Meine Partnerin verleugnet gestörtes Essverhalten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, ich gebe dir da vollkommen recht...vor allem braucht sie Vitamine und nicht stets nur Brot...halt eine ausgewogene Ernährung.

Das ist auch für das ungeborene Kind wichtig...versuche ihr dies nochmals zu erklären, nötigenfalls begleite sie zum Frauenarzt und lasst euch da gemeinsam beraten...falls sie dir deine Argumente nicht glaubt...

Also viel Glück bei der Ueberzeugungsarbeit, die sachlich bleiben sollte....also nicht im streit endet...sage ihr, dass du dir nicht nur um sie, sondern auch das Baby sorgen machst und dies abgeklärt haben möchtest...

und versprich, falls der Arzt vor deinen Ohren ihr recht geben würde, du das Thema nicht mehr anschneidest.

Je mehr Streit und Druck von deiner Seite umso mehr Gegenwehr und Trotzigkeit von ihrer Seite. Sag dazu gar nichts, lass dich auf keine Machtkämpfe ein, das verlierst du. Es ist zwar wenig was sie isst aber das Kind verhungert damit nicht.

Also am Besten nimmst du sie mal mit zum Arzt, bzw ihr geht gemeinsam.

Für Schwangere können bestimmte Gerüche und Geschmäcke sehr intensiv und dadurch unangenehm sein, vielleicht vermeidet sie ja deswegen bestimmte Nahrungsmittel? 

Am Besten wäre es, das ihr mit dem Arzt einen weg zu einer Gesunden ernährung findet, denn du hast natürlich total recht, gerade in einer Schnwagerschaft ist das extrem wichtig.

Sag ihr mal wie sie das finden würde, wenn sie noch mal auf die Welt kommen würde, mir vielen Krankheiten, weil ihre Mutter nichts gegessen hat und ihr Baby dadurch viele Nährstoffe nicht hatte, das sie sich nicht richtig entwickeln konnte! Meiner Meinung nach hat eine Werdende Mutter auch schon Verantwortung für ihr Kind, wenn es noch nicht geboren ist, vieles für seine zukünftige Entwicklung zu tun, und das ist eben auch essen, aber nicht nur Brot.

Wenn sie Hunger hätte würde sie sicher essen. Vlt bekommt es Uhr einfach Nicht und sie findet essen übel.

Das ist kein Grund zu streiten

Was möchtest Du wissen?