Meine Schwester lässt sich immer krank schreiben, kann das Ärger geben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein Azubi der dauernd krank macht kann damit rechnen nach der Ausbildung nicht übernommen zu werden. Ich glaube kaum, daß wenn sie innerhalb der Ausbildung immer ein Attest vom Arzt mitbringt gekündigt wird. Aber sie sollte vorsichtig sein, denn wenn sie nicht entschuldigt erscheint könnte ihr die fristlose Kündigung drohen, gerade weil sie jetzt unter der Beobachtung des Chefs steht. Sie macht sich dadurch keine Freunde, auch kann sie nicht unbedingt mit einem guten Zeugnis rechnen. Der Chef ist ja auch nicht blöde und bemerkt inwiefern es sich um was ernstes handelt oder nicht. Ich finde es schade, daß das Krankmachen so ausgenutzt wird, aber sie schneidet sich dadurch ins eigene Fleisch. 

Kommentar von metodrino
08.11.2016, 19:00

Das solche MA nicht übernommen werden, ist klar. Bei zu hoher Fehlerquote wird sie die Ausbildung aber nichtmal bestehen weil sie nicht zur Prüfung zugelassen wird.

Ich muss ehrlich sagen, ich hoffe sie befindet sich in der Probezeit. Da ist es für den AG halt weitaus leichter sie loszuwerden.

Sone MA braucht echt kein Mensch. Vorallem wenn der Betrieb kleiner ist tut sowas richtig finanziell weh. Damit gefährdet man nichtnur seine Ausbilungsplatzstelle sondern noch Jobs von Kollegen!!

2

Hallo :)

Ich kenne dieses Szenario.. bei meinem Bruder war das einige Zeitlang ähnlich.. kaum war er mal drei Tage im Betrieb, war er wieder zwei Tage krank wegen irrsinnigsten Diagnosen. Er ging zum Arzt, jammerte & schimpfte, bekam ein Attest und tingelte zeitweilig - weil er nicht am Hausarztmodell der Krankenkasse teilnahm - durch den halben Landkreis, wechselte alle Quartal den Arzt.

Bei ihm hatte es psychische Probleme bzw. er kam mit seiner Ausbildung nicht zurecht, die Leute waren primitiv, die Stimmung im Betrieb mehr als schlecht, die Stelle an sich bereitete ihm keine Freude. Dazu stand er sogar ganz direkt.

War er dann mal zuhause, ist er wie deine Schwester aufgeblüht, war als er ein Auto hatte auch ständig unterwegs usw. ------> daher, vllt. hat deine Schwester auf ihrer Ausbildungsstelle Probleme? 

Bei zu hohen Fehlzeiten wird das Ausbildungsziel nicht erreicht.

Mit anderen Worten, sie steht am Ende ohne eine Prüfungsmöglichkeit dar, die ganze "Ausbildungszeit" war für die Katz. Einem künftigen AG wird das auch nicht gerade gefallen - d.H. ihre Zukunft besteht aus Dullyjobs oder besser noch H4...

Wenn sie dabei erwischt wird,kann sie Ärger bekommen,ja. Aber ich würde mal sagen dass das ihre Sache ist und wenn sie meint kann sie das ja machen. Ist ja ihre Ausbildung und nicht deine :)
(Lieb gemeint)

Kommentar von Nele235
08.11.2016, 19:30

... und es ist die Allgemeinheit, die für Transferleistungen aufkommen muss. 

... und es ist der Betrieb, der ihr eine Ausbildungschance gegeben hat, den sie schädigt.

Wenn der Chef jetzt schon verlangt, dass sie immer ein Attest vorlegt, ist das keine Belobigung. Wenn es meine MA wäre, wäre sie das nicht mehr lange. Ich habe vollstes Verständnis für Mitarbeiter, die krank sind und Zeit brauchen. Aber ich habe absolut kein Verständnis für Null- Bock-MA. Zieht sich das durch ihre Bewerbungsunterlagen (nicht abgeschlossene Ausbildung, häufiger Arbeitsplatzwechsel etc.), wird sie auch keinen gescheiten Job mehr finden.

Nele

0

nichts für ungut, aber ich hoffe, den bekommt sie u. zwar bald. 

Kein normaler Arzt schreibt einen außerdem wegen Kopfschmerzen krank!

Kommentar von Nele235
08.11.2016, 19:24

Doch, es gibt genügend Ärzte, die das tun. Hier nennt man sie "Dr. Holiday". 

0

Sie kann zum Gesunheitsamt geschickt werden und wenn sie dort für gesund erklärt wird, kann sie durchaus ihre Ausbildung verlieren.

Wenn der Chef sie draußen erwischt gibt's ne Abmahnung oder ne Kündigung. Aber auch wenn nicht: Zu sehr würde ich die Geduld des Chefs nicht reizen. Fehlende Anwesenheit ist ein Kündigungsgrund.

Was möchtest Du wissen?