Meine Schwächen? Vorstellungsgespräch

7 Antworten

Hallo,

um etwaige Schwächen zu identifizieren solltest Du zunächst Dein Umfeld befragen. Die können Dir sicherlich Schwächen nennen. Diese zu haben ist nicht schlimm. Wichtig für den Arbeitgeber ist es, dass Du diese erkannt und angenommen hast und wie du dagegen vorgehst. Unsportlichkeit, nicht musikalisch oder nicht kochen können sind keine guten Schwächen. Hier fühlt sich der AG "veräppelt"

Mache aus deine schwächen gleichzeitig stärken und fange immer mit deinen schwächen an weil er immer im kopf hat was zu letzt gesagt worden ist

1 Man sollte IMMER mit den Stärken beginnen

2 Man sollte keine Schwächen nennen die eigentlich Stärken sind, sowas macht jeder und den Arbeitgebern hängen solche antworten mittlerweile zum halse raus. Potentielle Arbeitgeber suchen jemanden der sich positiv aus der masse heraussticht.

1
@xResZPecT

Achso nur komisch das wir das so lehrnen grade aber du weißt das ja besser als die die das alles studiert und gelernt haben

0
@Deezer0605

Das Prolem ist, die die es jemandem beibringen also der vermeindliche lehrer für dieses Thema sind, wissen nicht was ein Arbitsgeber heutzutage genau hören möchte. Das von ihnen gesagte sind lediglich vermutungen :) Ist kompliziert es zu erklären aber du kannst es mir glauben :)

0

Nein mach das auf keinen Fall. Die Arbeitgeber sind nicht blöde, hier sitzt du Personalprofis gegenüber, welche jährlich zig Bewerber vor sich sitzen haben. Wichtig ist, dass Du an deinen Schwächen arbeitest. Hierfür solltest Du immer Beispiele nennen können. Übrigens wird die Frage nach einer Schwäche nie wirklich direkt gestellt. Vielmehr können Umschreibungen wie: "Was stört Sie an sich selbst, welche Eigenschaft an sich würden Sie gerne abstellen, Was stört Freunde an Ihnen, wie werden sie von Ihren Freunden gesehen, ...

Beispiel Ungeduld:

Ich warte nicht gerne und wenn mich meine beste Freundin warten lässt werde ich sauer und das zeige ich dann auch in den ersten Minuten unseres Treffens wenn sie dann kommt. Mittlerweile habe ich gelernt damit umzugehen und nutze die Zeit des Wartens für ein Telefonat (lesen, email schreiben, beobachte Vögel....) und habe bemerkt dass ich dadurch entspannter mit der Situation umgehen kann. Außerdem hat das Ganze den Vorteil, dass keine angespannte Stimmung zu Beginn unserer Treffen herrscht.

Und immer mit einer Stärke oder Schwäche beginnen zu wollen kann sich aus dem Gespräch nicht immer ergeben. Du wirst unweigerlich eine gewisse Nervosität haben. Das ist völlig normal. Hat jeder und auch der Arbeitgeber weiß das. Wenn Du auf eine Stelle im Gespräch fixiert bist (wie drehe ich Schwäche in Stärke oder nenne erst die Stärke bei der Frage nach der Schwäche) dann kannst Du dich auf das Wesentliche nicht mehr konzentrieren. Bereite Dich gut vor. Kenne deine Schwächen, Beispiele dazu und was Du dagegen unternimmst um diese abzumildern oder abzustellen und Du gehst viel gelassener in das Gespräch.

Gilt übrigens auch für die Stärken.

amedios Bewerbercoaching

0

"Harmlose" Schwächen gibt es nicht. Jedes Individuum hat welche und sie sind total menschlich. Mögliche Schwächen wären :

  • bin nicht sehr ordentlich

  • bin nicht sehr teamfähig

  • schlafe etwas zu wenig, da ich oft erst spät ins Bett finde...q.e.d.:)

Was möchtest Du wissen?