Meine Ohrlöcher tun weh - ist das entzündet?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

nunja, man soll sie auch nicht drehen - ich nehme mal an, du warst nicht beim Piercer stechen, sondern beim Juwelier/Schmuckladen schießen, oder? Diese Pflegeanweisung ist falsch, ein Piercing kann nicht festwachsen!! Der Schmuck (idealerweise Titan in ausreichender Länge, wenn du beim Juwelier warst wohl eher ein viel zu kurzer Stecker aus Chirurgenstahl, ne?) ist dazu viel zu glatt!! Durch das drehen reist du immer den Stichkanal wieder auf wenn er gerade entwas angeheilt ist, darum tuts dann weh.

Geh mal zum Piercer, der setzt dann geeigneten Schmuck ein und guckt sich das auch sonst mal an. Er kann dir dann weiterhelfen. Wichtig ist jetzt: NICHT drehen, 2mal täglich mit dem Pflegemittel (optimaler Weise Pronto-Lind oder Octenisept, aber beides nicht länger als nötig anwenden) und den Schmuck auf keinen Fall selbst entfernen, du wirst ihn dann nicht mehr reinbekommen!

sorry, total vergessen: du könntest dir auch was eingefangen haben, da man diese Pistolen nicht sterilisieren, sondern nur desinfizieren kann. Sterlisieren ist aber beim Piercer pflicht, um Infektionen vorzubeugen! Auch wird dort bei jedem Kunden (und jedem stich an einem Kunden) eine neue Braunüle verwendet! Also geh einfach mal zu nem guten Piercer, der berät dich dann :)

0

richtig ich habe sie im juwelierladen stechen lasen, ich weiß leider nicht aus welchem material die ohrstecker sind ich habe mir gestern so eine lösung namens florasept aus der apotheke besorgt und das mache ich jetzt paar mal am tag drauf, und morgens und abends mache ich noch das andere zeug vom Juwelier drauf das heißt bonflair

0
@MiaMarie19

hm ich kenne die beiden Mittel nicht, aber pass auf, dass du sie nicht überpflegst. Normalerweise ist es besser, nur ein Mittel zu nehmen, da die beiden sich gegenseitig beeinflussen können, und das nicht immer im positiven Sinne.

ICh würde dir trotzdem mal empfehlen, zu einem Piercer zu gehen - gerade wenn du nicht weißt, aus was die Stecker sind. Es könnte auch sein, dass du auf Nickel allergisch bist. Davon ist auch in Steckern aus Chirurgenstahl (wird meist bei Juwelieren verwendet und oft als gut verträglich eingestuft - geringe Mengen an Nickel ist trotzdem drinn!) was drinnen.

Ich weiß jetzt ja nicht, wie dick dein Ohr ist bzw. wie viel Platz noch zwischen Stekcer und Ohr ist, aber bei mir (hab selbst mal den Fehler begangen und es beim Juwelier schießen lassen) war der Stecker immer seehr knapp, hatte Glück dass da nichts geschwollen ist...

Auch deswegen mal zum Piercer gucken und längeren Erstschmuck aus Titan einsetzen lassen! Bei diesen Stäben kann sich auch weniger Dreck ansammeln als in/an diesen Schmetterlingsverschlüssen der klassischen "Gesundheitsstecker" der Juweliere, die du gerade wahrscheinlich drinn hast

0
@HelftMir123

aber du hast ja in deiner antwort geschrieben das man nicht drehen soll, nun lese ich aber auf vielen seiten das man das unbedingt machen soll, damit die Ohrringe nicht festwachsen. da frage ich mich nun was stimmt jetzt? wo ich heute morgen wieder das zeug vom Juwelier dran gemacht habe und gedreht habe hatte ich wieder totale schmerzen, wenn ich das andere zeug von der apotheke dran mache drehe ich nicht. was empfielst du mir welches zeug ich besser nehmen sollte? und kann ich eig. auch damit zum Hausarzt gehen wenn die schmerzen bleiben?

0
@MiaMarie19

das du jetzt verwirrt bist, ist klar, aber bitte hör da auf mich: Drehen ist einfach nicht gut für frische Ohrlöcher. Es handelt sich ja um eine Wunde, da "stochert" man ja auch nicht drin rum. Dass es wehtut ist ein weiteres Zeichen deines Körpers: lass erst mal die Finger davon.

Bei meinem Tragus (Piercing am Ohrknorpel vor dem Gehörgang) hab ich auch nicht gedreht, und jetzt funktioniert alles Bewegen ohne Probleme, da ist also auch nichts "festgewachsen".

Es kann passieren, das Wundsekret (nichts schlimmes, eine farblose bis weißliche Flüssigkeit die während der Heilung austreten kann) verkrustet und an Haut und Schmuck "klebt". Dann sieht es ev. aus bzw. fühlt sich "angewachsen" an, aber das ist es nicht. Hier reicht es schon, ein fusselfreies Papiertuch/Wattepad mit Wasser einzuweichen und damit vorsichtig die Kruste einweichen und entfernen. Aber nicht mit Gewalt!

Es kann auch passieren, dass der Schmuck in das Loch gezogen wird, da der Stecker zu kurz ist und der Schmuck keinen Platz hat. Darum empfehle ich, zum Piercer zu gehen und passenden Schmuck einsetzen zu lassen, auch wegen dem Nickel. Auch daher könnten nämlich die Schmerzen kommen.

Empfehlen kann ich dir leider nichts davon, da ich beides nicht kenne. Tut mir leid, aber ich möchte dir eben nicht das Falsch empfehlen, ohne zu wissen, was da drin ist bzw. was es macht :( Ich kann dir wieder nur empfehlen, zum Piercer zu gehen (keine angst, die beißen nicht, die Stechen nur ^^ meist helfen sie dir sogar kostenlos bzw. berechnen nur die Schmuckkosten) da er sich mit diesen Mittel auskennen sollte oder dir ggf. ein anderes geben kann.

Ja, du kannst auch zum Hautarzt gehen - allerdings kennt er sich in der Regel nicht mit Piercings aus, sondern mit der Haut. Wenn das Problem also vom falschen SChmuck bzw. dessen falsche Länge kommt, so kann er dir da nicht helfen :( Ich weiß, ich habs schon oft geschrieben aber: Ein Piercer wird dir hier am besten helfen können...

0

normalerweise sind sie dann rot und etwas angeschwollen und es tritt etwas gelbliche Flüssigkeit aus.. aber da das bei dir nicht der fall ist sollte es nicht entzündet sein.. geh aber trotzdem lieber mal zum arzt ;)

geh mal zum doch und lass ihn das angucken, das kann böse enden, sepsis damit ist nicht zu spaßen.

Was möchtest Du wissen?