Meine Mutter stellt mich als Tierquälerin dar

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Für mich klingt es so, als ob deine Mutter von den vielen Tieren überfordert ist bzw. total genervt ist, dass ihr so viele Tiere habt. Es wäre sinnvoll einmal in Ruhe mit ihr darüber zu reden. In einer Familie ist es wichtig, dass sich alle wohl fühlen und auf die Bedürfnisse aller Rücksicht genommen wird. Da ist es auch notwendig, Kompromisse einzugehen.

mishkas 27.06.2014, 21:37

Sie muss ja mit den Tieren nichts machen. ;) Eigentlich hat sie kaum Kontakt zu den Tieren außer zum Hund (nur morgens eigentlich) und wenn mal eine Katze im Wohnzimmer liegt, aber das ist selten der Fall

Und Kompromisse haben wir viele in der Familie (ich darf weiter aufs Gymnasium gehen, wenn ich mich um alles kümmere)

Ich würde auch ausziehen, aber ich kann mir keine Wohnung leisten bzw. ich bekomme keine mit meinen Tieren. Vor allem wäre das nicht gut gegenüber meinen Kaninchen

0
October2011 27.06.2014, 21:40
@mishkas

Hi mishkas,

achte bitte darauf, dass es nicht noch mehr Tiere werden - also keine weiteren Tiere aus Mitleid aufnehmen oder gar eines der Tiere werfen lassen! Ihr habt wohl schon einen Hund, katzen und Kaninchen.

october

2
mishkas 27.06.2014, 21:50
@October2011
  1. Lasse ich keines meiner Tiere irgendwie fortpflanzen (s. Tierheime). Alle kastriert bis auf den Hund, aber das hat bestimmte Gründe.
  2. Das letzte Tier habe ich letztes Jahr aufgenommen aus folgendem Grund: Ich habe ihn in meine Kaninchengruppe integriert, als ich ihn aufgepäppelt habe und Quarantäne überstanden war, um ihn zu resozialisieren. Habe dann monatelang nach einem passenden Halter gesucht (sollte den Anforderungen gerecht sein und in meiner Nähe leben, weil er mein erster richtiger Pflegling war und ich ihn weiter beobachten wollte).. Leider habe ich keinen passenden Halter mit passenden Kaninchen gefunden und habe ihn aus reiner Vernunft in der Gruppe gelassen. Ich wusste damals aber, dass es stressig ist, weil er komplett auf Menschen fixiert war und keine Kaninchen kannte. Habe ihn behalten und nicht wieder weggezerrt. Nur dass das geklärt wurde. Ich nehme keine Tiere aus Mitleid auf. ;) Bis auf die Kaninchen haben wir alle Tiere schon fast 10 Jahre.
1
October2011 27.06.2014, 22:05
@mishkas

mishkas,

auch keine Pflegetiere aufnehmen, die dann bei dir hängenbleiben.

October

1

Irgend etwas stimmt nicht mit deiner Mutter. Ich habe fast den Eindruck, dass sie eifersüchtig ist, weil sie möchte, dass du dich lieber mit ihr als mit den vielen Tieren befasst. Oder weil du besser mit eurer Situation zurechtkommst als sie. Dann sollte sie das allerdings mal direkt ansprechen und nicht immer versteckte Spitzen über die Tiere loslassen (andererseits kann eine Mutter von ihrer Tochter auch nicht verlangen, dass diese die Mutterrolle für sie übernimmt).

Wenn sie dich wieder mal als Tierquälerin bezeichnet, kannst du ihr ja mal anbieten, dass sie dir zeigt, wie man ihrer Meinung nach mit Tieren umgehen soll. Und das klappt am besten, indem sie sie mal selbst versorgt (das ist zwar nicht ganz fair, weil es ja offenbar größtenteils deine Tiere sind, aber vielleicht bringt sie das zum Schweigen).

