Meine Reitbeteiligung ist total unmotieviert, was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist sehr schwierig Dir einen Rat zu geben, wenn man ungefähr hundert Fragen auf Lager hat um einiges ausschließen zu können. Ich versuche Dir zu helfen, du musst aber einiges erstmal abklären. Prinzipiell ist ein Pferd das sich zwei Reiter teilen, also auch auf zwei einstellen muss nicht immer gut drauf, wie man so schön sagt. Habt ihr beide, die Besitzer und du mal eine Absprache getroffen wie ihr was macht? zum Beispiel Bodenarbeit, Gehorsamkeit am Boden arbeiten an der Longe bedeutet mehr als nur im Kreis laufen. Sprecht euch ab wer wann was macht ihr müsst gemeinsam ein Programm aufstellen und euch daran halten. Ein Pferd mit Vorschäden muss erstmal "umtrainiert" werden, das bedarf einer Menge Zeit , Geduld, Erfahrung und wenn nötig auch mal zwei Schritte zurückgehen. Ist das Pferd sensibel? oder eher eigensinnig? Das ist vom PC aus schlecht zu beurteilen. Ich ann dir nur den Rat geben sprich mit den Besitzern, arbeitet ein Programm aus überprüft wie sich das Pferd verhält wenn wer mit ihm arbeitet versucht abwechslung reinzubringen und lest ein paar echt gute Bücher über Mit Pferden arbeiten am Boden, da gibt es echt tausend sachen im Internet. Viel Erfolg dabei und denkt dran ein Pferd ist ein Lebewesen es aht Gefühle und kann Schmerzebn nicht äussern. Beobachtet es gut und dann wird es auch besser werden. Viel Erfolg Noch ein Rat: lasst mal einen Fachmann drauf schauen........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also an der Abwechslung wird es wohl nicht liegen:) entweder es hat einfach keine Lust drauf oder Schmerzen.lass ihr noch mal abchecken. Beine rücken Zähne, wenn da nichts ist dann wird es wohl einfach Unlust sein.wenn ihn springen so viel spaß macht dann bringe Stangen und kleine Hindernisse mit ein.reite aber auch einfach mal ganz normal auf dem Platz und versammelt ihn.


unmotivation kann an vielem liegen. Unlust,Angst ,Schmerzen.. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleiiner4ever
11.10.2011, 17:45

Danke für die antwort! :) Eventuell hat er angst ja! Schmerzen sind ausgeschlossen, TA war erst da...:// Liebe grüße :))

0

Hallo Kleiiner4ever,

Ich glaube nicht, dass es an Schmerzen liegt. Weil er springt ja ohne Probleme und geht

Dressur, oder?

Rede mal mit der Besitzerin, was sie dazu meint.

Aber es könnte an der schlechten Vergangenheit liegen, die er hinter sich hat.

Vielleicht erinnert ihn irgendetwas daran.

Liebe Grüße,

Jassy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie immer... keine ordentliche dressurmäßige Grundausbildung und deshalb steht der nicht an den Hilfen.

Ich kann mir Euer Springen auch gar nicht vorstellen... wie bitte kommt man mit einem Pony was nur Geradeauslaufen gelernt hat durch einen Parcours?

Dressur ist das Zauberwort - DAS muss der lernen. Mach das einfach jeden 2. Tag und dann wird der auch motivierter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleiiner4ever
11.10.2011, 22:57

Er hat ordentliche Grundausbildung!! Tja, frag das mal die richter die uns auf den Tunieren letzter saison gute wertnoten gegeben haben, bestimmt nicht fürs geradeauslaufen! Und er ist motiviert beim reiten, es geht um die BODENARBEIT! Und auserdem nicht "Dressur ist das Zauberwort- DAS muss man lernen" Sondern "Vertrauen ist das Zauberwort- DAS muss man aufbauen" ;) Da er beim reiten gut mitarbeitet ! Und auch western/freizeit gerittene Ponys springen, obwohl sie nicht hoch in der Dressur ausgebildet sind! ich habe 2 eigene Pferde und bin auf Tunieren bis L erfolgreich! Es ging um die Bodenarbeit nicht ums reiten. Aber was soll ich jeden 2. tag machen?

0

Was möchtest Du wissen?