Meine Mutter will nicht das ich ausziehe!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo LostFan2003!

Du hast mit 25 nicht nur ein Recht auf eine eigene Wohnung, sondern auch die Pflicht, Dich selber um Dein Leben zu kümmern.

Wenn Du ausziehen möchtest, dann kannst Du das tun. Aber ich entnehme Deiner Antwort, dass Du und Deine Tochter auf ALG 2 Leistungen angewiesen seid. Von daher wäre zu überlegen, ob die Nähe zu Deiner Mutter vielleicht doch besser wäre, weil sie Dich und Dein Kind ggf. unterstützen könnte, damit Du einer beruflichen Tätigkeit nachgehen kannst. Vielleicht sind das ihre Motive, dass sie "sauer" reagiert. Vielleicht kann sie Dich aber einfach nicht gehen lassen, weil sie eine der Mütter ist, die ihre Kinder nur schwer loslassen können. Auch das gibt es!

Ihr solltet miteinander reden!

Schöne Grüße

Da hast du Recht leider beziehe ich noch leistung ! Allerdings habe ich sie Chance in Hamburg zu arbeiten deswegen ziehe ich das alles in betracht diesen weg zu gehen !

0
@LostFan2003

Wenn Du schon ein konkretes Jobangebot hast, solltest Du diese Chance nutzen. Wichtig ist aber auch eine verlässliche Kinderbetreuung und ein gutes soziales Netz. Wenn Du das in Hamburg hast oder erreichen kannst, dann solltest Du den Schritt gehen. Aber das Gespräch mit Deiner Mutter sollte dennoch stattfinden.

0
@LostFan2003

Super! Dann mach´das auch! Deine Mutter muss Dich loslassen können. Habt ihr denn lange bei ihr gelebt? Dann hat sie auch eine Bindung zu ihrem Enkelkind aufgebaut. Somit wird es für die Oma schon schwer werden. Aber sie wird auch irgendwann akzeptieren müssen, dass Du ein eigenständiger Mensch mit einem eigenem Leben bist. Aber ihr seid ja nicht aus der Welt und könnt Euch besuchen!

0

Ich denke mal es könnte auch die Angst davor sein, dass du dir das Leben mit deinem Kind allein (ohne die Unterstützung deiner Mutter) viel zu einfach vorstellst. ZUmal wenn du ganz weg ziehst, hätte sie wohl kaum noch eine Chance dir "bei zu stehen" in dem Falle, dass du dich doch etwasübernommen hast.

Ich vermute mal, dass sie dir jetzt schon einiges (mit/um das Kind) ab nimmt. Wo sie evtl. glaubt, dass du möglicher Weiße in's "Schligern" kommst, wenn du allein wohnst.

Mein Rat in der Situation, findet einen Kompromis, mit dem ihr beide (halbwegs) leben könnt. Zumindest bis deine Mutter von dir "überzeugt" ist.

Das stimmt... sie hilft mir schon soweit es ihr möglich ist und dafür werde ich ihr immer dankbar sein, ich werde auch immer die Hilfe annehmen !!

0

Ein bisschen asozial finde ich das von deiner Mutter ehrlich gesagt schon. Wenn der Wegzug für dich die Möglichkeit ist, den Bezug von Arbeitslosengeld II zu beenden, dann solltest du das machen. Wie kann deine Mutter verlangen, dass du bei ihr bleibst, ohne Arbeit zu Hause hockst und der Steuerzahler weiter deinen Lebensunterhalt zahlt? Ist deine Mutter selbst eigentlich ohne Job?

Und wie viel würdest du bei deinem neuen Job verdienen? Reicht es um Wohnung usw zu zahlen?

Also meine Mutter arbeitet selbst.. und mit den Job verdiene ich genügend um vom Amt weg zu kommen

0

Sie hat nicht das Recht dir so etwas vorzuschreiben. Ich denke sie hat Angst dich zu verlieren :) Sag ihr doch einfach das du dein eigenes Leben führen musst, und sie auch besuchen kommst und sie keine Angst um dich haben muss. Außerdem ist es auch für deine Tochter besser. Mein Mutter hat selber bei meiner Oma gewohnt, und es hat mir echt nicht gutgetan, z.B auch weil Ich keine Ahnung hatte, wer jetzt eigentlich meine Mutter (also vom Gefühl her) war .. aber vielleicht wäre es bei dir ja anders.. Auf jeden Fall sollte deine Mutter dich gehen lassen !

Danke, das merk ich jetzt schon bei meiner kleinen da sie gelegtlich zu meiner Mutter Mama sagt und das macht mich auch verdammt traurig

0
@LostFan2003

Fände ich als Mutter auch.. Jetzt wo ich älter bin bin ich nämlich ziemlich verwirrt. Meine Mutter hat's nicht geschafft auszuziehen, mach du das anders !

0

Da hat deine Mutter dir nichts zu sagen. Du darfst ausziehen. Wenn du ein Kind hast, darfst du sogar vor deinem 25. Lebensjahr ausziehen. Zeig deiner Mutter einfach, dass du auch ohne sie klar kommen kannst. Vielleicht solltest du ihr klar machen, dass du nicht auszieht, weil du nicht bei ihr sein willst, sondern weil du selbst für dein Leben verantwortlich sein willst. Mach ihr klar, dass du auf eigenen Beinen stehen kannst.

Super danke werde es ihr mal so sagen

0

Die Nabelschnur muss durch,geh Arbeiten ,suche dir eine Wohnung und gut ist.Du bist Erwachsen,tu das du tun musst!!Höre nicht auf deine Mutter,wen sie mal stirbt,bist du alleine .Werde Wach und gehe deinen eigenen Weg,jedem Menschen steht eine Wohung zu,du musst sie nur suchen.

Danke für die Antwort da stimme ich dir zu !

0

Da du volljährig bist, kann sie dir nichts vorschreiben. Wahrscheinlich hat sie einfach nur Angst, dass du allein nicht zurecht kommst oder sie dich dann nur noch selten sieht. Sag ihr, dass du das alles auf die Reihe bekommst und sie regelmäßig besuchst, dann klappt das schon!! :)

Ja das hat Sie mir auch selbst gesagt das Sie Angst hat uns selten zu sehen und das Sie angst hat das wir das nicht schaffen ! Und da verstehe ich das auch ! Aber mich macht das auch derbe Traurig das Sie meine entscheidungen nicht respektirt da ich in HH ja auch wieder in mein.alten Job einsteigen kann

0

also du darfst ausziehen wann du willst denn du bist volljaährig und darfst machen was du für richtig hälst.rein gesetzlich kann dein mutter noch sonst irgendwer festhalten

Ja, dann geh arbeiten und bezahl dir ne eigene Wohnung. Wo ist dein Problem?

Jobangebot habe ich ja und hätte auch ein Kita platz für meine kleine aber irgentwie will sie trotzdem nicht :(

0

Danke für die ganzen Antworten, werde jeden Rat zu herzen nehmen !

Sie hat dich doch wohl nicht festgebunden?! Wenn du gehen wilst dann geh.

sie kann dich sicher sehr gut einschätzen.

ihr wort hätte für mich, an deiner stelle, ein großes gewicht.

Klar ! Ich respektire auch jede ihrer entscheidung aber irgendwann will man ja auch ein eigenständiges Leben haben !

0

Was möchtest Du wissen?