Meine Oma klagt ein Jahr nach ihrer Herz-OP über Wassereinlagerungen und keine Luft... Was hilft?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kann ich dir als selbstbetroffender geben. Wasserablagerungen kommen vom Herz / Kreislauf. Da das Herz nicht mehr die volle Leistung hat, sind Wasserablagerungen normal. Viele Kardio Erkrankte bekommen dann Wassertabletten. Sie haben aber ein großen Nachteil. Die Elektrolyt Werte stimmen dann nicht mehr. Deshalb ist für den Arzt lieber Wasserablagerungen als schlechte Elektrolytwerte lieber. Sie sollte auch nicht mehr als 1,5 Liter Wasser zu sich nehmen und auch über den ganzen Tag verteilt. Kardiologisches Essen zubereiten = Lehrküche besuchen. Herzgymnastikgruppe besuchen = gibt es in JEDER Stadt. Herzleistung wird dann besser. Sie war doch bestimmt in der Reha. Sie weiß genau was Sie darf und was nicht. Bei vielen ändert sich der Charakter. Sie muß ihr Leben halt jetzt danach richten. Der Arzt hat Recht= Ernährung spielt da eine sehr große Rolle, Kein Salz, Keine Meeresfrüchte ect. LDL und HDL Werte beachten. Wichtig!!!!

Vielen dank für deine Antwort, Ich werde mit ihr darüber sprechen und kümmere mich gleich mal, solch eine Gruppe zu finden und mich noch etwas zu belesen! Dankeschön!

0
@VolbeatLady

Der Kardiologe macht mit Sicherheit Ultraschall, nicht nur am Herz sondern auch an der Halsschlagader. Schön das du dir Sorgen machst. Gehe beim nächsten Termin beim Kardiologen mit. Der erklärt dir alles. Viel Zeit mitbringen. Alles Gute und wie wir in der Herzsportgruppe rufen: Hurra wir leben noch. ;-)

0
@HeinzS04

Dankeschön, habe schon etwas gefunden und werde mich darum kümmern! Dass ich mir Sorgen mache ist sicher selbstverständlich, ist und bleibt eben die Omi!;) Wirklich vielen Dank, du hast mir sehr geholfen!

0

Nimmt Deine Oma Medikamente? Wann war der letzte Ultraschall? Abklären kann das nur ein Arzt. Normal finde ich das nicht. War Deine Oma bei einem Kardiologen? Wurde auch die Schilddrüse mit untersucht? Kann ja auch noch an was anderem liegen, aber Herz liegt schon nahe, bei den Beschwerden. Ich würde eine zweite Meinung einholen

Ja, sie nimmt einige Medikamente. Phalidrom (Weiß nicht ob es richtig geschrieben ist z.B. - Blutverdünner, Herztabletten und jetzt auch noch etwas gegen Gicht in der Fußzehe... Naja, Ultraschall wurde noch nie gemacht, ihre Nieren werden regelmäßig gecheckt und ihr Blut, außerdem bekommt sie regelmäßig ein Langzeit EKG... Ich denke auch, dass eine 2. Meinung gut wäre und hoffe, dass wir endlich einen Arzt finden, der sich ihre Sorgen auch anhört! Danke dir!

0
@VolbeatLady

Ich wünsche Deiner Oma viel Glück, ist manchmal nicht so einfach, den richtigen Doc zu finden.

Ein Ultraschall oder auch Herzecho wäre nach einem Jahr sehr angebracht, meine Mutter hat vor 4 Monaten auch eine neue Herzklappe bekommen. Auch sie hat trozdem Wassereinlagerungen, welche mit Toresamid bekämpft werden. Das ist ein Entwässerungsmedikament, welches in der Nierenschleife verstoffwechselt wird. Wenn sie das auch bekommt, (fängt immer mit Tore... an, beispielsweise Torem) Dann ist sie auf der Sicheren Seite, oder Spiralokton oder Alldactone, die entwässern auch. Generell haben viele Herzmedis eine Entwässerungsfunktion, aber nicht alle. Mußt mal Beipackzettel lesen. Alles gute

0

http://www.helpster.de/wasser-in-den-beinen-was-tun_24813

Was tun bei Wasser in den Beinen?

Als Therapie wird der Arzt Ihnen eventuell ein Medikament verschreiben. Sogenannte Wassertabletten, das Diuretikum, hilft dabei, den Abfluss aus den Beinen über die Niere zu regulieren. Auch wenn vorerst noch nicht feststeht, welche Ursache die Störung hat, wird der Arzt Ihnen vielleicht ein Medikament verschreiben.

1Hat der Abfluss keine pathologische Ursache, können Sie selbst etwas dagegen tun.

2Es gibt homöopathische Wassertabletten aus der Apotheke. Lassen Sie sich dort einmal beraten.

3Überprüfen Sie einmal Ihre Lebensgewohnheiten. Bewegen Sie sich zu wenig, essen Sie viel zu viel Fette oder Kohlehydrate? Trinken Sie zu wenig? Können Sie nur eine Frage beantworten, liegt es vielleicht an Ihre ungesunde Lebensweise.

4Trinken Sie mindestens zwei bis drei Liter am Tag. Viel Wasser und wenn Sie mögen auch Kräutertees. Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse der Saison, helles Fleisch und Fisch. Dunkles Fleisch hat sehr viel Eisen. Das Eisen hat die Aufgabe Sauerstoff in das Blut und den Muskeln zu transportieren. Erhöhte Eisenwerte können Risikofaktoren für Herzerkrankungen sein.

5Legen Sie Ihre Beine, wenn möglich, zwischendurch hoch. Das erleichtert den Blutrückfluss.

6Bevor Sie ins Bett gehen, duschen Sie die Füße, Waden und auch die Kniekehlen kalt ab. Die Venen werden gekräftigt und fördern die Durchblutung. Gleichzeitig hilft es Ihnen auch beim Einschlafen.

7Bewegen Sie Ihre Beine sooft, wie es geht. Abwechselnd An- und wieder Entspannen. Am besten Sie gehen z. B. zur Gymnastik oder in eine Rehabilitationssportgruppe. Diese werden von den Krankenkassen bezuschusst.

8Das Wichtigste, was Sie selbst tun können, ist, auf Ihren Körper zu hören und auf ihn achtzugeben. Nehmen Sie mit Ihren Sinnen alles wahr, was nicht so ist, wie es sein sollte, oder wie Sie sich selbst wohlfühlen.

9Manchmal liegen die Ursachen für Wassereinlagerungen nur an kleinen Dingen, die Sie mit kleinen Veränderungen in Ihrem Leben aufheben können. Tun Sie etwas für sich und Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Leute Leute. Ein Kardiologe würde sich aufhängen bei deiner Antwort. Geht gar nicht!!! Ist eine Herzpatientin und nicht jemand der Heuschnupfen hat!!!

0

Was möchtest Du wissen?