Meine Mutter trinkt immer Alkohol, was tun?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Geh zu einem Vertrauenslehrer oder dem Jugendamt.

Deine Mutter ist nicht genuss- sondern alkoholsüchtig. Sie wird das aber nicht zugeben. Wahrscheinlich fährt sie in dem Zustand auch noch Auto.

Du musst aber damit nicht leben. Kein Kind sollte bei suchtkranken Eltern aufwachsen müssen. Vielleicht reicht ein Schuss vor den Bug vom Jugendamt um sie zur Vernunft zu bringen, das sie sich Hilfe sucht...aber vielleicht musst du auch erst gehen...mit Hilfe des Jugendamtes natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Beanjeans!

am 26.04.2016 gibt es den nächsten Moderierten Gruppenchat für Jugendliche bei Nacoa.
Stöbere mal auf den Webseiten Nacoa.de und Al-Anon.de. Dort findest du Menschen, die dich verstehen, weil sie gleiches oder ähnliches wie du erlebt haben und Lösungen gefunden haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ BeanJeans

Was ist denn mit dem Rest deiner Familie, wen gibt es da noch an den du dich wenden kannst?

Großeltern andere Verwandte? Du kannst dich ans Jugendamt wenden und dir dort Rat holen. Du musst aber damit rechnen, dass die kommen und deine Angaben auch überprüfen.

Aber das ist das kleinste Problem, denn du suchst Hilfe, dann solltest du diese dann auch annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter ist alkoholabhängig. Von alleine schafft sie es sicher nicht mehr, damit aufzuhören. Sie müsste einen Entzug machen. Das geht aber nur, wenn sie dazu bereit ist. Du könntest jemanden bitten, mit ihr darüber zu reden, der Einfluss auf sie hat und auf den sie hört. Das kann z.B. deine Oma sein (die Mutter von deiner Mutter) oder auch die Geschwister von deiner Mutter oder ihre beste Freundin.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst Hilfe.

Jugendamt, Angehörigengruppe der Anonymen Alkoholiker. Vielleicht für eine gewisse Zeit auch eine (Bereitschafts-) Pflegefamilie (das regelt das Jugendamt für Dich).

Deine Mutter wird wahrscheinlich erst dann Hilfe annehmenm, wenn sie von Angehörigen wie Dir unmissverständlich mit den Folgen ihres Handeln konfrontiert wird. Sonst wird sie sich immer weiter entschuldigen.

Mit anderen Worten: Wenn Du jetzt auf Deinen Selbstschutz achtest, verrätst Du nicht Deine Mutter, sondern Du hilfst Ihr, Ihr Problem zu erkennen. Sie wird Dir irgendwann einmal dankbar sein.

Auch wenn ihre erste Reaktion ganz anders aussehen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du bei deiner Nachhilfelehrerin bist, dann geht die ihrer Arbeit nach und darf ja wohl nicht trinken. Was die in ihrer privaten Zeit wirklich macht kannst du nicht wissen. Manchmal sind aussenstehende unbeteiligte Personen bessere Gesprächspartner, können ohne emotionale Beteiligung objektiver beurteilen. Ist deine Mama schon süchtig braucht Sie Hilfe!Es ist ihr bestimmt sehr unangenehm mit ihrer Tochter über ihr eigenes Problem zu reden -darum blöde Antworten-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke da kannst du nicht viel machen.
Ihre Sucht muss sie allein bewältigen. Traurig nur, dass andere auch darunter leiden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest dich an den Rest deiner Familie wenden ob sie mit deiner Mutter reden können. Sonst versuch mal alles weg zu kippen und wenn sie dann aggressive reagiert solltest du dir vielleicht ernsthaftere Hilfe suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erzähl genau das alles einen Familienmitglied, z.B. der Mutter/Vater deiner Mutter.
Es ist wichtig eine mama zum reden zu haben :( erzähle es jemanden der euch helfen kann ❤

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BeanJeans
24.04.2016, 00:22

Hä was les dir doch mal den Text durch...

0
Kommentar von gloriiiiia
24.04.2016, 00:25

sorry. Erzähle es einem Familienmitglied. Z.b. Großeltern.

0

Was möchtest Du wissen?