Es leuchtet durchaus ein, dass ihr die Scheidung und alles, was damit zusammenhängt, zu schaffen macht. Dann sollte sie aber ihren Frust nicht an dir auslassen. Allerdings kannst du sie auch etwas aufmuntern, indem du beruhigend auf sie einwirkst oder ihr ein paar anerkennende Worte sagst, wenn du es schaffst (und sie es zulässt). Lass dich von ihren Tiraden nur nicht zu sehr herunterziehen.

du sagst das deine mutter früher der liebste mensch war... die scheidung und der umzug hat sie offensichtlich extrem aus dem gleichgewicht gebracht und deshalb benimmt sie sich so daneben. sie lässt ihren frust einfach am nächst besten ab und der bist du. sie bräuchte dringend hilfe, vielleicht auch einen job der ihr zusagt, aber solche wunden heilen halt langsam. was ihre dummen sprüche betrifft kann ich dir für den moment nur raten auf "durchzug" zu stellen. die solltest du nicht ernst nehmen, auch wenn`s schwer fällt. hier haben dir viele bestätigt, dass du keine tierquälerin bist, ich schliesse mich der meinung an. gibt es bei euch in der nähe kein tierheim wo du stundenweise helfen könntest und im gegenzug, wenn du bis 17 uhr in der schule bist, den hund dalassen könntest. vielleicht könntest du diesen dal auch mit privatleuten machen, du hllfst denen bei irgendwas und sie nehmen den hund für ein paar stunden. früher als jugendliche habe ich als ich kein geld hatte immer auf diese weise meine "geschäfte" geregelt. zum futter deines hundes: portioniere doch das futter für den tag in einzelne säckchen, dann kriegt er die richtige menge. ich wäre stolz auf so eine tochter wie dich, du hast ein gutes herz und machst es prima mit deinen tieren!!

Du gehst noch zur Schule. Da gibt es Vertrauenslehrer. An Deiner Stelle würde ich mal damit ein vertrauliches Gespräch suchen. Wenn Deine Mutter den ganzen Tag rumhockt fehlt es ihr an Kontakten, Tätigkeiten, Aufgaben. Es mag Dir beim durchlesen seltsam erscheinen aber Schule kann da tatsächlich helfend eingreifen. Unter Umständen. Nicht jede Schule. Aber schaue doch mal genau nach Was unter "Schulpreis" so berichtet wird. Manches Schulprojekt bringt Eltern auf ganz andere Ideen als ihren Frust an ihren Kindern auszulassen.

Du liest: Mein Gedanke ist sie zu beschäftigen, auf andere Gedanken zu bringen, ihr Möglichkeiten zu schaffen einen neuen Lebensabschnitt aufzubauen der ihr Freude schenken kann. Hat sie Hobbys? Sie kann Fremdsprachen. Könnte sie an der Volkshochschule Kurse anbieten?

Na, Du kannst Kaninchen in eine Gruppe integrieren. Da unterstelle ich dass Du verstehst worauf ich hinaus will.

Ohje :-/ na deine Mutter ist ja drauf. O.o Also du tust mir wirklich leid, dabei finde ich dass du gut mit deinen Tierem umgehen müsstest, anhand deiner Antworten sieht man, dass du dich mit ihnen auskennst.

Da scheint jedoch ein bisschen mehr dahinter zu stecken. Setze dich doch mal mit ihr an einen Tisch und sag ihr wie sehr dich das trifft, redet über alles. Sollte das wirklich nicht funktionieren, dann suche dir Hilfe bei Bruder/Schwester, Vater oder irgendeinen Verwandten oder Freund.

Ich wünsche dir alles Gute!

mishkas 27.06.2014, 21:57

Mein Geschwister leben bei meinem Vater und der lebt im Ausland, weil wir weggezogen sind.

Ich rede wirklich mal mit ihr.. wenn sie lernt zu zuhören Hab schon eine Freundin gefunden, die mir beistehen wird

1
Urhundtyp 27.06.2014, 22:02
@mishkas

Bevor ich urteile,würde ich gerne auch die Mutter dazu hören ...!!! Wir sind doch hier nicht in USA wo so einfältige oberflächliche Meinungen gelten...

1
Sesshomarux33 27.06.2014, 22:44
@Urhundtyp

@Urhundtyp: Versteh ich nicht. Ich sagte doch da gibt es evtl. mehr im Hintergrund und daher habe ich zu geraten sich auszusprechen.

Meine Meinung zu diesem Thema sieht ganz anders aus und die würde hier mit Sicherheit keinem passen.

