meine nebenkostenabrechnung ist viel zu hoch. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was tun?

Beim Vermieter die Einsicht in die Originalbelege verlangen. Da zu gewähren ist er verpflichtet.

Bringt das keine Klarheit, lass die Abrechnung fachlich prüfen.

Der Vermieter hat einen gewissen Einfluß was die Höhe der NK betrifft. Bei der Grundsteuer hat er das aber nicht. Die wird von der Gemeinde/Stadt festgelegt und ist in Dortmund mit 610 % schon heftig.

85 € monatliche Vorauszahlungen ohne Heizkosten für so eine Mini-Wohnung und dann noch so eine hohe Nachzahlung ist schon merkwürdig.

Oder sind die Kosten für die Heizung per Strom darin enthalten?

Wenn ja wäre das nicht mehr so merkwürdig. Denn Strom ist mit etwa 3 € pro m² die teuerste Art zu heizen.

Die von Dir Zitierten Richtwerte sind nur sehr grob und berücksichtigen keinerlei regionale Preisunterschiede.

So zahlt z. B. eine Person im Raum Köln für die Müllentsorgung etwa 250 € im Jahr, soviel wie ich in Brandenburg, für 6 Personen.

Auch Wasserkosten sind regional extrem unterschiedlich. Das geht von läppischen 2 € bis 7 € und mehr.

Beides, Müll und Wasser, sind Kostenarten auf die der Vermieter, weil meistens kein anderer Dienstleister wählbar ist, nicht oder wenig beeinflussen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei zukünftigen Fragen bitte unter die
Frageüberschrift gehen, dort auf Weitere Details hinzufügen gehen.

Da kannst Du dann ausführlich Deine Frage
beschreiben.

Jede Frage muss zusätzlich einen Erklärungstext (Details zur Frage) enthalten. 

Wenn Du hier zum Beispiel einpaar Hintergrundinfos reinschreibst, warum Du jetzt eine Antwort brauchst oder welche Art von Informationen Dir weiterhelfen, wirst Du auch hilfreiche Antworten bekommen.

Jetzt gehe bitte auf bearbeiten unter Deiner Frage und gebe uns mehr Infos.:

Wie hoch sind die monatlichen Vorauszahlungen, wie wird geheizt, usw?

Du kannst Einsicht in die Unterlagen verlangen oder die Abrechnung überprüfen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm doch erstmal Einsicht in die Unterlagen. Da siehst du dann z.B. den Bescheid der Stadt Dortmund und siehst ob die Grundsteuer richtig umgelegt wurde. Wieviele Wohnungen sind denn in dem Haus. Was steht denn in deiner Abrechnung?

Strom zahlst du doch selber, unabhängig von den NK, an den Stromanbieter oder? Unsere Mieterin zahlt 120 monatlich für 50 m², ist aber oft an den Wochenenden nicht da und verbraucht somit weniger.

Aber ohne eine genaue Abrechnung die wir hier sehen, ist es schwer mehr dazu zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne die Abrechnung gesehen zu haben, ist es leider nicht möglich, genauen Rat zu geben.

Rein aus dem Gefühl heraus stimmt da was ganz und gar nicht.

Lass die Abrechnung prüfen, das kann jeder Steuerberater, dein Banker, ein guter Bekannter, der sich auskennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jeremysnkts
09.03.2016, 22:55

Prüfen kann man die dank der Richtwerte des deutschen Mieterbundes ganz gut selbst. Zum Beispiel beträgt der Richtwert 2,20€ Nebenkosten Pro Quadratmeter pro Monat, allerhöchstens 3€. Bei mir sind es 5,66€. Genauere Richtwerte wie zum Beispiel 0,14€ Pro Quadratmeter pro Monat fürs Kabelfernsehen sind auch einzusehen. Statt 42€ sind es bei mir 124€. Und die Richtwerte stimmen auch bei jeglichen anderen Betriebskosten nicht bei mir.

0

Beziehst du alg II ?? 

Wenn ja, damit zum sozialamt gehen  Ansonsten in raten zahlen. Mehr kannst du nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einspruch mit entsprechender Darstellung der Fehler stellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wäre schon eine Mitgliedschaft und Beratung beim Mieterverein angebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jeremysnkts
09.03.2016, 22:46

Daran habe ich auch schon gedacht. Was genau werden die tun, ich meine, schalten die einen Anwalt ein? Weil ich mich um Anwaltskosten noch mehr sorgen mache.

0

Was möchtest Du wissen?