Meine Nichte (11 Monate) seit langem vom Husten geplagt, ich bin ratlos. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1. In dem Alter keine Chemie wenn keine Diagnose vorliegt!!!!! Das Immunsystem des Kindes ist nicht mal annähernd ausgebildet. Es wird von Chemie gestört.

2. http://www.kinderaerzte-im-netz.de/krankheiten/husten/ 

Hierzu von mir noch der Rat:: Bevor ein Medikament von einem Kinderarzt eingefordert wird bitte unbedingt 3. durchgehen-

3.. Das ganze Haus durchgehen auf einen möglichen Auslöser:

Anderes Waschmittel, Wände auf Schimmel und andere Schadstoffe hin untersuchen, neue Möbel dünsten längere Zeit hohe Schadstoffe aus, .....

Es ist ein sehr weites Feld die Umwelt auf entsprechende Einflüsse hin zu untersuchen. 

Ein Inhalator macht in diesem Alter keinen großen Sinn. Sinnvoller erscheint die Luftfeuchtigkeit angemessen hoch zu halten. Das kann auf verschiedene Weise geschehen:

Tücher anfeuchten und in den Räumen verteilen ist die billigste Methode. 

Manche Luftbefeuchter sind auf Dauer nur Keimschleudern. 

Hier unbedingt die Informationen zu sauberer Luft mit angemessener Feuchtigkeit auf der Seite des Asthmatiker - Verbandes nachlesen. 

Online auf den Arzt-Bewertungs-Seiten nach einem Lungenfacharzt suchen der auf Kleinkinder spezialisiert ist. 

Tatsächlich ist denkbar und vorstellbar dass sich der Körper von der Behandlung auf diese Weise zu erholen sucht. Denn bitte beachte:

Wir kommen nicht fertig auf die Welt. Gerade in den ersten Lebensjahren erarbeitet sich das Immunsystem seine Ausbildung. Diese wird nun mal auch durch das beste Medikament gestört. 

Wie Du auf der als Link eingestellten Seite nachlesen kannst ist es tatsächlich normal dass gesunde Kinder mehrmals im Jahr Husten bekommen. Und tatsächlich gesund. Denn dieses Symptom ist gerne mal Ausdruck dass sich das Immunsystem ausbildet. 

Diese Ausbildung wird aber nun mal mit jedem Medikament unterbrochen bzw. gestört oder gar in diesem Teilbereich zerstört. 

Das beste Heilmittel für Lungen ist Sonne. 

Nein. Nicht die pralle Sonne und dann womöglich noch über lange Zeit. Es reicht vollkommen aus wenn das Kind im Schatten draußen ist. Täglich mindestens eine Stunde. 

Ist sicher dass keine Chemie den Boden verunreinigt so ist schon lange bekannt dass es der Abwehrentwicklung des Körpers absolut nicht schadet hat ein Kleinkind direkten Kontakt mit sogenanntem Schmutz, also Erde. 

Die Ausbildung des Immunsystems unterstützt die regelmäßige Gabe von Rotbuschtee. Gerne vom Discounter. Und in dem Alter braucht noch kein Mensch Zucker denn die Geschmacksnerven dafür sind noch gar nicht entwickelt. Auf einen Liter reicht ein Teebeutel gut aus. Der Tee kann warm und kalt genossen werden. 

Zu Beginn des Genusses wird der Tee Giftstoffe aus dem Körper ausschwemmen. Also keine Panik wenn die Windeln entsprechend aussehen. 

Manche sogenannte Hygieneartikel von Erwachsenen können auch Husten auslösen. Nicht nur bei Kleinkindern. .Deshalb haben einige Städte Kanadas das Tragen von Duftstoffen auf der Haut in der Öffentlichkeit mit Strafe belegt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also entweder du gehst dem Arzt noch mal auf den Geist und pochst auf eine Abklärung oder du wechselst den Arzt. Nur Abhören reicht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lisaalaaain
02.06.2016, 18:21

Ja ich werde nochmal zu einem anderen Arzt gehen, das kanns nicht sein, meine arme Maus plagt sich so lange jetz schon. 

0

finden einen anderen Arzt. Ich hoffe, sie erholt sich bald

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?