Meine Schwester hat starke Stimmungsschwankungen und ist kaum noch Ansprechbar? (Schizophrenie/ Depressionen)

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist schwer zu sagen warum es ihr jetzt schlecht geht. Es kann sein, dass durch das Therapeutengespräch zuviel auf einmal hochgekommen ist, was jahrelang verdrängt und unterdrückt wurde. Es ist häufig so, dass sich zu Beginn einer Psychotherapie die Symptomatik zunächst verschlechtert. In einer verhaltenstherapie lernt man dann im Laufe der Zeit besser mit Situationen umzugehen. Leider kann ihr dabei niemand helfen außer sie selbst. Der Therapeut kann sie dabei nur unterstützen und ihr helfen ihr Verhalten zu analysieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich will nichts falsches sagen, keine Ahnung ob es daran liegen könnte aber ich habe "ADS" und nehme noch ab und zu medikinet áber nicht um mich besser konzentrieren zu können, ( finde ADS ist keine Krankheit, früher sind die Leute auch ohne Tabletten zurecht gekommen, auch wenn es vil. manchmal ein bisschen schwerer ist ) sondern missbräuchlich durch die Nase. ( Fragt mich nicht warum im Nachhinein bereue ich es immer )

Meine Erfahrung ist, dass es sehr schwer ist den verstärkten Rebound durchzuhalten ohne weiterzukonsumieren ( Also eine Art Teufelskreis ).

Wenn man damit überdosiert, ist man praktisch wie versteinert, meidet Kontakt mit menschen, ist extrem verpeilt, und man merkt es einem auf jedenfall an.

Kann aber natürlich auch total falsch liegen.

Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das klingt nach krassen Rückfall. aber lass es bim Arzt abklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?