Meine PKV hat mir den Vertrag aufgelöst wegen §19, wenn ich in meine vorherige PKV zurück muss, was bedeutet das für mich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

@laudi76,

jetzt hast du aber ein großes Problem, denn auch die vorherige PKV wird dich höchstens wieder zum BASIS-Tarif aufnehmen.

https://www.pkv.de/themen/krankenversicherung/so-funktioniert-die-pkv/basistarif/leistungen-im-basistarif/

Bedeutet vergleichbare Leistungen wie in der GKV.

Beiträge dürften so beim Höchstsatz der GKV liegen.

Was mich interessieren würde, wie bist du denn in diese Situation gekommen?  Hast du die Fragen im Antrag nicht wahrheitsgemäß beantwortet? Oder war daran evt. sogar ein Versicherungsvermittler beteiligt?

Bitte um weitere Informationen.

Gruß Apolon

Was erwartest Du? Du hast der Versicherung bei Vertragsschluss nicht die Wahrheit gesagt und wolltest Dir dadurch eine Leistung erschleichen oder zumindest den dafür fälligen Risikozuschlag umgehen. Der Vertrag ist also nur auf Grund einer Lüge zustande gekommen.  Da ist es nur Recht und Billig,  dass die Versicherung den Vertrag auflöst. Über die Konsequenzen hättest Du dir vorher Gedanken machen müssen. Auch die frühere Krankenversicherung wird dich nach "Kündigung durch Versicherung"  nicht wieder aufnehmen und auch da müsstest Du ohnehin die Fragen zur Gesundheit neu beantworten da der frühere Vertrag ordnungsgemäß beendet wurde (vorliegen einer Bestätigung durch den Folgeversicherer) .  In einer privaten Krankenversicherung vorerst wieder unterzukommen ist derzeit für dich nahezu unmöglich.  Bleibt Dir nur der Gang zur gesetzlichen Krankenversicherung und Bitte um rückwirkende Aufnahme.

Im Nachgang hast Du die Möglichkeit den Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen sofern du von einem provisionsgeilen Vermittler oder Makler zur Falschangabe der Gesundheitsfragen gedrängt wurdest. In dem Fall empfehle ich Dir einen Rechtsanwalt

FordPrefect 22.02.2017, 12:19

In einer privaten Krankenversicherung vorerst wieder unterzukommen ist derzeit für dich nahezu unmöglich. 

Nein. Er kann *nur* in der PKV versichert bleiben. Und ein Kontrahierungszwang besteht auch in der PKV - aber nur zum Basistarif.

Bleibt Dir nur der Gang zur gesetzlichen Krankenversicherung und Bitte um rückwirkende Aufnahme. 

Ausgeschlossen ohne Statuswechsel. Vorversicherung bestand ja ebenfalls in der PKV -> Wechsel in die GKV nicht auf freiwilliger Basis möglich.

2
Apolon 22.02.2017, 12:19

 In einer privaten Krankenversicherung vorerst wieder unterzukommen ist derzeit für dich nahezu unmöglich.  Bleibt Dir nur der Gang zur gesetzlichen Krankenversicherung und Bitte um rückwirkende Aufnahme.

Nein - dies ist nicht möglich.

Er muss sich in der PKV versichern, aber zum Basis-Tarif.

2

Bei einer Kündigung aufgrund Verstosses gegen die vorvertragliche Aufklärungspflicht wird der Vertrag rückwirkend aufgehoben; einen Anspruch auf Rückerstattung der bereits gezahlte Prämien hat der VN hier übrigens nicht (der VR hat ja seine Leistung erbracht)!

Als Folge stehst du rückwirkend ab seinerzeitigem Vertragsabschluss ohne KV da; die vorige PKV hat hier keine Verpflichtung, dich wieder aufzunehmen, da die Vertragsbeendigung mit dem Vorversicherer rechtskräftig bleibt. Du musst dir daher unverzüglich einen neuen VR suchen, was aufgrund der Kündigung und deiner Vorgeschichte schwierig werden wird. Eine Kontrahierungspflicht hat eine private KK hier ausschließlich im Basistarif, der aber miserable Leistungen zu exorbitanten Preisen bedeutet.

Zudem hat die aufnehmende KK Anspruch auf die aufgelaufenen Prämien seit ordentlicher Beendigung der Mitgliedschaft - die bereits geleisteten Monatsbeiträge an den VR, der dich rückwirkend gekündigt hat, sind hier nicht relevant.

Ein Wechsel in die GKV ist hier auf freiwilliger Basis nicht möglich; dazu wäre ein Statuswechsel erforderlich. Sofern also keine FamV, kein Bezug von ALG1 oder die Aufnahme einer sv-pflichtgen Beschäftigung vorliegt, kann der neue Vertrag ausschließlich bei der PKV kontrahiert werden.

Fazit: So kann man sch auch selber das Leben schwer machen.

Unzureichende Informationen.

Was hast du denn verschwiegen? Hast du den Vertrag einst alleine geschlossen oder mithilfe eines Vermittlers bzw. Maklers?

Was möchtest Du wissen?