Meine Schwester hat Probleme was tun, beruhigungsspritzen?

4 Antworten

Deine Schwester ist schwerkrank. 

Als erstes sollte deine Mutter zum Hausarzt gehen und in Ruhe mit dem Hausarzt über eure Schwester reden.( Der Arzt hat Schweigepflicht. )Von ihm wie wird sie die nötigen Ratschläge bekommen.

Wenn deine Schwester sich allerdings nicht behandeln lassen möchte, könnte Ihr sie nicht zwingen, gegen ihren Willen zu einem Arzt zu gehen. Das ist dann eine äußerst schwierige Angelegenheit. 

Beim nächsten Anfall käme dann wirklich nur noch die sofortige stationäre Einweisung in Frage. 

Jeder Arzt, der auf einem RTW mitfährt,  würde dieses vorerst unterschreiben.  Was dann mit ihr in der Klinik passiert, ist ein weiteres. Sie könnte nach wenigen Tagen da  wieder entlassen werden,  doch vielleicht sieht sie es ja auch ein und würde eine Therapie anstreben. 

Für euch wäre es aber auch ganz wichtig, sich über ihre Erkrankung schlau zu machen, um damit dann besser umzugehen. Dazu sind Gespräche mit verschiedenen Ärzten notwendig. Und wenn ihr dann ungefähr den Weg habt, kann man sich immer noch Infos über Selbsthilfegruppen holen.

 

Moin Welchesbild,

also als erstes: Beruhigungsspritzen oder ähnliches solltet ihr sein lassen, weil Beruhigungsspritzen oder Beruhigungsmedikamente dürfen nur Ärzte verabreichen! Ihr macht euch sonst strafbar! (Verstoss gegen das Betäubungsmittelgesetz). Außerdem kommt man an Beruhigungsspritzen nur illegal.

Zweitens: Hier liegt auf jeden Fall eine Psychische Störung vor.
Am besten Rat beim Arzt oder Polizei einholen. Denn die Polizei hat unter bestimmten Vorraussetzungen die Möglichkeit, die Einweisung in eine Klinik zwangszuvollstrecken. Also gegen Ihren Willen, auch wenn Sie Volljährig ist.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Gruß Schlotii

Die Schwester ist 20 Jahre alt. Was macht sie? Schule? Ausbildung?

Falls sie ihre erste Ausbildung beendet hat, könnte sie ausziehen, falls deine Mutter tatsächlich genauso unter ihr leidet. 

Medikamente, Spritze - gegen ihren Willen - das wäre Körperverletzung.

Meine Schwester braucht dringend hilfe?

Meine jüngere Schwester ist 20jahre alt

Sie schreit unseren Vater an und droht ihn. Sogar meine Mutter wird von ihr angeschrien sie sind überfordert. Ich werde ständig beleigt ich ignoriere sie schon und trozdem beleigt sie mich. Am besten sie würde eingeliefert werden und Hilfe bekommen. Sie hat sich von der Schule beurlaubten lassen und Sitz nur noch zuhause rum und macht nicht.

Bbitte wenn jemand eine Lösung weiss ich kann nicht mehr

...zur Frage

Meine Mama schreit mich ständig ohne Grund an...?

Sie schreit weil ich was zu ihr sag sie schreit weil ich nichts sag und sie droht immer das wenn ich des nicht mach was sie sagt das sie auszieht

...zur Frage

Baby 4 Wochen alt schreit und weint plötzlich

Hallo, unser Sohn ist jetzt 4 Wochen alt und seit heute Mittag schreit und weint er plötzlich als wäre der Teufel hinter ihm her. Er hat sonst auch geweint aber nicht so häufig und vor allem nicht so panisch. Er kreischt richtig und es kullern Tränen. Ich habe nun von Wachtumsschüben gelesen...aber bei 4 Wochen??? Auch Hunger, volle Windel, Fieber oder Schlaf können wir ausschließen. Wir wissen echt nicht weiter wollen aber auch nicht unnötig zum Arzt fahren. Aber es macht uns total traurig wenn er so kreischt. Weiß von euch vielleicht jemand Rat oder hat das selbst durch und weiß einen Tip wie wir ihn beruhigen können? Schaukeln, tragen, gut Zureden (er hört uns bei dem Geschrei sowieso nicht) und im Kinderwagen haben wir schon erfolglos probiert. Danke!

...zur Frage

Einweisung in eine Kinderpsychatrie?

