Meine politische Richtung bzw. Partei Angehörigkeit?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich versuche mal ein wenig zu erläutern um gewisse Punkte besser zu verstehen:

Flüchtlingspolitik: Ich denke wir brauchen die Flüchtlinge, da wir ja aller Voraussicht nach in einigen Jahren unsere Renten nicht mehr zahlen können weil wir nur noch alte Leute haben usw.

Also: Die Angst mit der Rente ist durchaus berechtigt. - Aber dass Flüchtlinge die Lösung des Problems sind: Das bezweifle ich eher stark. Wenn selbst unsere Arbeitsministerin der Ansicht ist, dass nicht einmal 10% der Asylbewerber in Arbeit untergebracht werden können, spricht das schon für sich:

Was im Umkehrschluss bedeutet, dass 90% der Asylbewerber auf soziale Hilfsleistungen angewiesen sein werden. - Wie viele der 10% nun auch arbeitswillig sind, will ich hier nicht abschätzen oder etwas behaupten. Was in der Summe rein finanziell betrachtet: Erstmal kosten bedeutet.

Bevor es Pfeile nach unten regnet: Wir in Deutschland leben in einem Sozialstaat und ich trage auch gerne meinen Teil dazu bei, mit meinen gezahlten Steuern schutzbedürftige zu unterstützen, aber es ist schlicht kein Argument was für bessere Renten spricht.

Die Frage die sich mir stellt ist ob diese Leute sich jemals bei uns so integrieren werden, das der Großteil arbeitet und sie Deutschland weiterbringen

Von einem Großteil würde ich nicht sprechen. Es wird durchaus integrationswillige Asylbewerber geben. Aber wie bereits zuvor beschrieben, spielen Qualifikation und der Wille zu Arbeiten auch eine wichtige Rolle, so dass es meiner Meinung nach nicht zu einem Großteil kommen wird.

Auch wenn anzunehmen ist, dass weitere Generationen dieser Asylbewerber einen höheren Integrationswillen besitzen werden, wird es sehr sehr lange dauern bis das eine Plus-Rechnung wird.

Aber Asylbewerber aus sicheren Drittstaaten sollten abgeschoben werden, sprich nur die nehmen, die wirklich Hilfe benötigen

Zuwanderern aus sicheren Herkunftsländern sollte man eine vernünftige Möglichkeit anbieten hier eine vernünftige Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen, wie es in anderen Ländern auch der Fall ist. - Was die 'Wirtschaftsflüchtlinge' betrifft, so gibt es ja bereits die Regelung mit den sicheren Herkunftsländern. Allerdings ist das Problem: Die konsequente Abschiebung, denn hier wird in der Bürokratie mal wieder Unfug betrieben, sodass sich dies sehr lange hinaus zögert. Die Asylbewerber nicht mehr aufgefunden werden oder nach Abschiebung mehrmals wieder im Land anzutreffen waren.

Was nun in etwa deine Positionen betrifft:

sprich nur die nehmen, die wirklich Hilfe benötigen. 

Durch die sichere Herkunftsland-Regelung, welche hauptsächlich von CDU/CSU ausging ist davon auszugehen, dass diese beiden Parteien deine Meinung repräsentieren. Die AfD Beispielsweise würde noch einen Punkt früher Anfangen und strikt zwischen Asyl und Zuwanderung unterscheiden, aber auch diese Partei ist dafür, dass man 'legalen' Flüchtlingen Schutz gewährt, aber auch nur denen, die dazu berechtigt sind.

und keine mehr ohne Ausweis über die Grenze lassen

Das wäre wohl eine Position der AfD. Wobei die CSU auch nach wie vor für Grenzkontrollen ist.

Auf Dauer gesehen sollte man aber dafür sorgen, das man eventuell die Fluchtursachen bekämpft.

Diese Meinung wird eigentlich von allen aktuell im Bundestag vertretenen Parteien geteilt. - Jedoch unterscheiden sich die Geister, wenn es darum geht: Wie macht man das.

In Sachen Wirtschaft finde ich einige Ideen der FDP ganz gut, sprich gegen den Mindestlohn und so.

Da wäre die Frage: Was spräche denn gegen den Mindestlohn? Bis auf die dadurch wegfallenden Minijobs würde mir jetzt spontan nichts einfallen.

Allerdings in dem Falle wäre die SPD nicht deine Wahl. Genauso wenig die CDU.

 Allerdings sollte man es nicht mehr zu gunsten der geringverdiener machen, eher in dir andere Richtung.

Mit der Meinung wärst du wieder bei FDP und AfD.

Aber bevor du dich für eine Partei entscheidest, solltest du dir unbedingt das gesamte Wahlprogramm mal vornehmen. Und vielleicht auch mal recherchieren was diese Partei in der Vergangenheit bewirkt hat und was für weitere Punkte die Partei noch umsetzen möchte um später keine herbe Enttäuschung zu erleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"In Sachen Wirtschaft finde ich einige Ideen der FDP ganz gut, sprich gegen den Mindestlohn und so."