1
mishkas 27.06.2014, 23:18
@Sesshomarux33

Ja natürlich steckt mehr dahinter. Ich kann ihre Gedanken nicht lesen, aber meine Theorie: Scheidung hat ihr zugesetzt, weil sie ihr Haus verkauft hat und dann wollte ihr Sohn nicht mit ihr zusammenziehen, sondern blieb lieber beim Vater.. Wem setzt das nicht zu, aber ich finde es trotzdem mies

2
TPFan 28.06.2014, 10:55
@mishkas

Auch als erwachsene Frau hat sie natürlich das Recht auf Gram und auch Depressionen, aber als Mutter hat sie die Pflicht, ihren/ihrem Kind/ern damit nicht das Leben schwer zu machen.

Ich hoffe, dass das Gespräch euch beiden hilft.

1

Ihr zieht einfach nicht am gleichen Strang. Wenn Du zur Schule musst,muss sie sich natürlich um den Hund kümmern. Deshalb sage ich ja immer wieder : DIE GANZE FAMILIE MUSS SO EIN TIER WOLLEN !! Zudem Ninchen kann ich nur sagen: Niemals allein halten und genügend Freilauf gewähren! Ich denke, Ihr habt Euch alle nicht genügend informiert über die Haltung der Tiere und nun seid Ihr total überfordert! Jetzt geht Ihr Euch gegenseitig an die Kehle.Das kann es doch nicht sein,oder? Iht habt alle zu diesem Dilemma beiigetragen,weil Ihr nicht miteinander redet oder abstimmt für das Für und Wieder eines Haustieres. Das was auf der Strecke bleibt ist das Tier. Tut mir echt leid, aber die Suppe müsst Ihr allein ausbaden,bitte OHNE die Mitleidenschaft des Tieres!

taigafee 28.06.2014, 09:45

Da habe ich ein ganz anderes Bild bekommen. Ich dachte, Du wolltest keine Meinung abgeben, bevor Du die Mutter nicht gehört hast ;-).

4

Oh nein was haste denn du für eine Mutter!

Ich kann dir sagen du bist aufjedenfall KEINE Tierquälerin! Du kümmerst dich gut um diene tiere! Deine Mutter ist die die eine Tierquälerin ist! Nicht du!

Vielleicht kannst du für eine kurze zeit zu deinen Patenonkel ziehen! Und dann warten bis deine Mutter sich bei dir entschuldigt und sich in die Pflege des Hundes mit integriert! Sie soll auch mal was für den Hund tun!

Lg

Also, meiner Meinung nach machst du nicht das Geringste bei deinem Hund falsch. Genau so sollte man einen Hund auch halten: Viel Auslauf, Zuwendung, Sport... Deine Mutter scheint da irgendwas nicht verstanden zu haben. Wie wäre es, wenn ihr mal beide zusammen zum Tierarzt oder zu einem sonstigen Fachmann geht, der deiner Mutter mal erklärt, dass Hunde von den Wölfen abstammen und es somit keineswegs Tierquälerei ist, sie täglich laufen zu lassen?

TPFan 27.06.2014, 21:29

Wer hier zu einem Arzt gehen sollte, ist wohl offensichtlich.

Tipp: Es hat nichts mit den Tieren zu tun.

3
mishkas 27.06.2014, 21:33

Sie versteht es nicht. Ich und mein Tierarzt haben ihr auch schon erklären müssen, dass unser Hund Idealgewicht hat (am Telefon, weil meine Mutter geht mit keinem Tier zum Tierarzt), auch wenn man leicht die Knochen spürt. Aber sie überfüttert ihn total, weil sie keine Zeit hat auf die richtige Futtermenge zu achten. :/ Unser Hund hat eher ein windhundtypisches Aussehen und einige Windhundbesitzer haben das vielleicht schon einmal erlebt, dass auf der Straße Leute meinten, der Hund solle doch mal was fressen.. -.- Und sie hat Angst, dass sie morgens jemand anspricht.

0
mishkas 27.06.2014, 21:40
@mishkas

Außerdem hat er viel BC in sich (Mutter war einer) und braucht halt dementsprechend viel Auslauf, Bewegung.. Aber meine Mutter unterschätzt das

0
Blattteich 29.06.2014, 17:06
@mishkas

@TPFan: Es war auch nicht so gemeint, als müsste der Hund zum Tierarzt. Ich schlage es nur vor, damit die Mutter mal von einem Experten gesagt bekommt, dass der Hund vollkommen artgerecht und richtig gehalten wird (vom Fragesteller, nicht von ihr!).

