Meine Psychiaterin will mir keine Antidepressiva verschreiben!

8 Antworten

Es gibt Ärzte, die verschreiben dir was du gerade willst. Es ist aber zweifelhaft, ob dir das weiter hilft. Es wird seine Gründe haben warum dir deine Psychiaterin keine Antidepressiva verschreiben will.

Ich werde ihn einfach belügen, danke für den Tipp...

0
@Bonnie1984

Also mein Tip war sicher nicht, dass du deinen Hausarzt belügen sollst.

Ich habe mich da wohl unklar ausgedrückt.

Auch wenn du wahrscheinlich irgendeinen Arzt finden wirst, der dir verschreibt was du willst, so solltest du doch lieber auf deine Psychiaterin hören und es bleiben lassen.

3
@Panazee

Du hast einfach nur meine Fantasie angeregt, das ist alles...ich hab leider keine Wahl als mit Medikamenten zu experimentieren...

0
@Bonnie1984
ich hab leider keine Wahl als mit Medikamenten zu experimentieren...

Angeblich weißt du ja auch, was gut für dich ist. Daran könnte man durchaus zweifeln, wenn man das liest.

2

Ich denke sie wird ihre Gruende haben, das sie dir keine verschreibt. Das kann sein, das sie festgestellt hat, das du keine Antidepressiva benoetigst und versucht es mit anderen Mitteln dir zu helfen, beispielsweise mit Gespaechen, wie einer Verhaltenstherapie oder Gespraechstherapie. Du musst sie einfach mal fragen warum sie dir keine Medikamente verschreibt.

Die Frage ist, warum sie dir keine verschreiben will. Ich denke sie wird einen guten Grund dafür haben.

Nein, ich denke ich weiß was gut für mich ist!

0
@Bonnie1984
Nein, ich denke ich weiß was gut für mich ist!

Dann kannst du dir doch eine Psychiaterin und einen Hausarzt sparen, wenn du eh immer besser weißt was gut für dich ist.

Es mag sein, dass du dich besser fühlst, wenn du deine Antidepressiva reinhaust, aber das ist doch nur Schein. Es geht dir nicht besser. Die Symptome werden halt unterdrückt.

4
@Bonnie1984

@ Bonnie1984

Nein, ich denke ich weiß was gut für mich ist

Dann sage das so deinem Therapeuten und höre dir seine Meinung an!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass er dir keine Gründe genannt hat, warum du keine mehr nehmen sollst.

Ob dein Hausarzt dir welche verschreibt, musst du ihn fragen

1
@Bonnie1984

Hust ein junkie denkt auch, das er weiß was für ihn gut ist. Wenn du mit deiner Psychiaterin nicht zufrieden bist, dann such die einen anderen und hol eine zweite Meinung ein.

2
@Bonnie1984

Hab ich ja auch nicht gesagt, ich wollte nur deutlich machen, das man in manchen Situationen auf das Urteil von Fachleuten vertrauen sollte anstatt darauf zu beharren, das man das selbst beurteilen kann

0

Warum Antidepressiva anstatt Psychotherapie?

Hallo!

Erst heute habe ich eine Frage gelesen. Ein junges Mädchen hat sich umgebracht, und zwar mit Antidepressiva. Aber wie kam die da dran? Ihr wurde es bestimmt verschrieben. Da fragt man sich schon, wie es kommt, dass versucht wird, Menschen auf diese Art und Weise zum "Verstummen" zu bringen und die Probleme zu unterdrücken. Auch meine Mutter ist (angeblich...) depressiv und hat Tabletten geholfen. Zwei Wochen später wurde aus der Spießerin schlechthin eine aufgedrehte, überlustige Frau, mit der man es kaum ausgehalten hat. Ich fand das unmöglich. Kaum hat meine Mutter die "Drogen" abgesetzt, war sie wieder scheíße drauf. Würde es eine Therapie nicht eher tun? Und auch langfristig helfen? Ich meine, Tabletten bekommt man in die Hand gedrückt, ohne viel zu sagen und man ist nur ein weiterer Mensch, der einen Packen Tabletten kauft, nichts weiter. Wenn man aber eine Therapie macht, weiß man, dass da einer ist, der einem hilft, der einem zuhört und man reden kann und darf.

Sehe ich das nur falsch und verstehe das als naives kleines Mädchen nicht oder gibt es auch noch weitere Leute, die so denken?

Danke für Antworten!

LG

...zur Frage

Antidepressiva vom Hausarzt bekommen ja nein?

Darf mir mein Hausarzt auch Antidepressiva verschreiben? Und wenn ja: Muss ich (13 bald 14) das zahlen oder übernimmt das die Krankenkasse?

...zur Frage

Kann man als Kind schon Anxiolytika nehmen?

Hallo, ich bin 15 Jahre alt und habe (seit mittlerweile 2 Jahren) eine ziemlich ausgeprägte soziale Phobie (und eine "schwere depressive Episode", aber um die geht es mir hier nicht).

Hab letztes Jahr ca. 6 Monate lang Antidepressiva genommen (erst Fluoxetin, dann Cipralex), die haben auch gut geholfen, aber eben eher gegen die Depressionen und nicht wirklich bei der Angst.

Jetzt hab ich vor, ab dem 6.4. (da haben wir einen Termin) wieder SSRI zu nehmen - hab mich aber eben gefragt, ob es nicht schlauer wäre, Anxiolytika zu nehmen. Hab auch ca. 2 Wochen mal Diazepam genommen, die haben auch sehr gut geholfen, sind aber eben keine Dauerlösung..

Mir geht es hauptsächlich drum, ob ich vom Alter her schon Anxiolytika nehmen darf. Ich meine nämlich, dass Cipralex für Kinder eigentlich auch nicht zugelassen ist, aber ich hab es ja trotzdem bekommen.

Wisst ihr, wie das da aussieht? Meine Eltern wüssten Bescheid, wären ja auch dabei und sind einverstanden.

Vielen Dank vorweg für eure Antworten! :)

...zur Frage

Antidepressiva vom Hausarzt verschreiben lassen - unter welchen Vorraussetzungen macht das der Arzt?

Hallo,

mich würde interessieren, ab wan man sich Antidepressiva verschreiben lassen kann?

Danke!

...zur Frage

Brauche antidepressiva aber schäme mich vor meinem Hausarzt?

Alles steht eigentlich oben.. kann ich von einem anderen arzt die auch verschreiben bekommen außer psychologe

...zur Frage

antidepressiva für kinder?

halllo mich würde mal interessieren ob es antidepressiva für kinder gibt also für 14-15 jährige oder so, oder gibts da auch ähnliche tabletten die der psyshologe verschreiben kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?