehr. Weder ihre Rente noch das Taschengeld. Und ja, mein Mann wird auf jeden Fall das Erbe ausschlagen, sowie meine Schwiegermutter sterben sollte. Darüber hat sich mein Mann schon schlau gemacht. Selbst unsere Kinder sollen, da ihr Vater das Erbe ausschlägt, das gleiche tun. Sonst geht das Erbe auf unsere Kinder über. 

0
@Petwilleswissen

Außerdem fließt ihre ganze Rente plus dem Taschengeld auf das Konto des Pflegeheims

OK, das war mir nicht bewusst. Dann braucht ihr kein neues Konto eröffnen. Es geht ja nur darum, dass ihr das Geld zur Verwendung bleibt und dass es nicht von der Bank einbehalten wird und mit den Schulden verrechnet wird.

Selbst unsere Kinder sollen, da ihr Vater das Erbe ausschlägt, das gleiche tun. Sonst geht das Erbe auf unsere Kinder über. 

Das gilt im Grunde für alle Verwandten, die das Gericht dann der Reihe nach anschreiben wird...

1
@mepeisen

Mein Mann hat in Erfahrung gebracht, dass das Gericht, wenn kein Grundbesitz mehr vorhanden ist, auch kein Schreiben hinsichtlich des Erbens mehr nach dem Tod der Schwiegermutter verschickt. Das heißt, mein Mann sowie die Kinder müssen von sich aus sofort nach dem Tod zum Gericht und das Erbe ausschlagen. Wussten wir auch nicht. Aber so etwas erfährt man eben, wenn man sich bei einem Notar schlau macht. 

0

Hallo,

ihr gehört nicht zu den unmittelbaren Verwandten und habt somit auch damit nichts zu tun.

Sofern ihr also keine Verträge mit der Bank abgeschlossen habt,besteht überhaupt keine rechtliche Beziehung zwischen der Bank und euch.

Wer gehört denn sonst zu den unmittelbaren Verwandten, wenn es der Sohn nicht ist?

wie genau ändert sich denn die Sachlage, wenn man zu den "unmittelbaren Verwandten" gehören würde? 

1

Gegenfrage:

Steht die Schwiegermutter unter finanzieller Vormundschaft?

Grundsätzlich steht ihr für die Verpflichtungen der alten Dame nicht gerade. Seid ihr als Vormund bestellt, solltet ihr schnellstmöglich die Privatinsolvenz der alten Dame einleiten, damit die Verbindlichkeiten noch vor dem Tod erlöschen.

Der Bank kurz und freundlich mitteilen:

1) dass die Dame NICHT unter Vormundschaft steht und ihr für ihre schulden nicht haftet (keine gesetzliche Grundlage)

2) dass ihr als Vormund der Dame die Privatinsolvenz einleiten werdet. Auch hier besteht keine haftung durch euch.

Die einzige Stelle, die Geld von euch fordern KÖNNTE, ist das Sozialamt im Rahmen der Unterhaltspflicht (Mutter gegenüber Nachwuchs).

Die Bank hat nichts zu "fordern", sie weist euch nur als mögliche Vormünder auf die offenstehenden Beträge des/der Konten hin.

Mein Mann und ich sind gerichtlich bestellte Betreuer. Wir haben im Vorfeld auch schon mit dem Sozialamt über diese Angelegenheit geredet. Und der Sacharbeiter meinte da nur zu. Jetzt Pech für die Bank. Die Tür ist zu. Wir zahlen nicht mehr, als nötig und ihr seid damit auch aus dem Schneider.

Eine Insolvenz können wir für meine Schwiegermutter nicht mehr in die Wege leiten. Dafür ist sie leider schon etwas zu alt (80) für. 

0
@Petwilleswissen

Wer sagt, dass sie zu alt ist für die Privat-Inso? Einen Versuch ist es immer wert.

Ansonsten hat die Bank nichts zu fordern, da bei euch nix zu fordern ist.

WENN die alte dame mal nicht mehr lebt, dann unbedingt das Erbe ausschlagen.

1
@trollo2014

Eine Insolvenz verursacht auch Kosten. Und wenn sowieso beispielsweise kein Vermögen vorhanden ist, ist eine Insolvenz nicht ratsam. Man schlägt am Ende das erbe aus und so oder so bleibt die Bank auf den Schulden sitzen. Das ist dann halt so.

1
@mepeisen

Inso rentiert sich dann, wenn man dadurch ev das Haus retten kann. Ist die Inso vor Tod der alten Dame abgeschlossen, bleibt einem das (Eltern)Haus erhalten... ja, mit den Kostemn der Inso, aber ggf ohne die Grundschuld.

Einfach mal beraten lassen, inwieweit die vorhandenen Schulden durch eine Inso getilgt werden können.

0
@trollo2014

1. Gibt es hier kein Haus. Der TE hat sich unglücklich ausgedruckt.

2. Wird im Regelfall das Haus versteigert, wenn es irgendeinen Wert darstellt.

3. Schrieb ich "Wenn beispielsweise kein Vermögen vorhanden ist".

0

Die Bank holt sich ihr Geld. Da ja noch das Haus vorhanden ist, wird dies irgendwann wohl versteigert werden, damit die Grundschuld und Konto beglichen werden kann.

Was möchtest Du wissen?