meine oma stirbt

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst einmal möchte ich Dir mein herzliches Beileid aussprechen.

Ich kann Dir nachfühlen: Anfang des Jahres starb meine älteste Schwester ... drei Tage vor ihrem 65. Geburtstag. Da sie mir gefühlsmäßig sehr nahe stand, war ich wie "durch den Wind geschissen". Sie starb an Krebs. Obwohl ich dankbar war und bin, dass sie schmerzlos, angst- und stressfrei sterben durfte, fehlt sie immer noch sehr ... manchmal habe ich den Eindruck, dass sie mir tagtäglich mehr fehlt.

Zwar weiß ich nicht, wie alt Deine Oma ist oder ob sie sehr leider muß: unter Schmerzen, unter Gebrechlichkeit oder etwas anderem. Wenn Deine Oma sehr alt sein sollte, kann es auch sein, dass sie "lebensmüde" ist, weil beispielsweise ihr Mann, ihre gleichaltrigen Nachbarn und Freund bereits in die andere Welt gegangen sind und nun hat sie keine etwa Gleichaltrigen mehr, mit denen sie gemeinsame Erinnerungen teilen konnte.

Mir ist bewußt, dass Dir all' das zunächst einmal nicht weiterhelfen wird. Aber Du machst es Dir - und vor allem Deiner geliebten Oma! - bestimmt nicht leichter, wenn Du sie im Leben halten möchtest. Deine Oma hat Dich bestimmt sehr lieb und Du Deine Oma auch. Manchmal erweist man seinen Liebsten den größten Liebesdienst, indem man sie gehen läßt ... vielleicht auch in der Hoffnung, diesen Menschen irgendwann in einer anderen, "besseren" Welt wiederzusehen. Deine Oma wird Dich bestimmt von einer Wolke aus zusehen und versuchen, Dir weiter beizustehen. Und wirklich stirbt kein Mensch ... solange es auf dieser Welt noch irgendjemanden gibt, der sich liebevoll an den Verstorbenen erinnert!

Solltest Du merken, dass Du mir Deiner Trauer nicht alleine zurecht kommst, scheue Dich nicht, Hilfe anzunehmen: Sprich mit Deinen Eltern, Deinen Geschwistern und allen, die sie kannten, über Deine Oma. Wende Dich - wenn es Dich ganz besonders hart mitnehmen sollte - auch an Euren Hausarzt oder wende Dich an Hospize: Dort sind Adressen und Telefonnummern bekannt, die Dir bei Deiner Trauer helfen können.

Ich würde Dir auch gerne weiterhelfen; leider weiß ich nicht, wo Du wohnst. Auf jeden Fall kannst Du mich anmailen, dann kann ich Dir auch gerne meine Telefonnummer geben. Auf jeden Fall wünsche ich Dir alles Gute und sehr viel Kraft für die nahe Zukunft!

Ich kenne das, meiner Oma geht es zur Zeit auch immer schlechter und sie wird wahrscheinlich auch bald sterben. Am besten redest du mit jemandem darüber, denn deine Trauer solltest du ausleben. Das kann schnell oder lange gehen, Abkürzungen gibt es dafür leider nicht. Wende dich an deine Familie oder an Freunde. Was du auch machen kannst, ist ein Brief an deine Oma selbst schreiben (den du abschicken kannst oder auch nicht), darin kannst du alles packen was dich beschäftigt. :)

Das ist immer hart, wenn ein geliebter Mensch geht, ich kann Dich gut verstehen. Gerade Omas haben einen guter Draht zu den Enkelkindern. Sie hat sicherlich ein bewegtes Leben gelebt. Sie spürt jetzt, das ihr Leben gelebt ist und emfindet einen starken Frieden in sich. Wenn Du noch etwas zu ihr sagen möchtest, dann tue es. Man darf auch weinen! Allerdings stirbt nur ihr Körper. Ihre Seele wird weiterleben, die Erinnerungen und schönen Momente, wird Dir niemand nehmen können. In der jetzigen Situation vielleicht ein schwacher Trost: Du kannst drauf vertrauen, das sie von da oben ein Auge auf Dich wirft und Dir immer wenn es ihr möglich ist, zur Seite steht. Du wirst es in manchen Situationen spüren. Alles Liebe für Dich!

Versuch noch so viel Zeit mit ihr zu verbringen wie es eben geht. Sag ihr die Dinge, die du ihr schon immer hast sagen wollen. Vielleicht können dich diese gemeinsamen Stunden nachher ein bisschen trösten. Abschied nehmen tut immer weh, lass die Trauer ruhig zu, wein ruhig, schrei, verkriech dich unter der Bettdecke, heul dich bei Freunden aus, tu was auch immer du brauchst! Du hast mein ganzes Mitgefühl!

schonmal vielen dank ich verbringe sehr viel zeit bei ihr aber sie ist nur am schlafen sie wurde gestern 80 und das war ihr gröster wunsch . Es ist gut wenn sie stirbt so hat sie die schmerzen nicht mehr aber ich komme mit der trauer nicht klar. Das ist alles so schwer für mich alle sind am weinen ich sehe wie sie leidet aber schaffe nicht mit meiner trauer klarzukommen ich hab soviel zeit mit ihr verbracht und kann nicht glauben das ich sie bald nie wieder sehe. Sie hat wahrscheinlich noch ne gute woche das tut so weh!

Was möchtest Du wissen?