Meine Mutter zieht mir nur noch Striche durch die Rechnung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also über das Jugendamt brauchst Du gar nicht erst nachzudenken, hier besteht keine Situation, bei der sie auch nur annähernd Handlungsbedarf sehen würde.

Die Tatsache ist, dass Dein Bruder in der Familie das Nesthäkchen ist, und Du bist die grosse Schwester die Verantwortung tragen soll. Natürlich - sofern es denn so stimmt wie Du es schreibst - scheint Deine Mutter ihn besonders zu verhätscheln.

Weisst Du, mein Sohn ist auch 9, und das ist gerade die Phase, in der Jungs anfangen vorpubertär ihre Grenzen gegenüber Eltern und auch Geschwister auszutesten. In dem Alter macht sich ein Kind noch nicht sein Frühstück selber, und mann muss ihn zu allem was er tun soll 3x auffordern. Aber das ist völlig normal. Nicht normal hingegen ist, dass er anfängt, Deine Mutter herumzukommandieren. Hier liegt - wie gesagt nur sofern es genauso stimmt wie Du schreibst - ein Fehler Deiner Mutter vor, denn sie ist die Erwachsene im Haus und hat das Sagen, man darf sich einfach nicht von seinem Kind auf der Nase herumtanzen lassen. Hier müssen klare Grenzen gesetzt werden.

Z.B. braucht ein 9jähriger sicher keine Hilfe mehr beim Anziehen, das sollte er selbst tun können. Wenn er sagt "Mama bring mir Socken" sollte man nicht springen und ihm Socken bringen .... so entstehen verwöhnte Gören. Die soll er sich gefälligst selbst holen und das nächste Mal wenn er so frech ist kann er gleich ohne Fernsehen früher ins Bett. Man kann einen 9jährigen auch mal zum Bäcker schicken, damit er für alle Brötchen holt.

Das mit dem Nicht zur Schule schicken hat meiner Erfahrung nach viel mit dem "schlechten Gewissen" berufstätiger Mütter zu tun... Deine Mutter arbeitet ja sicher. Wahrscheinlich fällt es ihr schon schwer genug, ihn tagsüber allein zu Hause zu lassen oder in irgendwelchen KiTas abzugeben, anstatt Zeit mit ihm verbringen zu können. Es tut ihr wohl einfach weh, wenn sie auf der Arbeit von der Schule angerufen wird weil ihr Kind so krank ist .... das will sie wohl - vielleicht auch nur unterbewusst - vermeiden. Aber ich kenne Deine Mutter nicht und kann nur darüber mutmaßen.

Du selbst bist in der Pubertät. Das ist nicht zu bestreiten, das ist neben der Trotzphase die zweite Zeitspanne, in der ein Kind äusserst anstrengend sein kann. Du fängst an selbständig zu werden und möchtest vielleicht auch irgendwo gegen Deine Mutter rebellieren, Dein eigenes Ding machen. Das sieht man schon am Beispiel mit Deinem Freund. Deine Mutter hingegen sieht Dich - zurecht - noch als Kind, das vor allem vor sich selbst beschützt werden muss.

Ich kann verstehen, dass Du soviel Zeit wie möglich mit Deinem Freund verbringen willst. Das ist klar. Aber ich kann auch Deine Mutter verstehen, dass sie nicht will, dass Du deswegen Deine familiären Pflichten vernachlässigst. Ich kann auch Deine Mutter verstehen, dass sie der vielen Zeit mit Deinem Freund einen Riegel vorschiebt, da sich wohl - ebenfalls zurecht - nicht möchte, dass Du schon mit 14/15 schwanger wirst ... was heutzutage leider recht häufig vorkommt, wenn die Kinder nicht aufpassen. Das ist das was ich meinte mit "Dich vor Dir selbst beschützen". Sie tut das nicht um Dich zu ärgern.

Und das mit dem Aufpassen auf Deinen Bruder: das gehört nunmal dazu wenn man das ältere Geschwister ist. Deine Mutter hat jahrelang auf Dich aufgepasst, und dass Du jetzt ab und zu mal auf Deinen Bruder aufpassen sollst ist ihr gutes Recht und auch eine Gelegenheit für Dich, ihr etwas zurückzugeben. Du weisst (leider) noch nicht, wie anstrengend es sein kann, die Kinder und die Arbeit gleichzeitig zu handeln. Ich selbst sag auch immer: "Wozu muss ich abwaschen oder staubsaugen, wenn ich Kinder habe"? Pflichten muss in der Familie jeder übernehmen. Das wird auch Deinen Bruder mal treffen.

Du siehst also, was Du beschreibst ist eigentlich völlig normaler Familienalltag mit einem Kind und einem Heranwachsenden. Ich sehe nichts aussergewöhnliches in Eurer Situation, ausser dass Deine Mutter definitiv viel bestimmter und weniger nachgiebig gegenüber Deinem Bruder werden muss, bevor er zu einem total frechen Balg geformt wird.

Pubertät ist, wenn die Eltern schwierig werden...

Es klingt mir so, als wäre deine Mutter insgesamt recht überfordert mit Euch und dem Haushalt, wahrscheinlich hat sie auch noch einen Job. Von einem Vater schreibst du jetzt nichts.