@mishkas: Also ich glaube, deine Mutter hat nicht den leisesten Schimmer, wie man einen Hund zu halten hat. Hat sie überhaupt schon mal einen Ratgeber für Hundehaltung auch nur durchgeblättert? Vielleicht solltest du ihr mal einen schenken und darin die Stellen dick und fett markieren, in denen steht, welche gesundheitlichen Risiken Überfütterung und zu wenig Auslauf mit sich bringen. Mir scheint, hier kann man, was die Mutter angeht, nicht allzu viel tun, als sie mal zum Arzt zu schicken. Kümmer du dich weiter um den Hund, wie du es bisher getan hast, das ist das Einzig richtige.

0
TPFan 29.06.2014, 20:00
@Blattteich

Du hast mich nicht ganz verstanden.

Es hat nichts mit den Tieren zu tun bedeutet, dass ihre Mutter ihre Aggressionen nicht daher nimmt, wirklich zu glauben, dass ihr Kind ihre Tiere bzw. den Hund falsch behandelt, sondern dies nur ein Kanal ist, um die Aggressionen abzubauen, und ein Gang zum Tierarzt deswegen nicht notwendig sein dürfte.

0
Blattteich 29.06.2014, 21:53
@TPFan

Achso okay. Sorry, ich hab dich falsch verstanden.

0

Schule geht vor! Wenn du die Zeit nicht findest mit den Hund raus zu gehen dann muss deine Mutter das machen. Ich würde bei passender Gelegenheit mal beim Jugendamt oder so nachfragen denn das Verhalten deiner Mutter ist echt nicht normal wenn das was du geschrieben hast stimmt. Ich mein wenn sie nicht mit den Hund raus gehen will und dir sagt das das Kaninchen im Ofen besser aufgehoben wäre als bei dir dann ist SIE doch die Tierquälerin und nicht du

mishkas 27.06.2014, 23:25

Ne, Jugendamt ist keine gute Idee. ;) Ja, ich rede mit meiner Oma darüber (also sie ist nicht meine echte Oma, sondern war fast die Frau von meinem Opa und war eigentlich immer auf meiner Seite .. Sie ist die einzige Person von früher, zu der ich noch Kontakt habe.. meine Mutter will aber nichts mit ihr zu tun haben).. Aber ich möchte sie nicht belasten, weil sie im Moment so beschäftigt ist.

Ich muss aber auch zugeben zur Verteidigung meiner Mutter: Sie war vor ein paar Jahren der liebste Mensch überhaupt und hätte sowas nie von sich gegeben. Und dann war plötzlich "alles anders"

1
October2011 27.06.2014, 23:46
@mishkas
Ich muss aber auch zugeben zur Verteidigung meiner Mutter: Sie war vor ein paar Jahren der liebste Mensch überhaupt und hätte sowas nie von sich gegeben. Und dann war plötzlich "alles anders"

Schreib' dir diesen Satz auf und schau' ab und an darauf. Dann kannst du ihr ihre blöden Bemerkungen vielleicht besser verzeihen.

October

1

Kann es sein, dass Dir Deine Mutter neidet, wie gut Du die Situation meisterst? Ihr wurde der Boden unter den Füßen entrissen und Du scheinst unheimlich stark zu sein, allerdings richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf die Tiere und weniger auf sie, weil Du sie überschätzt.

Vielleicht fragst Du sie öfter mal, wie es ihr geht. Manchmal reicht schon ein wenig Fürsorge, um eine andere Athmosphäre zu schaffen. Mehr Miteinander als jeder für sich, vielleicht kann sie sich dann auch wieder mehr für die Tiere einsetzen.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Mir machen viel weniger die Tiere, sondern deine Mutter sorgen. Lass dir von ihr sowas nicht einreden!

mishkas 27.06.2014, 21:28

Ich weiß auch nicht, woran das liegt, dass sie so drauf ist.

Ist auch erst so, seitdem wir umziehen mussten wegen der Scheidung, weil seitdem alles stressiger ist

0
Urhundtyp 27.06.2014, 22:00
@mishkas

Das ist nur eine Seite der Ezählung! Ich würd gern die Meinung der Mutter dazu hören,bevor ich urteile!!!

0

Und was genau möchtest Du von uns wissen?

mishkas 27.06.2014, 23:16

Wie ich das regeln soll

0

Was möchtest Du wissen?