Hallo,

unzwar geht es um folgende Situation:

Ich wurde damals auf einer Schule gemobbt, bin einige Zeit lang nicht mehr hingegangen & habe die Schule gewechselt, wo mir der Anfang aber sehr schwer viel, meine Mutter hat darauf also einen Antrag auf Unterbringung in eine Kinder und Jugendpsychatrie gestellt, bei einem Psychologen, wurde anscheinend eine Art "Soziale Phobie" festgestellt. Dieser Antrag wurde allerdings beim Richter abgelehnt, nun habe ich morgen meinen zweiten Gerichtstermin, da meine Mutter mich scheinbar loswerden will oder keine Ahnung was..wahrscheinlich wird es so kommen, dass ich "Zwangs eingewiesen" werde oder keine Ahnung..wie läuft das dann ab, wenn ich mich schlecht benehme oder sonst irgendwas in der Kinder & Jugendpsychatrie, kann ich dann rausgeworfen werden, wie läuft das generell ab, wie lange sitzt man dann in so einer Anstalt, ist man alleine im Zimmer, was ist wenn ich mich gegen alles weigere was da mit mir gemacht wird..? All diese Fragen stehen mir offen, ist das eigentlich überhaupt ein Grund eingewiesen zu werden & darf meine Mutter das überhaupt, kann ich Irgendwas morgen vor Gericht dagegen noch machen..? Wie ihr vllt merkt häufen sich die Fragen..ich möchte einfach Klarheit, es wäre super Lieb wenn mir dass Irgendwer beantworten könnte, ich wäre dir/euch sehr dankbar..

...zur Frage

Stimmungsschwankungen bis zur Aggression, was ist los mit mir?

Hi ihr,
Ich weiß, dass ich eventuell zum Arzt gehen sollte, aber ich bin nichtmal sicher, ob mein Hausarzt der Ansprechpartner für so etwas ist?

Ich, w19, habe vor 2,5 Monaten die Pille abgesetzt, hatte dann aber trotzdem regelmäßig meine Periode und (wie gewöhnlich) einige Tage vor der letzten Periode (25.09.) leichte Traurigkeit, fühlte mich unwohl, Hunger ohne Ende - wie gesagt nicht ungewöhnlich bei mir.
Leider Gottes hat das Ganze aber weder während, noch nach der Periode aufgehört. Und es ist, was meine Stimmungslage angeht, leider viel schlimmer geworden, wobei ich nicht denke, dass es an Hormonen liegt (das Absetzen der Pille war ja bereits Ende Juli).
Ich bin Tierpflegerin und arbeite normale 8 Std am Tag an 5 Tagen in der Woche, ich bin also weder überarbeitet noch überfordert. Mein Job ist weder anspruchsvoller noch zeitlich irgendwie mehr geworden. Ich LIEBE meinen Job, wirklich.
Ich weine abends manchmal ohne wirklichen Grund. Vor allem bei der Arbeit ist mein Geduldsfaden extrem dünn. Meine Kolleginnen und Bekannten sagen immer, dass meine besondere Stärke die unglaubliche Geduld bei schwierigen Hunden ist. Und das sehe ich auch so. Eigentlich. Aber seit der genannten Zeit bin ich extrem gereizt bei der Arbeit, habe keine Geduld mit den Hunden und fange an zu heulen, wenn ein Hund sich mal quer stellt oder ich etwas nicht hinbekomme.
Heute habe ich sogar (zum Glück ohne einen Hund in meiner Nähe) einen Napf mit Fleisch an die Wand geschmissen und angefangen zu weinen. Richtig bescheuert.
Ich bin zwar nicht gemein zu den Hunden, aber teilweise bin ich echt schnell wütend, bei Dingen, bei denen ich mich sonst nie aus der Ruhe bringen lassen würde.
Eigentlich bin ich ein sehr ruhiger und eher rationaler Mensch, ich weine eigentlich nie und kann auch mit Trauer gut umgehen.
Ich weiß ja nichtmal, warum ich scheinbar traurig bin.
Ich bin manchmal kurz davor, völlig aggressiv zu werden. Ich würde NIE einem Hund wehtun oder ähnliches, danach bedarf es mir in solchen Momenten auch gar nicht. Aber ich verliere einfach die Fassung, ich könnte durchdrehen. Durch Kleinigkeiten.

Ich bin eigentlich nur noch wütend, genervt, traurig, oder alles zusammen.

Ich habe wirklich Angst, dass das Depressionen sind oder ich irgendeine Störung habe. So ganz plötzlich...

Bitte, weiß irgendjemand was mit mir los ist?

...zur Frage

Was soll der Sinn einer Psychiatrie sein?

Ich hab schon einige dokus drüber gesehen und stell mir das dann vor wie ein Gefängnis ungefähr. Ist es der Sinn die gestörten Menschen zu bestrafen oder einfach nur einzusperren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?