Meine Schwester will in ein Bürgerkriegsgebiet in Afrika und den Opfern helfen und ich kanns ihr nicht ausreden, was mache ich jetzt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Was deine Schwester vorhat ist wahrlich ein gefährliches Unterfangen
und ich kann deine Sorge voll und ganz verstehen. Aber sie ein zu
sperren ist da (leider) nicht der richtige Weg. Du würdest dich der
Freiheitsberaubung schuldig machen. Rede mit ihr und sag ihr, dass du
nicht möchtest, was sie vorhat, weil DU ANGST UM SIE HAST. Flehe sie an,
sich das nochmal durch den Kopf gehen zu lassen, aber letzten Endes ist
jeder seines eigenen Glückes Schmied, aber eben nicht jeder Schmied hat
Glück.....

Rede mit ihr noch und nöcher und höre nicht auf mit ihr zu reden. Ich wünsche dir von ganzem Herzen gute Gespräche!!!

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Schwester ist volljährig und kann selbst entscheiden, was sie machen will. Und zum Therapeuten schleppen, kannst du sie auch nicht. Denn der Therapeut würde deine Schwester fragen: "Was möchten Sie?" und wenn deine Schwester dann zum Therapeuten sagt: "Von Ihnen nichts." wäre die Stunde bereits beendet.
Und wenn du deine Schwester einsperrst, machst du dich strafbar.

Unterstütze deine Schwester doch. Geh mit ihr zu Hilfsorganisationen, damit sie sich beraten lassen kann. Diese Organisationen werden schon wissen, ob sie deine Schwester annehmen wollen oder nicht. Aber höre bitte auf, deine Schwester zu entmündigen.


Und höre auf, Drogen zu verticken. Das macht dich nicht gerade zu einem guten Beispiel.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deiner Schwester die Idee auszureden, bewirkt das Gegenteil. Sie soll sich ihren Traum erfüllen können und sich daher entsprechend kundig machen.
Für solche Einsätze sind einige Voraussetzungen zu erfüllen, d.h. sie kommt nicht so leicht an eine einfache Unicefweste. Üblicherweise gibt es auch Vorbereitungskurse. Dann wird sich herausstellen, ob sie überhaupt geeignet ist.
Ich bin überzeugt, je weniger du dich dagegen stellst, desto eher wird sie begreifen, dass es unrealistisch ist (zumindest klingt es nach deiner Beschreibung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djNightgroove
27.04.2016, 13:47

Ich glaube, die Schwester ist realistischer, die hat immerhin nix mit Drogen zu schaffen.

0

Wenn sie sich überlegen muss, wie sie die Hilfe finanzieren soll, d. h. überhaupt dort hin zu kommen, dann wird es sich wahrscheinlich von selbst erledigen. 

Sollte sie tatsächlich den Ehrgeiz haben, das alles zu organisieren und sich selbst darum zu kümmern, wie sie dort hin gelangt, dann finde ich, sollte man sie ihre Träume und Wünsche leben lassen.

Du hast vollkommen recht. Du kannst deine Schwester nicht einsperren. Das solltest du selbst dann nicht tun, wenn sie nicht nach Afrika wollte.

Noch ein Tipp: Unterstütz sie nicht in ihrer Bequemlichkeit mit deinem Geld. Gib ihr die Chance, selber heraus zu finden, wie man klar kommt.

___________

Du hast recht. Drogen zu verticken ist ein anderes Thema und sollte hier nicht behandelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cvcvcv1111
27.04.2016, 11:28

Sie will ihr Gold verkaufen Armreif , Halskette , Ringe usw um ans Ged zu kommen .. sie ist verrückt 

0

Hast du dir mal überlegt, dass sie gerade deswegen gehen will, um deine Fehler wieder gutzumachen? Du verkaufst Drogen und sie will jetzt etwas gutes für andere tun, weil du schlechtes für andere tust und dich an deren Leid bereicherst. Außerdem musst du dich nicht wundern, dass sie nicht auf dich hört, denn ein Dealer ist nicht gerade jemand, den man sich zum Vorbild nimmt. Wahrscheinlich will sie einfach nur weg von dir. Das einzige, was du tun kannst, ist erstmal dein Leben zu ändern, damit man dich überhaupt ernst nehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihr, daß sie wenig Chancen hat, echte Hilfe zu leisten, wenn sie sich im betreffenden Land nicht auskennt, die Landessprache nicht versteht und vermutlich auch gar nicht die Kenntnisse besitzt, die man dort braucht. In Krisengebieten braucht man ausgebildete Ärzte, Ingenieure (für die Infrastruktur), Bombenentschärfer, landwirtschaftliche Berater und so weiter, nicht irgendwelche verwöhnte Jugendliche, die meinen, sie würden dort Suppe verteilen und dafür gelobt werden. Wenn sie sich nicht abhalten läßt, dann such ihr Kontakte zu Hilfsorganisationen, die sich in solchen Dingen besser auskennen. Sie kann zum Beispiel ein soziales Jahr im Ausland machen, da bekommt sie von ausgebildeten Helfern die nötige Anleitung und diese Helfer wissen dann auch, wie man sich am besten vor Gefahren in diesem Land schützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst müßte sie sich bei einer Organisation bewerben und die werden niemanden ohne eine vor Ort brauchbare Ausbildung für teuer Geld da runter schicken! Die brauchen qualifizierte Leute vor Ort und nicht irgendwelche Schüler mit Freizeitproblemen. Erspar die also die Mühe der Überzeugung; durch die Organisationen wird deine Schwester schon auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cvcvcv1111
27.04.2016, 11:25

Hoffentlich hast du Recht 

0

In welches Bürgerkriegsgebiet soll es denn gehen?

Wenn sie das mit einer seriösen Organisation macht, ist das Risiko gering.

Etwas Abenteuer gehört zum Leben.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie ist 18 und volljährig - also halt Dich raus und lass sie machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

soll sie sich doch um den armen pap kümmerb wenn sie helfen will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cvcvcv1111
27.04.2016, 11:12

Macht sie jeden Tag

0

Was möchtest Du wissen?