Meine Mutter will "Miete" wenn ich nicht gleich studiere. Ist das normal?

16 Antworten

Ich kann deine Mutter verstehen, wenn man selbst immer arbeitet, dann sieht man nicht ein, wenn die Kinder sich während der Ausbildung eine Auszeit gönnen, die die Eltern selbstverständlich finanzieren sollen. Man erwartet einfach, dass seine Kinder die Ausbildung zügig vorantreiben und das ist ja mehr als verständlich.

Du betrachtest es ja als selbstverständlich, dass deine Mutter dich finanziert auf eigene Kosten und mit 300 Euro weniger auskommen muss, während du nichts dazu beitragen musst, obwohl du erwachsen bist.

Wenn es dir wirklich zu viel ist, Abi und Prüfung, dann gäbe es doch einige Alternativen für euch beide. Es handelt sich, wenn ich es recht verstehe um ca. 6 Monate, ein Semester.

Warum suchst du dir dann nicht für die Zeit einen 450 Euro Job, dann bleibst du in der Familienversicherung und kannst deiner Mutter die 300 Euro zahlen und dir bleiben immer noch 150 Euro für dich ohne weitere Kosten zu Hause.

Idealerweise könntest du dir diesen Job noch in einem Betrieb suchen, der mit Kunst oder Englisch zu tun hat, eine Kunstgalerie z.B. oder eine Firma mit ausländischen Handelskontakten. Oder in der Schülernachmittagsbetreuung an einer Schule. Ansonsten könntest du in so einem Betrieb auch ein paar Stunden Praktikum leisten, wenn es keinen bezahlten Job gibt.

Dann bekämst du auf alle Fälle weiter Kindergeld, denn du machst ja ein Praktikum, um dich auf den späteren Beruf vorzubereiten und zu lernen, also ist es Teil deiner Ausbildung. Du musst das der Familienkasse dann nachweisen.

Aber auch so kann es weiter Kindergeld geben, wenn du nachweist, dass du dich beworben hast an den Unis, aber halt erst noch einem Test machen musst und dafür lernst. Auch dann bist du in der zwangsweisen Wartezeit kindergeldberechtigt.

Ist alles eine Frage der Kommunikation mit der Familienkasse und guter Planung und Organisation. Das Kindergeld wird dann wahrscheinlich nachgezahlt und du kannst das Geld dann sparen.

Sprich doch noch mal mit deiner Mutter und erkläre ihr, dass du versuchst, die 300 Euro zu zahlen und dafür arbeiten gehst. Und zeitgleich kümmert ihr euch um das Kindergeld, besorgt Nachweise und dann klappt es auch mit dem Kindergeld und du kannst deinen Test machen und dein Traumfach studieren und alle sind zufrieden.

Ich arbeite und wäre grundsätz bereit ihr das Geld zu geben. Wollte nur wissen ob das üblich ist.

0

Ich kann einerseits duchaus verstehen wenn Eltern ein herum gammeln für 6 Monate nicht unterstützen. Auf der anderen Seite hast du die Möglichkeit dir etwas dazu zu verdienen und deine Eltern haben die Pflicht für deine erste Ausbildung finanziell aufzukommen. Im Normalfall musst du innerhalb von 4 Monaten mit der Uni anfangen ansonsten kann das Kindergeld gestrichen werden, es heißt aber nicht, dass es auf jeden Fall so ist. Es wird lediglich schwieriger den Bezug aufrecht zu erhalten. Deiner Mutter wird das Kindergeld weiterbezahlt (auch über die 4 Monate hinaus bei zB einem Semester als Überbrückung) sofern du ein Fach relevantes Praktikum machst.

Nur zu maulen, es gäbe keine Diskussion sehe ich mehr als Unwillen sich mit der Sache auseinander zu setzen oder Überforderung. Vielleicht kannst du deine Mutter zum Umdenken bewegen in dem du dir selbstständig alle Informationen dazu sammelst und ihr vorlegst.

Ich sehe ehrlich gesagt das Problem nicht.

Du hast mehrere Möglichkeiten:

  1. Dir die Zeit nehmen und die dinge für die Kunst prüfung sauber vorbereiten und wenn du genommen wirst anfangen zu studieren
  2. Dich aufs ABI konzentrieren und mit dem rest der zeit ne halbwegs passable Mappe zusammenstellen
  3. Nen Semester warten.

Deine eltern wollen lt. deiner Aussage nur Geld wenn du nicht studierst. Also hast du bei 1 und 2 kein Problem wenn du genommen wirst.

Wirst du nicht genommen (auch bei 1 ne Möglichkeit) oder wartest du nen Semester hast du weder Schule noch sonst was. Es hällt dich also keiner davon ab im Supermarkt oder wo auch immer 40 Stunden zu arbeiten. Bei Mindestlohn sollten da über 1000 € netto raus kommen. Willst du jetzt ernsthaft nen Aufriss machst das du davon dann 300 oder so € abgeben sollst?

Lehramtstudium- was erwartet mich?

Ich möchte Lehramt studieren und folgende Fächer stehen zur Debatte: Deutsch, Kunst, Englisch, Französisch, Spanisch, Gebärdensprache, Sozialkunde...

Also eure Meinungen sind gefragt...

...zur Frage

immaturenkurs

hat jemand von euch einen immaturenkurs gemacht? ist es einfach/schwer? schaffbar? ohne beruf...

nachher psychologie studieren? oder was soziales, lehramt kunst/deutsch?

...zur Frage

wechsel von bachelor auf lehramt?

hallo,

meine tochter studiert derzeit im 1. semester deutsch und anglistik. sie möchte nun gerne weiter auf lehramt studieren.

frage: hat sie chancen, dass sie wechseln kann?

...zur Frage

Kunst und Chemie auf Lehramt studieren?

Ich wollte mal fragen ob jemand weiß wo ich kunst und chemie studieren kann.

-vorzugsweise in berlin.

Danke schonmal im voraus :)

...zur Frage

An welcher Uni kann ich Deutsch und Kunst auf Lehramt studieren?

Ich hab mal versucht selbst zu recherchieren, aber sonderlich viel ist dabei nicht rumgekommen.

Wisst ihr, an welchen Unis man das parallel studieren kann?

Ich weiß, Kunst kann man nur an Kunsthochschulen studieren, aber ginge das wohl neben dem Studium für Deutsch und an so einer Hochschule überhaupt fürs Lehramt?

Welche Studiengänge kommen da für mich überhaupt in Frage?

Für mich kommt nur Gymnasiallehrer in Frage, außerdem sollte die Uni in NRW oder in der Nähe davon sein :)

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Deutsch oder Journalismus studieren?

Hallo zusammen,

ich werde in Kürze mein Abitur absolvieren und voraussichtlich einen Schnitt von 2,6 - 2,8 haben. Da ich sehr gut in Deutsch bin, hatte ich eigentlich vor, Deutsch (und Kunst) auf Lehramt zu studieren. Allerdings habe ich mit der Zeit festgestellt, dass ich lieber für eine Zeitung (insbesondere eine Modezeitschrift) schreiben würde, anstatt zu unterrichten. Mir wurde aber von einem Journalismusstudium abgeraten und ich habe mehrfach gehört, dass man auf unterschiedliche Art und Weise Redakteurin werden kann.

Meine Frage lautet jetzt, ob und inwiefern sich die Studiengänge "Deutsch auf Lehramt" und "Germanistik" unterscheiden. Und habe ich eine Chance Redakteurin zu werden, obwohl ich Deutsch auf Lehramt studiert habe?

Danke im voraus! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?