Meine Mutter will sterben?

12 Antworten

...Irgendwann kommt er eben, der Tod. Er lässt sich nicht aufhalten. Einmal ist der Zeitpunkt unwiderruflich da, wo er sich zu einem auf den Weg macht, einmal auf die eine, einmal auf die andere Art. Einmal schneller und einmal nicht so schnell.

Krebs ist eine ganz schreckliche Krankheit. Im Endstadium kann kein Mensch mehr etwas tun, womöglich helfen auch die starken Schmerzmittel nicht mehr.

Ich selbst war einmal schwer krank und kann die Gedanken Ihrer Mutter sehr gut verstehen, bzw. Ihre Empfindungen  nachvollziehen. Sie weiß das, spürt das instinktiiv in Ihren Innern, dass für Sie selbst jetzt der Moment gekommen ist, wo es als Option nur noch der Tod gibt. Sie akzeptiert, dass Ihr Leben vorbei ist. 

Ja, aber das ist die richtige Entscheidung, auch wenn Sie das jetzt vielleicht nicht verstehen. Ihre Mutter weiß das einfach, dass Sie jetzt sterben muss. Es muss einfach so sein, und es muss einfach so kommen, sie kann es nicht aufhalten. Diese Gewissheit ist unabänderlich, und Ihre Mutter Ist sich dessen auch vollständig bewusst. 

Akzeptieren Sie dies so. Es ist das beste und für Ihre Mutter eine Erlösung. Sie soll keine Qualen mehr leiden. Machen Sie Ihren inneren Frieden damit und lassen Sie Sie gehen. Machen Sie Ihrer Mutter (auch nicht in geheimen) keinen Vorwurf daraus, dass Sie jetzt sterben will. Räumen Sie Ihr dieses Recht ein, sie hat das verdient!

Ich wünsche Ihnen viel Kraft für die folgende Zeit und alles, alles Gute!

Bei machen geht es eben von jetzt auf gleich.
Und das ist meiner Meinung nach fast das beste, als noch Monate lang hinzusiechen. Sterben ist sicher nicht schön, besonders auch, wenn es so präsent ist, dass man quasi kurz davor ist. Das belastet alle Beteiligten sehr.

Bei meiner Oma hat es von "Ich will nicht mehr." bis zu ihrem Tod 2 Wochen gedauert. Sie hat jegliches Essen und Trinken verweigert und nur noch die Schmerzmedikamente bekommen, damit sie eben schmerzfrei ist. Dann starb sie. Das waren harte zwei Wochen, aber ich bin froh, dass es letztendlich nicht Monate gedauert hat oder sie noch Jahre bettlägerig war.

Es ist immer schlimm, wenn ein geliebter Mensch von einem geht. Aber es wäre ja irgendwo auch egoistisch mit aller Macht zu versuchen, dass dieser Mensch nicht stirbt und das leiden zuverlängern.
Wenn es abzusehen ist, dass es passiert, dann sollte man meiner Meinung nach es dem Sterbenden so angenehm wie möglich machen. Das ist aus meiner Sicht menschlich und nicht, jemanden noch 3 Jahre an irgendwelche Maschinen zu hängen.

Kein Vorwurf an dich. Es ist normal sich zu fragen ob das richtig ist. Ich denke schon, dass es richtig ist einem Menschen das Sterben so angenehm wie möglich zu machen. Ich denke, dass man einsehen muss, wenn die Zeit gekommen ist. Sie wird dann nicht mehr leiden und ich glaube, dass wünscht sich von uns jeder, dass man einfach einschläft und nicht mehr aufwacht.

Verabschiede dich in Ruhe von deiner Mutter.

Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit.

Als deine Mutter ins Hospiz kam, war ihre Lebenserwartung schon noch höchstens ein halbes Jahr (Aufnahmebedingung).

Die Krankheitsverläufe bei Krebs sind nicht immer gleich un kontinuierlich.

Das kommt oftmals auch von einem erschlaffenden Lebenswillen. Ist der vorhanden, geht es dem Patienten noch recht lange "unverändert" erträglich.

Erschlaffen seine Kräfte, kann es dann subjektiv" sehr schnell gehen.

Ich denke, man sollte die Entscheidung des Patienten respektieren, was in deinem Falle ja geschehen ist. Abschied scheinst du genommen zu haben. Und jetzt gehen die Dienge eben ihren Gang. Traurig (für die Hinterbliebenen) aber unvermeidlich.

Mutter ist tot und ich komme nicht damit klar?

hallo.. ich habe gerade nicht wirklich lust zu schreiben... ich bin 12 jahre alt und meine mutter ist heute gestorben...

2006 hatte sie das erste mal krebs.. da war es schon sicher dass sie sterben wird... die metasthasen haben schon gestreut... es hieß sie hat nur noch 2 jahre zu leben... sie hat es trotzdem bis heute geschaft :(

sie ist seit 2013 an der linken seite gelähmt, und sie hatte einen gehirntumor der nun aber rausgeschnitten wurde... vor ein paar monaten... es hat sich alles einw enig gebessert, sie konnte sogar bei uns zuhause schlafen, und mit gehstock ein wenig gehen...aber plötzlich passierte es heute...

