Meine Reitbeteiligung möchte auf dem Platz nie angaloppieren?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wieso fragst du nicht den/die Besitzer/in? und/oder den Reitlehrer?

Wir haben hier keinerlei Ahnung von der Ausbildung des Pferdes, wie gut oder schlecht es geritten wird, welche körperlichen Einschränkungen hat, können nicht sehen ob Sattel & Gebiss passen, Ob du irgendwelche Fehler machst, sei es nur die Mentalität, oder sonstwas. 

Ich schmeiße ein Behauptung in den Raum, weil es das meiste Übel ist: Das Pferd wird schlecht geritten und ist nicht ausbalanciert - das würde auch zum nicht angaloppieren an der Longe passen. Und zum "werfen" - ein Pferd, dass den Rücken aufwölbt, lässt einen gut sitzen. Tut es das nicht und macht sich im Rücken fest, wird es holprig für den Reiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miichaayy
03.01.2016, 22:20

Danke für deine Tipps also sein Sattel und sein Gebiss passt und er hat auch keine Einschränkungen die Besitzerin meinte er findet nicht so den gefallen am Platz und ich habe vergessen zum schreiben dass er früher mal kurz Traber war aber er beherrscht den Gallop eigentlich einwandfrei 

0

Ich würde viel mit Stimme arbeiten oder ansonsten mal andere um Hilfe bitte und sie es probiere zu lassen. Ansonsten würde ich mal den Besitzer fragen vielleicht hat der ja noch nen Geheimtipp

viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miichaayy
03.01.2016, 22:17

Danke :) ich arbeite so gut wie immer mit Stimme aber tzd Danke für den Tipp 

0

Das klingt stark nach einem unausbalancierten Pferd, das sich in Geschwindigkeit flüchtet um stabil zu bleiben. Mit einem Fahrrad fällst du ja auch schneller in der Kurve um wenn du extrem langsam fährst, als wenn du mit gutem gleichmäßigen Tempo reinfährst. Im Gelände kann das Pferd einfach nach vorne mit aller Schubkraft, auf dem Platz aber braucht es auch Tragkraft um um die Kurven zu kommen. 

Ich würde dir empfehlen erstmal an der Longe zu arbeiten und auf das galoppieren vorerst zu verzichten. Und damit meine ich das korrekte longieren in Stellung und Biegung am Kappzaum (gibts gebrauchte für wenig Geld bei ebay falls du keinen hast) und ohne (!) Ausbinder. Anfangs wird im Schritt auf kleiner Linie angefangen, wenn dein Pferd das verstanden hat mit der Biegung und Stellung lässt man die Longe länger. Das Pferd soll sich nicht in die Kurve lehnen und rennen, sondern sich wie eine Eisenbahn biegen und die innere Hand gut mitnehmen. Supergute Tipps findest du hier: www.wege-zum-pferd.de 

Anfangs reicht es wenn du viele Schritt und Trabübergänge machst, denn so nimmt das Pferd vermehrt die Hinterhand mit und nimmt auch mehr Last auf. Das Pferd soll zwischen den Gangarten flüssig wechseln, also aus dem Trab nicht stocken und dann latschen sondern mit dem Schwung weitergehen. Wenn das gut funktioniert kannst du auch Stangen mit dazunehmen, so konzentriert sich das Pferd mehr auf seine Beine. Hat das Pferd seine Balance gefunden kannst du ans galoppieren denken. Dabei die Galoppphasen kurz halten und zum Anfang hin nur sehr selten. Mit der Zeit wird auch das besser. Wenn du zum angaloppieren immer ein bestimmtes Kommando gibst (z.B. Luftküsschen) dann kannst du das auch im Sattel übernehmen. In den Sattel geht es dann aber erst wenn das Pferd ausbalanciert an der Longe galoppieren kann und nicht auf die innere Schulter fällt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miichaayy
03.01.2016, 22:15

Vielen Dank ;)  ich werde mich jetzt zur kälteren Zeit auch mehr auf die Platzarbeit konzentrieren und deine Tipps versuchen anzuwenden. Mit Stimme arbeite ich eigentlich so gut wie immer weil das für ihn einfach noch die beste Unterstütztung ist. Ich versuche auch Abwechslung hineinzubringen vlt findet er dann mehr Gefallen 

0

Ich hätte gern so ein Problem wie du..meine durchgeknallte Stute springt immer wieder in den Galopp,egal auf dem Platz oder im Gelände..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von miichaayy
03.01.2016, 22:21

Naja aber man kann hald nicht richtig arbeiten beide Probleme sind jetzt nicht soo toll ;(

0
Kommentar von Lomyl
03.01.2016, 22:28

Das stimmt,aber meine Stute ist erst 4 und da ist das noch ok,weil ich ihr das noch beibringen muss..

0
Kommentar von Lomyl
04.01.2016, 00:16

Sie wurde vor einem Jahr erst angeritten und ein Sattel bringt jetzt einen Dreck,da mein Pferd noch am wachsen ist und das nicht nur in die Höhe,da werd ich doch nicht um 3.000 Euro einen Sattel anpassen lassen der in 2 Jahren nicht mehr passt! Außerdem hab ich vom Sattler einen Haflingeranfängersattel empfohlen bekommen der auch gut passt..

0

Was möchtest Du wissen?