Es ist selbstverständlich, wenn keine Schule ist, und sie ist nicht da, daß du als große Schwester dich um ihn kümmerst. Zum "Große-Schwester-Sein" gehört aber auch noch etwas anderes, rede doch mal ganz sachlich mit ihm und bringe ihm das bei, was er nicht kann.

Bring ihm doch bei, wie man sich anzieht, wo die Socken sind und wie man Frühstück macht UND hinterher die Küche aufräumt. Geh mit ihm zusammen zum Wochenmarkt und zeig ihm den Eierstand - dann kann er es beim zweiten Mal selbst.

Zeig ihm, wie er sein Zimmer saugt!

Bring du ihm die Selbständigkeit bei, wenn deine Mutter überfordert ist. Andererseits kannst du mit 14 durchaus Freiräume einfordern. Sag es deiner Mutter eindeutig, daß du am xx Tag etwas vor hast und nicht da bist, schreib es in den Kalender, leg ihr einen Zettel hin. Und dann ziehst du das was du angekündigt hast auch durch.

Nur Jammern und Schimpfen hilft nichts, du mußt konsequent handeln - sei es gegenüber deiner Mutter oder gegenüber deinem Bruder.

Du bist auf dem direkten Weg erwachsen zu werden - denk drüber nach und benimm dich dementsprechend!

Ich weiß dass ich MAL auf meinem Bruder aufpassen muss. Und die ganzen Sachen kann er auch, er ist nur zu faul. Gerade sitzt er wieder vor dem Fehrnsehr und hört nicht auf mich dass er ausmachen soll und wenn ich dann einfach ausmache dann ist der bockig drauf und ruft im 2 min. Tackt meine Mutter an dass ich ihn ärgern würde. Dann bekomm ich wieder den Ärger dass es nicht sein kann dass wenn wir mal alleine sind uns immer streiten. Er kommandiert mich einfach nur noch rum.

0
@Sophie3101

Lass Dir das nicht gefallen. Hast Du eigentlich schon mal versucht, Deiner Mutter zu erklären, was Dein Bruder versucht?

0

Du bist 14, also hast Du nur noch 4 Jahre bis Volljährigkeit, vielleicht solltest Du Dir schon mal LAUT Gedanken machen, was Du dann vorhast (Ausbildung, Beruf, und ganz ganz wichtig: Auszug von zuhause!) Vielleicht hast du auch jetzt schon die Möglichkeit, Deinen Bruder "abzunabeln", indem Du Dir außerhäuslich Dinge suchst, Die Dich von zuhause fernhalten, so daß Du nur noch abends (müde) anwesend bist - Ganztagsschule, Nachmittagskurse, ein Aushilfs- oder Wochenendjob, dann kann Dein Bruder selber sehen, wie er die ganze Zeit zurechtkommt. Manche Mütter meinen auch, die Töchter durch die Versorgung kleinerer Geschwister auf ihre zukünftige Mutterrolle vorbereiten zu müssen - das geht aber häufig nach hinten los, stell Dir mal vor, Du hättest die ganze Arbeit, die Du jetzt mit Deinem Bruder hast, später mal mit einem eigenen Kind und das jeden Tag, ohne die Chance, diese Arbeit auf jemand anderen abzuschieben ... würdest Du Dir unter solchen Umständen ein eigenes Kind wünschen? (Das bliebe Dir nämlich nicht erspart!) - Aber wenn Deine Antwort darauf ganz klar "nein" lautet, solltest Du das Deiner Mutter mal zu verstehen geben, indem Du ihr so ganz nebenher sagst "... wenn alle Kinder so viel Arbeit machen und faul sind wie mein Bruder, schaffe ich mir nie Kinder an", oder so... vielleicht setzt ihr das den Kopf etwas zurecht...

Wenn reden und gutmütigkeits nichts bringen, kann es helfen mal richtig auf den Tisch zu hauen, ganz klar seine Wut rauszulassen und zu sagen was sache ist.

Erst mal sei gesagt, dass ich hier selten 14-Jährige lese, die sich so toll ausdrücken können, alles logisch in Reihenfolge bringen und auch mit der Rechtschreibung nicht auf dem Kriegsfuß stehen. Hierfür ausdrücklich ein Lob :-))

Also anziehen sollte sich Dein Bruder wirklich schon können.......Vielleicht könnt ihr ja gemeinsam eine Art Wochenplan aufstellen, in dem festgelegt wird was jeder machen kann. Ob das Jugensamt der richtige Ansprechpartner ist, wage ich zu bezweifeln, denn ihr werdet ja nicht vernachlässigt oder geschlagen. Vielleicht gibt es aber einen Jugendclub oder ähnliches bei euch in der Nähe, bei dem Du Tipps bekommen könntest. Viel Erfolg

Ja, es gibt einen Jugendclub. Bin ich auch einwenig aktiv mit. Heute Morgen wollte ich auch eigentlich dahin und helfen bei einem Aufbau. Aber müsste meinen Bruder mitnehmen. Da er keine Lust hat kann ich das in den Sand setzten. :(

0

Die typische antwort..rede mal mit deiner Mutter :D Oder mit deiner Oma bzw. Opa die sind immer noch die "Herrscher" :D

Was möchtest Du wissen?