zudem muss ich sagen, dass meine mutter der letzte mensch ist, der jemnden was böses tun würde :( sie hat an gott geglaubt, und reiki gemacht und war der netteste mensch auf der welt, ich verstehe nicht warum gerade sie krebs bekommen hat? :(

ich habe sie gestern abend das letzte mal gesehen .. habe sie umarmt und bin schlafen gegangen.. plötzlich hat mich mein vater heut morgen um 7:30 geweckt und hat geweint... und er hat mir gesagt dass meine mutter tot ist, seit dem kann ich nicht mehr, ich kriege keine träne raus.. aber ich habe keine lust mehr zu leben.. ich bin nur noch in meinem zimmer und mache nichts... ich habe keine lust mehr.. ich will einfach nicht mehr.. ich kann nicht verstehen warum es ihr passiert, und warum es genau jetzt passiert, es hat sich doch so gebessert :(

und wir wollten eigendlich jetzt in urlaub fahren weil jetzt ferien sind.. da sieht man mal wieder, wenn das leben ein mal gut läuft, kommt der schlag und alles ist wieder blöd.... ich will nicht mehr leben :(

...zur Frage

Recht auf Leben - Recht auch zum Sterben?

Hallo Community,

ich stelle mir die Frage schon länger. Jeder Menscht hat ja lt. Grundgesetz das Recht auf Leben und Selbstbestimmung usw.

Aber warum hat ein Mensch dann nicht das Recht frei zu entscheiden, wann er sterben möchte? Das verstehe ich nicht wirklich. Wenn eine Person das Recht auf Leben hat, dann müsste er doch auch entscheiden dürfen wann er sterben will. (Solange natürlich er in seiner Meinung/Entscheidung nicht beeinflusst, ... ist)

Und lasst bitte als Antwort Religion raus, da der Glaube unterschiedlich ist und jeder Mensch seine Religion anders bzw. gar nicht ausübt.

Vielleicht hat einer von euche eine sinnvolle Begründung warum "Suizid" oder besser gesagt in dem Zusammenhang "Sterbehilfe" verboten ist.

Danke schonmal :)

...zur Frage

Freundin liegt im Sterben Kommunikationsfrage

Eine meiner engsten Freundinnen liegt im Sterben, d.h. ich weiss es nicht so genau. Sie hat Metastasen und man sagte ihr vor 4 Wochen sie hat noch 3-6 Monate zu leben. Da sie starke Schmerzen hatte ist sie ins Krankenhaus gekommen, wo sie wohl Morphium bekommt. Ich hatte täglich mehrmals die ersten Tage mit ihr am Handy kontakt. Dann hat sie plötzlich gesagt ich solle sie lassen. Sie ist sicher von den Schmerzen total erschöpft und möchte Ruhe. Die Abstände wo sie "online" ist wurden sehr sehr lang, ich vermute sie ist irgendwie sediert. Ich frage mich ob ich irgendetwas tun kann. Die Eltern anrufen und fragen ist irgendwie doof. Aber meine Sorge ist, dass ich gar nicht mitbekomme dass sie stirbt. Woher sollen die Eltern denn wissen wer ihre Freunde sind, sie ist ja schon erwachsen...Ich habe mir überlegt ob ich ihr schreibe dass ich sie vermisse und was ich an ihr so mag? Einen Abschiedsbrief direkt ist ja auch wiederum komisch aber ich kann doch nicht einfach gar nichts tun. Was meint ihr? Wer hat Erfahrung? Danke schonmal!

...zur Frage

Die letzten Worte ...?

Hallo hat einer von euch, Erfahrung gemacht oder arbeitet im Krankenhaus, wo die Leute ihre letzten Worte sagen ? Mich würde es mal interessieren was ihre letzten Wörter / Sätze sind was sie anders machen würde und welche Weisheiten Sie uns geben können worauf es im Leben wirklich ankommt ...

...zur Frage

Oma liegt im Sterben, wie damit umgehen?

Hi Community, ich habe grade erfahren, dass meine Großmutter im Sterben liegt und wahrscheinlich nur noch einige Tage zu leben hat. Ich mache momentan einen Auslandsaufenthalt in Neuseeland und weiß nicht, wie ich mit diesen Neuigkeiten umgehen soll. Hat jemand Tipps für mich oder ebenfalls eine ähnliche Erfahrung gemacht? Danke im Voraus

...zur Frage

Mutter meiner Freundin hat Krebs... wie soll ich damit umgehen?

Hallo,

also die mutter meiner freundinn hat krebs und wird mit95% wahrscheindlichkeit sterben :/ und meine freundinn ist deswegen selbstverständlich total fertig und schlimmer macht das ganze der opa von ihr der aus Polen hierhergekommen ist um halt sie und ihren buder zu "betreuen" ihr bruder ist übrigens 18 und arbeitet damit sie leben können. die mutter ist nicht im krankenhaus weil es eh schon zu spät ist... :/ ja und der opa von ihr ist halt auch total fertig und lässt aber seinen frust voll an seine enkel aus so wie z.B ja ihr könnt nix und euch macht es ja gar nichts aus wenn eure mutter sterben wird und ihr könnt nix und ihr landet alle auf der straße und bsagt sogar dass meine freundin als Prostituirte (also hat das S wort gesagt aber das darf ich hier nicht schreiben ) enden wird und ja er gibt halt für alles ihnen die schuld und die mutter bekommt nix mit weil sie eigentlich die meiste zeit im bett ist und ja krank ist. und sie bekommen schon geld vom staat aber der "Vater" zahlt keinen unterhalt (schon lange nicht mehr) und meine freundinn ist halt voll fertig. jetzt meine frage: Wie soll ich damit umgehen. bisjetzt weiß nur ich davon und jaaaaaa....... bitte um ratschläge....

danke schon mal im voraus,

Verena

P.S meine freundinn ist 14

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?