Schau dir die runderneuerte FDP an. Diese Partei war immer gut außer der letzten Legislaturperiode und da hat man sie auch zu recht rausgewählt.

Aber ihr Programm und die neuen Personen gefallen mir. Außerdem ist sie seit jeher demokratisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast also eine wenn auch indifferente, so zumindest doch andeutungsweise erkennbare Meinung zu Flüchtlingen und zu Steuern, wobei du Steuern schwer verstehbar findest.

Ehrlich gesagt denke ich, dass das doch etwas sehr wenig ist, um daraus eine politische Ansicht zu konstruieren.

Vielleicht möchtest du dich mal etwas mehr mit Politik befassen, auch mit den jeweiligen Programmen der Parteien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MOU46
25.05.2016, 11:59

Ist mir klar das es nicht alles ist aber ich kann ja hier keine 3 seiten schreiben, ich wollte bewusst nur ein paar Themen ansprechen.

0

Also erstmal es gibt zu den Wahlen inzwischen immer den "Wahl-O-Mat" in ihm werden Parteiinhalte abgefragt du kannst sie gewichten und bekommst so Parteivorschläge, mit Auflistung welche deiner Ansichten passen.

Das Problem ist, viele Leute haben, zum Glück, eine eigene politische Meinung, es wird aber nie eine Partei geben die 100% passt (außer man ist seit Klein auf Mitglied der Partei und hat keine eigene Meinung sondern die der Partei). Da sich Programme der Parteien immer mal wieder ändern und neue Themen aufkommen oder alte verschwinden ist es durchaus sinnvoll sowas wie den Wahl-O-Mat zu nutzen und sich vor den Wahlen immer neu zu informieren statt immer nur das selbe zu wählen, oder das was die Eltern wählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt für mich, als wärst du gut in der CDU aufgehoben. Sie steht auch für eine wirtschaftsliberale Ordnung, wie sie die FDP vertritt und sie steht auch für eine Zuwanderung derer, welche die Hilfe auch wirklich benötigen.

Passt auch zu deiner Gesinnung der konservativen Werte. Ich würde dich als gemäßigt konservativ-liberal einstufen, weshalb ich dir am Ende auch die CDU empfehle würde. Am Ende bleibt es aber auch dir überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahl o Mat ist ein super Tipp. Die Positionen die du aufzeigst reichen denke ich noch nicht aus um eine Festlegung zu machen. Liberal-Konservativ dürfte jedoch eher zu dir passen. Bleib einfach dran und vor allem neugierig bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MOU46
25.05.2016, 11:56

Also eher CDU, FDP, afd oder ?

0
Kommentar von hunos
25.05.2016, 23:01

Ja so einfach ist das nicht mehr. In erster Linie dachte ich aber an CDU/CSU und FDP, auf kommunaler Ebene auch an die Freien Wähler.

0

Du bist rechte Flügel der AfD. Für die NPD auf jeden Fall zu weit rechts. 

Wie denkst du denn über eine Verstaatlichung der Banken? Sollte der Staat sich mehr als Unternehmer engagieren, um so die Kapitalrendite zu sparen und die Abwanderung von Kapital und Know-How zu verhindern? Sollte auf alles Geld was ins nicht-EU-Ausland geht eine Steuer erhoben werden? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klingt nach AfD was du suchst... auf den ersten Blick jedenfalls. Beschaffe dir Informationen, höre dir was an was die Politiker sagen und wie sie handeln. Beschränke deine Quellen nicht nur auf ARD, ZDF und die Bild-Zeitung. Les Querfeldein über das was gerade in Deutschland passiert und wie die Politiker mit den Situationen umgehen. Achte auf Quellenangaben und schau dort auch mal rein... oft werden die Tatsachen gern verdreht.

Hinterfrage alles und dann wirst du deine politische Meinung bilden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntonMuenchen
25.05.2016, 12:18

Da schließ ich mich an. Hört sich für mich nach dem linken Flügel der AfD an..

0

AfD oder NPD oder die neue Lucke-Sekte, die keiner kennt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

an deiner Stelle würde ich die AfD wählen und das mit den Flüchtlingen siehst du falsch da diese eher nicht arbeiten werden und eher auf Kosten des Staats leben als gewinn einzubringen die Renten sollen ja schon wieder gekürzt und jetzt sogar auch noch versteuert werden was eine Frechheit ist ich glaube ich ziehe nach österreich wenn sich 2017 nicht was ändert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
25.05.2016, 11:48

Tschüss. Viel Spaß in Ösiland.

Hurra, ein Brauner weniger hier!

2

Was möchtest Du wissen?