meine oma es geht um tod

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

"Die Erinnerung lebt im Herzen und braucht keine bestimmte Zeit noch einen besonderen Ort."

Das wäre mein Spruch wie meine Einstellung zum Gedenken an einen geliebten Verstorbenen.

Wer den Beistand der christlichen Gemeinschaft sucht, eine Grabstelle zur Trauer braucht oder sich gesellschaftlichen Zwängen glaubt unterwerfen zu müssen, sollte dies für sich entscheiden und es nicht zur Allgemeingültigkeit für alle AQngehörigen erheben.

So und wie du trauerst oder gedenkst, ist es für dich allein richtig und gut.Bleib dabei!

G imager761

Ich finde es gut, wenn sich Menschen solche Gedanken wie du machen. :) Allerdings muss man es nicht übertreiben. Wenn dir danach ist, dann gehst du in die Kirche. Du kannst (was meiner Meinung nach besser ist) aber vielleicht auch deine Oma an Ihrem Grab besuchen, das Grab sauber machen, das Grab mit ein Paar neuen Blumen schmücken und dich ein Paar Minuten vor dem Grab stellen (oder auf eine Bank setzen) und gedanklich bei der Oma sein. Das tut mit Sicherheit dir und auch deiner Oma gut. ;)

Nichts ist, wenn man keine Zeit hat oder sonst was. Es geht doch dich an, es geht darum, wie du empfindest und was du für wichtig hältst, nicht darum, was irgendjemand für angemessen hält. Wenn du meinst, du musst oder möchtest etwas zum Angedenken deiner Oma tun an ihrem Todestag (oder einen Tag vorher oder nachher), dann tu das. Wenn nicht, dann lass es. Das mag ein wenig grob klingen, aber in meinen Augen ist das eine höchst persönliche Angelegenheit. Ob du in die Kirche gehen willst oder zum Grab, das ist ausschließlich deine Entscheidung. Und wenn du daran glaubst, dass Oma dir zusieht, dann glaube auch, dass sie Verständnis für dich hat.

Hallo melly1396,

vorweg: Trauere nicht um deine Oma, behalte sie in deinem Herzen in Erinnerung.

Nun zu deinen vielen Fragen:

So findest du (gute) Sprüche dafür:

  1. Gib bei Onkel Google den Suchbegriff "zitate zum todestag" ein. Das ergibt eine große Auswahl.

  2. Schau z.B. einmal auf diese Seite: http://zitate.net/tod.html

  3. oder auf die Seite portal-der-erinnerungen.de und gib dort bei der Volltextsuche den Begriff "zitate & Sprüche" ein.

3a. (Mit diesen Zitaten muß man sich nicht beschäftigen, es schadet aber auch nichts. Man kann es auch jederzeit fortsetzen und muß nicht gleich alle Suchergebnisse durchblättern. Z.B. könnte man jedes Jahr (z.B. am Todestag eines geliebten Menschen), ganz für sich allein, nach solchen Zitaten suchen und sich diejenigen, die einem am besten zur eigenen Situation und dem eigenen Gefühl passen "zu Herzen" nehmen.)

  1. Zur Kirche brauchst du nicht extra gehen um deiner Oma zu gedenken, weder nach einem Jahr noch zu einem sonstigen Zeitpunkt. Das kannst und solltest du jederzeit an jedem Ort nur für dich selbst tun.

  2. Du brauchst dich niemals dafür zu schämen, irgendeine Gedenkzeremonie versäumt zu haben. Das ist nur für andere wichtig, die meinen, das es nach gesellschaftlichen Richtlinien sein müßte, so zu handeln. Dem ist aber nicht so.

  3. Dein Dad hat recht wenn er dies sagt.

irgendwo steht bestimmt, dass (meist für mehrere personen) ein sterbeamt stattfindet. verbandsgemeindeblättchen oder wo auch immer es bei euch zu finden ist. solltest du an diesem tag oder zu dieser zeit nicht können, kannst du ja ein anderes mal für deine omi in die kirche beten gehen. du denkst ja an sie und machst dir sogar gedanken über die messe. ;D

Äm, ne du kannst zb zum Friedhof gehen und das nicht am 1. 2. 3. 4.....Todestag, nein, du gehst wenn du willst und Zeit hast, das ist vollkommen in Ordnung so und deine Oma ist dir sicher nicht böse glaub mir.Wichtig ist das man daran denkt und ab und zu mal ans Grab geht, vill. noch Blumen drauf und ein Gebet indem du zb der Oma dankst für alles was sie dir gutes getan hatt usw. :-)

Der erste Todestag ist für viele Menschen ein emotionales Datum, oft auch jeder weitere sich jährende Todestag. Tatsächlich zünden viele zu diesen Gelegenheiten eine Kerze in der Kirche an, halten kurz inne und gedenken der verstorbenen Person oder sprechen ein Gebet. Das kann man auch an jedem anderen ruhigen Ort machen - die Erinnerung an Deine Oma trägst Du schließlich in Dir.

deine oma hat immer verständnis für alles, was du tust.

schon alleine die tatsache, dass du dir jetzt soviele gedanken machst, ist für deine oma ein schönes gefühl und es reicht ihr vollkommen.

Ach wie gut, dass niemand weis, dass du Rumpelstilchen heißt.

0
@mike806

halte dich heraus aus dingen, von denen du keine ahnung hast :-)

0

erst wenn der maler das fallen einer rose zeichnen kann werde ich aufhören dich zu lieben !

Wann immer Du Deine Oma ehrst,ob im Herzen oder bei einem Besuch am Grab,ist der Zeitpunkt nebensächlich.Wichtig ist,das Du an sie denkst.

Um deine Oma nicht zu vergessen braucht es keine Kirche und keinen Pfarrer.

Wir dürfen aber nicht unterschlagen, dass für viele Menschen die sprituelle Verwurzelung nach wie vor am Ort 'Kirche' gelagert ist. Wenn das auch für die Oma galt, ist das ein naheliegender und passender Platz der Einkehr und der Ausrichtung. Ich habe in Kirchen schon so an- und berührende Zeugnisse ehrlicher Frömmigkeit erlebt, dass ich keinerlei Zweifel an der Legitimität dieser durchbeteten Räume habe.

0

Was möchtest Du wissen?